Israel-ABC: Was ist eine Rav-Kav?

25.10.2016 (14:28) von | Kategorie: Israel-ABC
Die Vorderseite einer Rav Kav. (© Matthias Hinrichsen)

Die Vorderseite einer Rav Kav. (© Matthias Hinrichsen)

JERUSALEM (im) – Besucher Israels sollten wissen, was eine Rav-Kav ist, wenn sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind. Die Rav-Kav ist eine Guthabenkarte, die für Bahn (Israel Railways), Busse und der Straßenbahn in Jerusalem genutzt wird. Ausgenommen sind sämtliche arabischen Busse. Die Karte kostet 5 Shekel und kann beispielsweise am Flughafen gekauft werden, aber auch an den vielen verschiedenen Servicepunkten in Israel. Papiertickets sind nicht mehr erhältlich, außer für israelische Senioren und für die Jerusalemer Straßenbahn. Das bedeutet, dass Sie als Tourist eine Rav-Kav vor Fahrtantritt kaufen und aufladen müssen. 

Rav-Kav – Arten

Rav-Kav ist ein digitales Ticket in Scheckkartenformat, das vor Benutzung aufgeladen werden muss. Es gibt drei verschiedene Ausführungen: personalisierte Rav-Kav, halbanonyme Rav-Kav und anonyme Rav-Kav. Touristen kaufen eine anonyme Rav-Kav, da sie ohne bürokratischen Aufwand erworben werden kann. Diese Karte kann beim Busfahrer und an allen Al-Ha-Kav-Ausgabestationen (>>> Servicestellen) erworben werden.

Das Foto für die Rav Kav wird direkt bei der Beantragung gemacht - alles ohne Kosten. (© Matthias Hinrichsen)

Personalisierte Rav-Kav. (© Matthias Hinrichsen)

Rav-Kav – Aufladung

Die Aufladung einer Rav-Kav kann an den zahlreichen Ticketautomaten an den Haltestellen, in den Servicepunkten und online erfolgen. Die anonyme Rav-Kav ist übertragbar und kann von jedem benutzt werden. Die personalisierte hingegen kann nur von dem Inhaber verwendet werden. An den Automaten erfolgt die Benutzerführung auf Englisch. Dazu müssen Sie die Karte auf die dafür vorhergesehene Fläche auflegen und den weiteren Anweisungen auf dem Bildschirm folgen.

Rav-Kav – verfügbare Tickets

Die Gebühren für das Ticket richten sich nach Nutzungsbereich und Dauer. Mit der Einführung der Rav-Kav für alle (Ticketreform), gibt es folgende Metropolregionen: Jerusalem, Gush Dan (Tel Aviv), Valley (Afula), Haifa, Hadera, Beer Sheva, Kiryat Gat und Ashkelon. Tickets kann man für Fahrten in den jeweiligen Metropolregionen kaufen oder Regionen übergreifend.

Als Tickets sind verfügbar: Einzelfahrten, Mehrfachfahrten (2, 10, 20), Wochenticket und Monatsticket. Es können bis zu acht verschiedene Ticketvarianten auf der Karte aufgeladen werden. Die Fahrten werden entsprechend von der Karte abgebucht. Achtung: Die aufgeladenen Guthaben können  nur für den jeweiligen Zweck verwendet werden. Sie laden also keinen Betrag auf, sondern bestimmte Fahrten. Zum Beispiel Einzelfahrten, Tagestickets und so weiter. Wollen Sie zum Beispiel zum Toten Meer als Tagesreise, müssen Sie diese vorher auch als Ticket aufladen.

Die Zonen für öffentliche Verkehrsmittel in Jerusalem. (© Citypass)

Die Zonen für öffentliche Verkehrsmittel in Jerusalem. (© Citypass)

Preise Metropolregion Jerusalem
Einzelfahrt – 90 Minuten in eine Richtung mit Umstieg von Bahn zu Bus und umgekehrt: 5,90 Shekel (1,40 Euro)
Tageskarte: 13,50 Shekel (3,15 Euro)
Wochenkarte: 64 Shekel (14,90 Euro)
Monatskarte: 213 Shekel (49,50 Euro)

Zone 2: Großraum Jerusalem (1 + alle 2)
Tageskarte: 21,50 Shekel (5,00 Euro)

Zone Jerusalem + Ost (1, 2.2, 2.3, 3.3, 3.4 und 3.5 -bis nach Ein Gedi)
Tageskarte: 26,50 Shekel (6,20 Euro)

Tageskarte für ganz Israel (Code 950): 60,- Shekel (ca. 14,- Euro)

Einzelfahrten in eine Richtung können laut Website von Citypass, dem Betreiber der Jerusalemer Straßenbahn, weiterhin an den Ticketautomaten als Papierticket für 5,90 Shekel gekauft werden. Dieses muss unmittelbar nach Besteigen der Straßenbahn entwertet werden.

Schwarzfahren kostet 180 Shekel plus Ticketpreis!

Einchecken in der Straßenbahn: durch Vorhalten oder Einstecken, anschließend wird im Display eine gute Fahrt gewünscht. (© Citypass)

Einchecken in der Straßenbahn: durch Vorhalten oder Einstecken, anschließend wird im Display eine gute Fahrt gewünscht. (© Citypass)

Rav-Kav – Benutzung

Wichtig ist die richtige Verwendung der Rav-Kav. Bei jedem Betreten eines Busses oder der Straßenbahn muss die Karte an das Lesegerät gehalten oder in den oberen Schlitz eingeführt werden, bis ein Signalton und ein grünes Licht das „Go“ signalisiert. In Bussen befindet sich dieses Lesegerät direkt beim Busfahrer. Wie es funktioniert, können Sie bei den anderen Fahrgästen abschauen, denn die meisten verfügen über solch eine Karte. Unmittelbar nach dem Betreten einer Straßenbahn muss auch dort die Karte an eins der zahlreichen Lesegeräte gehalten werden, die deutlich sichtbar in den Türbereichen senkrecht montiert sind. Auch dort sehen Sie Fahrgäste beim „Entwerten“ sehen.

Rav-Kav – Kontrolleure

In den Jerusalemer Straßenbahnen überprüfen Kontrolleure sehr häufig die Fahrgäste nach gültigen Fahrausweisen. Sie sind gut erkennbar und freundlich. Es könnte schon sein, dass Ihnen als Fahrgast ein wenig mulmig wird, weil sie nicht erkennen können, ob die Karte auch alles ordnungsgemäß registriert hat. Bleiben Sie ruhig, das System funktioniert einwandfrei. Sie müssen allerdings auch darauf achten, dass der quittierende Signalton mit dem grünen Licht erfolgt ist. Dann kann nichts passieren. Spätestens nach der dritten Kontrolle werden Sie gelassen den Vorgang über sich ergehen lassen – wie die Einheimischen auch.

Informationen für Fahrgäste

>>> Rav-Kav Servicepunkte (auf Deutsch übersetzen)
>>> Fahrten mit dem Zug (Suche, Verbindungen und Preise)

Weitere Beiträge in der Rubrik Israel-ABC siehe unten.

> SEO-Contentpflege IsraelMagazin

Kommentarbereich ist geschlossen.