Ausländische Touristen dürfen ab 1. März nach Israel einreisen

Nur 2x PCR-Test notwendig

|

Ausländische Touristen dürfen ab 1. März nach Israel einreisen

Ausländische Touristen dürfen nach Israel reisen.

Willkommen in Israel, jetzt auch für ausländische Touristen. (© Matthias Hinrichsen)

JERUSALEM (im) – Ab 1. März 2022 dürfen auch ungeimpfte ausländische Touristen wieder nach Israel einreisen. Dieses hat die israelische Regierung am Sonntag beschlossen. Bedingung jedoch ist, dass alle Besucher vor Antritt des Fluges einen negativen PCR-Test vorlegen müssen und sich bei Ankunft in Israel einem weiteren PCR-Test unterziehen müssen, der negativ ausfallen muss. Dabei spiele es keine Rolle, ob die Person geimpft oder ungeimpft sei, so offizielle Stellen. „Wir sehen einen stetigen Rückgang der Sterblichkeitsrate. Wir waren die ersten, die den Himmel für Reisende schlossen. Nun sehen wir es an der Zeit, ihn wieder schrittweise zu öffnen“, so der israelische Premierminister Naftali Bennett gegenüber der Presse.

Ella Zack Solomon, Direktorin des Staatlichen Israelischen Verkehrsbüros in Berlin, sieht zuversichtlich in die touristische Zukunft Israels und hatte dem Zeitpunkt der Öffnung entgegen gefiebert. „Wir sind zuversichtlich, dass sich die Besucherzahlen allmählich wieder auf die Zahlen vor der Pandemie erholen werden, wenn das Verbrauchervertrauen im Einklang mit der Lockerung der Beschränkungen wächst“, so Solomon. Bennett rechtfertigte den Schritt der Öffnung mit einer aktuell sinkenden Sterblichkeitsrate sowie einer „guten“ Situation in Israel. Die Corona-Situation werde jedoch weiter genau beobachtet. Im Falle einer neuen Corona-Variante müsse jedoch schnell gehandelt werden, dämpfte Bennett die Erwartungen für die Zukunft.

Die Strände Tel Aviv zählen zu den schönsten der Welt, wie der Frishman-Strand. (© Matthias Hinrichsen)

Die Strände Tel Avivs zählen zu den schönsten der Welt – wie hier der Frishman-Strand. (© Matthias Hinrichsen)

Israel hatte bereits mehrfach seine Grenzen für ausländische Touristen geöffnet und dann wieder schließen müssen, weil eine weitere Corona-Welle das Land überrollte und für massive Krankheitsfälle sorgte. Nach Ansicht von israelischen Virologen nehme aber die Gefährlichkeit in Bezug auf schwere Erkrankungen ab, sodass die Öffnungs-Maßnahmen auch von fachlicher Seite gestützt werden.

Der <a class=

See Genezareth aus östlicher Richtung – vom Golan aus, kann man den ganzen See überblicken. (© Matthias Hinrichsen)“ width=“550″ height=“350″ /> Der See Genezareth aus östlicher Richtung – vom Golan aus, kann man den ganzen See überblicken. (© Matthias Hinrichsen)

Besonders erfreut sind Reiseunternehmen aus dem deutschsprachigen Raum und Reisewillige, die jetzt aktiv werden und ihre Reise planen können. In der Folge der Pandemie sind die Orte zwar derzeit ziemlich wenig besucht, doch Buchungsportale zeigen, dass die Anfrage merklich zugenommen hat. Gute Unterkünfte sind inzwischen für den kommenden Sommer begrenzt verfügbar und die Preise liegen inzwischen so hoch wie vor Beginn der Pandemie oder darüber. Besonders begehrt sind Orte wie Jerusalem, Tel Aviv, der See Genezareth und die christlichen Stätten.

Besonders stark sind die Preise für Mietwagen gestiegen. Dieses ergab ein Vergleich, den unsere Redaktion durchgeführt hat. Konnte man 2019 noch einen Kompaktwagen für 40,- Euro inklusive Vollkasko ohne Selbstbeteiligung ab Deutschland buchen, kostet diese Klasse inzwischen das weit über 80,- Euro. Dazu kommt der schlechtere Wechselkurs von Euro zu Shekel. Bekam man im Februar 2019 noch 4,30 Shekel für einen Euro, sind es heute nur noch 3,63 Euro. Das entspricht einer Verschlechterung um mehr als 15 Prozent, also einer Teuerung alleine durch den Wechselkurs um fast 19 Prozent. Dazu kommen die Preiserhöhungen in allen Bereichen des Lebens, sodass man heute rund 20 Prozent mehr für einen Israel-Aufenthalt bezahlen muss. Um den besten Wechselkurs zu erhalten, beachten Sie bitte unseren Beitrag „Israel-ABC: Geldwechsel zum besten Kurs„.

Startseite