Caesarea Maritima, Israel

Antikes Caesarea Maritima. (© Matthias Hinrichsen)

In der Apostelgeschichte wird Caesarea Maritima mehrfach erwähnt, das wichtigste Ereignis aus christlicher Sicht ereignete sich mit Petrus: Die Verbreitung der christlichen Botschaft unter Nichtjuden. Als Hafenstadt war sie damals ein wichtiger Umsteigeort für die Missionsreisen der Apostel. Und als Residenzstadt der römischen Statthalter wird sie immer wieder im Zusammenhang mit den Anklagen der jüdischen Geistlichen und römischen Besatzer gegen die ersten Christen erwähnt. Darüber hinaus saß Paulus aufgrund seiner missionarischen Tätigkeit einige Tage in Caesarea in Haft, wurde entlassen und unter einem neuen Statthalter wieder inhaftiert. In Caesarea Maritima starb König Herodes Agrippa, als er sich von den Bürgern der umliegenden Provinzen als Gott anbeten ließ (Apostelgeschichte 12, 22 ff.)  

Als Jude hielt Petrus auch nach Jesu Tod und Auferstehung an den jüdischen Speise- und Reinheitsgeboten fest. Nach dem Pfingstwunder in Jerusalem zog er im Land umher, um den Menschen von Jesus Christus und seinen Taten und den Geschehnissen um ihn zu erzählen. Als er eines Tages in Joppe (Jaffa) zur Mittagszeit auf dem Dach betete, hörte Petrus eine Stimme: Er solle Kriechtiere, Vögel und vierfüßige Tiere schlachten und essen. Er widersprach. „Doch die Stimme forderte ihn ein zweites Mal auf und sagte: »Was Gott für rein erklärt hat, das erkläre du nicht für unrein!« (Apostelgeschichte 10,15)“. Danach wurde Petrus aufgefordert, den Hauptmann Kornelius der römischen Armee in Caesarea zu besuchen. Nach seinem Besuch stellte Petrus fest: „Wahrhaftig, jetzt begreife ich, dass Gott keine Unterschiede macht (Apostelgeschichte 10,34)“, was bedeutete, dass Nichtjuden ebenfalls nach Jesu Tod und Auferstehung den Zugang zu Gott haben konnten.

Paulus, der im ganzen Land die Botschaft von Jesus Christus verkündete, wurde Opfer einer Verschwörung. Rund 40 Juden wollten Paulus deshalb töten, doch als römischer Bürger hatte er ein Anrecht auf eine juristisch ordentliche Anhörung vor der weltlichen, also römischen, Instanz. Daher wurde er von den Römern von Jerusalem nach Caesare Maritima zum Statthalter Felix gebracht. Paulus muss offensichtlich von größter politischer und religiöser Bedeutung gewesen sein,  denn er wurde von 200 Soldaten, 70 Reitern und 200 Leichtbewaffneten begleitet. Zudem erhielt Paulus ein paar Reittiere, wie es in der Apostelgeschichte heißt (Apostelgeschichte 23,23-24). Paulus wurde bis zum Verhör – Felix wartete noch auf die Ankläger Paulus‘ – im Palast gefangen gehalten. Fünf Tage später klagte der Oberste Priester Hananias vor dem Statthalter an, Paulus verteidigt sich und wurde auf das Eintreffen des Kommandant Lysias aus Jerusalem vertagt, Paulus erhielt Hafterleichterung. Einige Tage später ließ Felix ihn wieder frei (Apostelgeschichte 24,25). Als Felix durch Porzius Festus als Statthalter abgelöst wird, lässt dieser Paulus wieder inhaftieren.

