Israel-ABC: Selbst einchecken spart Zeit
|

Israel-ABC: Selbst einchecken spart Zeit

Selbst Einchecken auf dem Flughafen Ben Gurion kann bis zu eine Stunde Wartezeit sparen. (© Matthias Hinrichsen)

Selbst Einchecken auf dem Flughafen Ben Gurion kann bis zu eine Stunde Wartezeit sparen. (© Matthias Hinrichsen)

Am Internationalen Flughafen Ben Gurion sollte man drei Stunden vor Abflug eintreffen, so die offizielle Empfehlung. Mit der Vereinfachung der Gepäckkontrolle stehen die Passagiere jetzt nicht mehr Schlange zur Durchleuchtung des Gepäcks, dafür an den Schaltern zum Einchecken. Je nach Abflugzeit, in den Stunden um Mitternacht wird es richtig voll, kann schon mehr als eine Stunde zum Einchecken vergehen. Wer zum Beispiel mit EL AL fliegt, kann an einer Selbstbedienungssäule alle Vorbereitungen zum Einchecken treffen. Das spart enorm viel Zeit, denn während die Masse später bis zu einer Stunde am Schalter zum normalen Einchecken steht, braucht dann höchstens fünf Minuten für die Kofferaufgabe.

Die Anzahl der Self-Checkin-Säulen wurden ab 2015 erheblich erhöht. (© Matthias Hinrichsen)

Die Anzahl der Self-Checkin-Säulen wurden ab 2015 erheblich erhöht. (© Matthias Hinrichsen)

Selbst einchecken – Selbstbedienungssäulen

Die kleinen Säulen stehen im rechten Bereich der Abflughalle. Der Fluggast benötigt die Buchungsnummer und seinen Reisepass. Die Buchungsnummer wird über ein virtuelles Tastenfeld eingegeben, danach legt man den Reisepass mit der Seite, auf der das Foto ist, auf ein Sichtfeld. Die Daten werden automatisch eingescannt. Dann noch einige Daten wie beispielsweise Sitzplatz bestätigen oder ändern, unmittelbar danach wird ein Boarding-Pass ausgedruckt.

Die Self-Checkin-Säulen stehen immer paarweise zur Verfügung. (© Matthias Hinrichsen)

Die Self-Checkin-Säulen stehen immer paarweise zur Verfügung. (© Matthias Hinrichsen)

Selbst einchecken – Gepäckkontrolle

Anschließend stellen Sie sich zur Gepäckkontrolle an. Derzeit werden nur noch wenige Koffer durch den Röntgenautomaten geschickt, je nach Passagieraufkommen, werden die meisten direkt zum Check-In-Schalter weitergeleitet. Anschließend geben Sie Ihr Gepäck am Schalter ab, das Gepäck wird unterirdisch überprüft. Haben Sie nur Handgepäck, können Sie mit dem Boarding-Pass direkt zum Schalter für den Self-Check-In, erkennbar am Monitor mit roten Hintergrund. Das Einchecken selbst dauert nur rund zwei Minuten, das Gepäck wird bei einem Nachbarschalter nur noch auf das Transportband gestellt und landet schließlich im Flieger. Da es sich ein wenig kompliziert anhört, das Ganze nochmal in Stichworten:

1. Zuerst zu den Service-Säulen „SELF CHECK IN“ an Säule D gehen.
2. Abfragemenü beachten, Buchungsnummer eingeben, Reisepass auf das Sichtfenster legen, Sitzplatz etc. bestätigen, Boarding-Pass wird ausgedruckt, BP entnehmen und in den Reisepass legen.
3. In der Reihe zur Gepäckkontrolle anstellen, Fragen der Security beantworten (nichts Dramatisches), je nach Anweisung zum Röntgengerät oder direkt zum Schalter für Self Check In zur Gepäckaufgabe gehen, erkennbar am Monitor mit rotem Hintergrund.
4. Der/die Koffer werden registriert (2 Minuten), die Mitarbeiterin sagt, an welchem Schalter der Koffer abgegeben werden muss (keine weiteren Formalitäten erforderlich!)
5. Koffer am besagten Nachbarschalter auf das Gepäckband stellen.

Selbst einchecken – Zeit für Shopping

So bleibt Ihnen noch ausgiebig Zeit für eine Mahlzeit ganz in Ruhe oder eine Shopping-Tour durch die vielen Läden mit zollfreien Waren. Passagiere, die in Israel wohnen, kaufen dort besonders gerne ein, lassen die Einkaufstüten bis zum Rückflug im Lager deponieren und holen diese bei ihrer Rückkehr in der Halle mit der Kofferausgabe an einer extra für diesen Zweck eingerichteten Warenausgabe ab. Oder Sie nutzen die eingesparte Zeit, um später auf dem Flughafen zu kommen. Nach den letzten Erfahrungen dürfte es reichen, nur zwei Stunden vor Abflug am Flughafen einzutreffen.

Sicherheitskontrollen

Bei der Ein- und Ausreise kann man Zeit sparen, wenn man durch die automatische Erkennung bei den Sicherheitskontrollen geht. Dieser Bereich verfügt über mehrere Durchgänge, die jeweils durch Glasklapptüren gesichert sind. Davor befinden sich recht Scanner-Säulen, auf dessen Sichtfeld aus Glas der Reisepass zur Erkennung gelegt werden muss. Parallel dazu blickt der Fluggast in eine Kamera und Passfoto und Person werden miteinander verglichen. Dabei ist etwas Geduld gefragt, weil das System öfter die Person nicht erkennt, was in den meisten Fällen ein Anwenderfehler ist. Deswegen stehen in diesem Bereich mehrere Flughafen-Mitarbeiter zur Verfügung, die dem Fluggast helfen.

Startseite