Herodium

Die Kuppe des Herodiums hat einen Durchmesser von 63 Metern. (© Asaf T./Wikimedia Public Domain)

Die Kuppe des Herodiums hat einen Durchmesser von 63 Metern. (© Asaf T./Wikimedia gemeinfrei )

Die Ausmaße zeugen von Herodes’ Gigantismus: Zwischen 23 und 15 v. Chr. ließ er am Rand der Judäischen Wüste südlich von Jerusalem und östlich Bethlehems ein Bauwerk errichten, das Palast und Festung zugleich war und mit 63 Metern Durchmesser weithin sichtbar ist. Das Herodium bestand aus sieben Etagen, war gesichert mit einem doppelten Wall und ausgestattet mit opulenten Badehäusern, Hallen, Höfen und allem, was die Baumeister vor 2.000 Jahren bauen konnte.

Herodium – Benannt nach König Herodes

Dass König Herodes der Große dieses Bauwerk mit seinem Namen versah, lässt die besondere Beziehung zu diesem Ort vermuten, denn er ließ sich auch hier begraben. Im Gegensatz zu Masada, wo er nur einmal gewesen ist, nutzte er das Herodium offensichtlich als Ausgleich zum alltäglichen Stadtleben.

Herodium – Basis für aufständische Juden gegen Rom

Während des Aufstands der Juden gegen die Römer richteten die Aufständischen dort eine Basis ein und bauten eine Synagoge, die auch heute noch in Teilen erhalten ist. Sie trieben auch Tunnel in den Hügel, von denen einige ebenfalls besichtigt werden können.

Israel Nature and Park AuthorityBesucherhinweise

  • Geeignet für: Fußgänger
  • Aufenthaltsdauer: 1-2 Stunden
  • Beste Besuchszeit: ganzjährig
  • Besonders sehenswert: Die Tunnel der Aufständischen
  • Ausstattung: Imbiss, Souvenirs
  • Öffnungszeiten: Sommerzeit So-Do, Sa 8.00-17.00 Uhr, Fr und Tag vor Feiertag 8.00-16.00 Uhr; Winterzeit 8.00-16.00 Uhr, Fr 8.00-15.00 Uhr; Tag vor Feiertag Fr 8.00-13.00 Uhr; letzter Einlass eine Stunde von Schließung
  • Telefon: 02-5953591; 02-5953592
  • Eintritt: Erwachsene NIS 29/Kinder NIS 15, Gruppen ab 30 Personen NIS 23/14; geführte Touren auf Englisch gegen Gebühr: Mountain and Valley Education Center, Tel. 02-654-1255, E-Mail:gl-erodyon@npa.org.il
  • Die Angaben basieren auf Informationen der Israel Nature and Parks Authority / 2019 / Änderungen sind möglich.