Nach der Eroberung des Landes durch die Römer wurde die Stadt, wie einige Weitere zu Ehren des Kaisers in Caesarea umbenannt. Zur Unterscheidung erhielt die am Mittelmeer gelegene Stadt den Zusatz Maritima. Unter König Herodes dem Großen (73 v. Chr. – 4 v. Chr.) wurde aus einer heruntergekommenen Siedlung eine prächtige Stadt mit etwa 50.000 Einwohnern, die sich als Weltbürger fühlten und dem Hellenismus anhingen. Ab 6 n. Chr. wurde die Stadt Sitz der römischen Statthalter, die sich nur für Amtsgeschäfte in Jerusalem aufhielten. Der Bekannteste von ihnen ist Pontius Pilatus, der nach biblischem Bericht für die Verurteilung Jesu Christi verantwortlich ist. 1961 wurde bei Ausgrabungen die Pontius-Pilatus-Inschrift gefunden, die der älteste außerbiblische Nachweis seiner Statthalterschaft ist. Ende des 2. Jahrhunderts wurde die Stadt christlicher Bischofssitz. Der Ort blieb über etliche Jahrhunderte verlassen. Erst gegen Ende des 19. Jhdt. siedelten sich hier bosnische Flüchtlinge an. 1940 wurde eine erste jüdische Siedlung gegründet, der Kibbuz Jom, und nach der Gründung des Staates Israel entstand hier eine moderne Stadt, die das wiederaufgebaute antike Theater für Musik- und Theateraufführungen nutzt.

Bibelstellen

Philippus und der Eunuch aus Äthiopien (Philippus zieht von Ashdod nach Caesarea und verkündet die Gute Nachricht): Apostelgeschichte Kap. 8, Verse 40

Saulus Abreise nach Tarsus: Apostelgeschichte Kap. 9, Verse 29-30

  • 29 Vor allem sprach und diskutierte Saulus mit den Griechisch sprechenden Juden. Die aber wollten ihn umbringen. 30 Als seine Glaubensbrüder das erfuhren, brachten sie ihn in die Hafenstadt Cäsarea hinab, damit er von dort nach Tarsus fahren konnte. (Paulus/Saulus gerät das erste Mal in Lebensgefahr)

Kornelius in Cäsarea hat eine Vision (Erste Taufe von Nichtjuden: Petrus und Kornelius werden durch Gott zusammengeführt, der Heilige Geist kommt auf alle Anwesenden herunter und Petrus tauft sie im Namen Jesu): Apostelgeschichte, Kapitel 10 komplett

Petrus rechtfertigt sich vor der Gemeinde in Jerusalem (Boten aus Caesarea wurden geschickt): Apostelgeschichte Kap. 11, Vers 11

Petrus rechtfertigt sich vor der Gemeinde in Jerusalem (Der Geist Gottes schickt Petrus nach Caesarea): Apostelgeschichte Kap. 11, Vers 12

Der Tod von Herodes Agrippa I. (König Herodes Agrippa lässt sich als Gott anbeten und stirbt): Apostelgeschichte Kap. 11, Verse 22-24

Reise nach Jerusalem, Antiochia und wieder nach Kleinasien (Paulus fährt mit dem Schiff nach Caesarea und geht nach Jerusalem): Apostelgeschichte Kap. 18, Vers 22-25

Paulus wird zum Statthalter nach Caesarea gebracht (200 Soldaten, 70 Reiter und 200 Leichtbewaffnete bringen Paulus nach Caesarea und übergeben ihn dem Statthalter Felix): Apostelgeschichte Kap. 23, Verse 23-33

Die führenden Juden klagen Paulus an (Paulus wird angeklagt, vor Gericht gestellt und in Caesarea inhaftiert): Apostelgeschichte Kap. 24-25

Felix und Drusilla bei Paulus (Paulus wird nach einigen Tagen wieder freigelassen): Apostelgeschichte Kap. 24, Verse 24-25

Felix und Drusilla bei Paulus (Paulus wird vom neuen Statthalter wieder ins Gefängnis gesteckt): Apostelgeschichte Kap. 24, Vers 27

Wiederaufnahme des Verfahrens unter Festus. Paulus appeliert an den Kaiser in Rom (Paulus wird vom neuen Statthalter wieder ins Gefängnis gesteckt und später nach Rom gebracht): Apostelgeschichte Kap. 25-27

Quelle: Gute Nachricht Bibel, revidierte Fassung, durchgesehene Ausgabe, Mit freundlicher Genehmigung © 2000 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart

Weitere Informationen zu Caesarea Maritima finden Sie HIER.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Startseite