Yacoov Agam Museum
Yacoov Agam Museum in Rishon Lezion

Die Halle im Yacoov Agam Museum. (© Ron Arda)

Südlich von Tel Aviv, in der 250.000 Einwohner zählenden Stadt Rishon Lezion, wurde 2017 das Yaacov Agam Museum of Art eröffnet. Das Kunstmuseum zeigt Werke des international bekannten Künstlers Yaacov Agam, der zusammen mit der Stadtverwaltung die Museum verwirklichte. Agam wurde 1928 in diesem Ort geboren und zählt zum Vertreter der kinetischen Kunst, einer künstlerischen Ausdrucksform, bei der die Bewegung integraler Bestandteil des Kunstobjekt ist. Ausgestellt sind sechs Jahrzehnte künstlerischer Forschung und Arbeiten, die sowohl in einer Dauerausstellung, aber auch in Wechselausstellungen präsentiert werden. Die wichtigsten Kunstwerke stammen aus renommierten israelischen und weltweiten Sammlungen und Museen.

Yaacov Agams Kunst, die alle Altersgruppen und Zuschauer anspricht und fasziniert – von Neugierigen bis hin zu anspruchsvollen Kunstliebhabern – umfasst eine atemberaubende Bandbreite künstlerischer Ausdrucksformen: transformierbare Skulpturen und Gemälde, Reliefbilder, interaktive digitale Kunst, Objekte, Installationen und Klangwerke unter anderem. Agam erneuert sich mit unermüdlicher Begeisterung und möchte das Museum als weltweites Zentrum seiner künstlerischen Philosophie und seines preisgekrönten Ansatzes der visuellen Bildung etablieren – und als eines der einzigen Museen, die sich ausschließlich der kinetischen Kunst widmen.

Das Agam Museum bietet uns die Möglichkeit, „jenseits des Sichtbaren“ zu sehen und Kunst zu erleben, die die Realität als „ständiges Werden“ widerspiegelt – eine Gesamtheit, die sich nicht auf eine einzelne ihrer zeitlichen oder räumlichen Erscheinungen reduzieren lässt. Jeder Besucher ist daher eingeladen, Agams facettenreiche und sich ständig verändernde Kunstwerke zu erkunden und aktiv mit ihnen zu interagieren und in die vom Künstler als 4. Dimension bezeichnete Dimension der Zeit und Bewegung, des Wandels und des Unerwarteten einzutauchen.

Außenansicht des Yacoov Agam Museums.

Außenansicht des Yacoov Agam Museums. (© Ron Arda)

Das vom berühmten Architekten David Nofar entworfene und von einem Skulpturengarten umgebene Museum mit 3.200 Quadratmetern Fläche und komplexer Architektur, lädt zu einem meditativen und beeindruckenden Besuch ein. Agams „Pilars of Clila“, zur Verfügung gestellt von der Familie Kadar und der Naomi Foundation, ziert den Eingang des Gebäudes. Die Lobby und die zentrale Halle verfügen über 29 aufwendig gestaltete Säulen, die die Trennwand zwischen Außen und Innen verwischen sollen. Der Besucher, der durch dieses majestätische Kunstwerk wandert, erlebt eine lebendige visuelle Symphonie, in der jeder Schritt neue Motive enthüllt, die von der schattigen Außenpiazza zur Hauptausstellungshalle führen.

Die zentrale Rampe des Gebäudes zeigt das exquisit gefärbte „Panoramagam“, ein 22 Meter langes Reliefgemälde, das ursprünglich an der Vorderseite des berühmten Guggenheim-Museums in New York ausgestellt und speziell für Agams historische Ausstellung von 1980 in Auftrag gegeben wurde. Während der Besucher entlang der gekrümmten Wände auf und ab geht, werden die lebendigen, rhythmisch unterbrochenen Farbskalen in einem meditativen Weiß ein- und ausgeblendet, wie ein Regenbogen, der aus dem Licht springt. Der Veranstaltungsort des Museums umfasst eine mehrstufige Medienhalle, in der Ausstellungen, Performances und Veranstaltungen im Geiste der Arbeit und des Credo des Künstlers stattfinden. Darüber hinaus bietet das Museum Konferenzen, Seminare und Führungen sowie eine Vielzahl von Aktivitäten, Schulungen und kreativen Workshops für alle Zielgruppen, Kinder und Familien in Hebräisch, Arabisch und Englisch.

Yaacov Agam, der Vater der kinetischen Bewegung in der modernen Kunst und einer der weltweit führenden Künstler des 20. Jahrhunderts, wurde am 11. Mai 1928 geboren und wuchs in der damaligen Kleinstadt Rishon LeZion in einer Familie auf, die von jüdischen spirituellen Werten geprägt ist. Als Sohn eines Rabbiners teilte Agam seine Zeit zwischen den Lektionen seines „Melamed“ (Religionslehrers), der ihm das Mosaikgebot „Du sollst kein geschnitztes Bild machen“ vorstellte, und den Lehren der Natur als Sanddünen von Rishon LeTzion inspirierte ihn, Zeichnungen anzufertigen, die sich mit auftretendem Wind ständig ändern würden.

Eröffnung des Yacoov Agam Museum

Eröffnung des Yacoov Agam Museums. (© Ron Simhon)

Als aufstrebender Künstler studierte er an der Bezalel School of Art in Jerusalem, gefolgt von Zürich und Paris, unter der Leitung berühmter Künstler wie Mordechai Ardon und Johanness Itten. Aber wie Agam anmerkt, waren es seine spirituellen Wurzeln in der Kindheit und sein Verständnis des Judentums im Gegensatz zur Verdinglichung der Zeit, die letztendlich sein künstlerisches Credo prägten. Agams wegweisende Einzelausstellung von 1953 in der Galerie Craven in Paris markierte den Beginn der Kinetischen Bewegung und führte erstmals bewegliche und transformierbare Gemälde ein, die die Dynamik und Unerwartetheit der Realität zum Ausdruck brachten und die aktive Teilnahme des Betrachters ermöglichten.

Von den 1950er Jahren bis heute wurden Werke von Yaacov Agam von renommierten Sammlungen gekauft und in zahlreichen Ausstellungen in den wichtigsten Museen der Welt gezeigt, darunter im Moma und Guggenheim in New York und im Pompidou Centre in Paris – wo sein „Salon Agam “Ist in der Top-Liste der Meisterwerke des Museums enthalten. Darüber hinaus werden seine Werke an berühmten Orten wie dem Elysee-Palast in Paris, dem Weißen Haus und anderen ausgestellt. Seine monumentalen und umweltbezogenen Kunstwerke schmücken den öffentlichen Raum in den wichtigsten Ballungsräumen – New York, Buenos Aires, Tokio, Sankt Petersburg und Paris, um nur einige zu nennen.

Brunnen "Feuer und Eis" in Tel Aviv.

Brunnen „Feuer und Eis“ in Tel Aviv. (© Matthias Hinrichsen)

In der israelischen Öffentlichkeit ist der Künstler besonders bekannt für den legendären Brunnen „Wasser und Feuer“ am Dizengoff-Platz in Tel Aviv und die lebendige Gestaltung der Fassaden des Dan Hotels an der Promenade von Tel Aviv und der Ne’eman Towers in Nord-Tel Aviv. Seine Werke werden unter anderem regelmäßig in der Residenz des Präsidenten und am Westmauerplatz in Jerusalem sowie im Israel Museum und im Kunstmuseum von Tel Aviv ausgestellt – wo sein monumentales Gemälde „Pace of Time“ willkommen geheißen wurde Eintritt Besucher seit der Gründung des Museums.

Besucherinformationen

Yaacov Agam Museum of Art

1 Meishar Street, Kiryat Haleum, Rishon LeZion
Öffnungszeiten: Montag-Mittwoch, Samstag, Sonntag 10.00-16.00 Uhr, Donnerstag 10.00-14.00 Uhr + 17.00-21.00 Uhr, Freitag 10.00-14.00 Uhr
Das Museum ist für Rollstuhlfahrer geeignet
Eintrittspreise: Erwachsene 25 Schekel, Kinder bis 18 Jahre 15 Schekel
Webseite des Museum: yama.co.il/

Startseite