Dormitio-Abtei

Die Dormitio Abtei ist eins der herausragenden Gebäude in Jerusalem. (© Matthias Hinrichsen)

Die Dormitio Abtei ist eins der herausragenden Gebäude in Jerusalem. (© Matthias Hinrichsen)

Die Dormitio-Abtei auf dem Berg Zion ist das Stammkloster der benediktinischen Gemeinschaft. Markant ragen der Glockenturm und die Blei gedeckte Kuppel der Dormitio Basilika über den Zion und prägen aus verschiedenen Himmelsrichtungen die Skyline der Jerusalemer Altstadt. Alle Mönche legen, unabhängig von ihrem Lebens- und Einsatzort, ihre Profess auf die Dormitio ab. In der Dormitio-Basilika, der Abtei-Kirche, sitzt der Abt als der Obere der gesamten Gemeinschaft in Jerusalem, Tabgha und Hildesheim. Dort findet auch das Noviziat, also die erste klösterliche Erziehung und Prägung statt.

Dormitio-Abtei – 1900 ist Baubeginn

Die Abtei ist – gemessen am Alter anderer Kirchen- und Klosterbauten – ein Neubau. Die Planung wurde dem Kölner Diözesanbaumeister Heinrich Renard übertragen, der diese einmalige Architektur des Gebäude-Ensembles entwarf. Es entstanden die Dormitio-Kirche (seit 1957 Status einer Basilika), die Dormitio-Abtei und das Benediktinerkloster unter der Bauaufsicht von Theodor Sandel, Architekt der pietistischen Tempelgesellschaft. Die Bauzeit für Gebäude dieser Größenordnung war für damalige Zeit überragend: die Grundsteinlegung für Abtei und Kirche war im Herbst 1900, neuneunhalb Jahre später wurde die Kirche geweiht.

Dormitio-Abtei – Basilika

Als Kaiser Wilhelm II. 1898 in Jerusalem weilte, ließ er das Grundstück, auf dem die Dormitio-Basislika steht, kaufen und übergab es dem Deutschen Verein vom Heiligen Lande, damit es deutsche Katholiken nutzen konnten. Am 10. April 1910 wurde die Kirche geweiht, unter dem Patrozinium (Schutz) „Mariä Aufnahme in den Himmel“. Die Glocken, ein vierstimmiges Geläut, wurden auf die Glocken der evangelischen Erlöserkirche abgestimmt und von der Glockengießerei Otto (bei Bremen) gegossen und anschließen per Wasser- und Landtransport in die Heilige Stadt gebracht.

Kirchenraum der Dormitio Abtei. (© Matthias Hinrichsen)

Kirchenraum der Dormitio Abtei. (© Matthias Hinrichsen)

Dormitio-Abtei – frühere Bauten

Nach archäologischen Erkenntnissen existierte an der Stelle der heutigen Basilika eine aus dem 5. Jahrhundert mit dem Namen „Hagia Sion“. Diese wurde jedoch 614 von den Persern zerstört. Als im 12. Jahrhundert Kreuzfahrer nach Jerusalem zogen, um es von den herrschenden Moslems zu befreien, errichteten sie auf ihrem Weg sehr viele heute noch erhaltene, teils monumentale Bauten. So errichteten sie auf den Überresten der vorigen Basilika ein Kirche, die sie „Sancta Maria in Monte Sion“. Doch auch diese wurde zerstört, um 1200 durch Moslems.

 

Besucherinformationen

Dormitio-Abtei

Zionsberg, Jerusalem
Öffnungszeiten: Montag-Samstag 9.00-17.30 Uhr, Sonntag 10.30-17.30 Uhr

Gottesdienstzeiten
Sonn- und Feiertage
Vorabend: 18.00 Uhr Erste Vesper / 20.00 Uhr Vigilfeier
Sonn- und Feiertag: 6.30 Uhr Laudes / 9.00 Uhr Eucharistiefeier / 12.00 Uhr Mittagsgebet / 18.00 Uhr Vesper / 20.00 Uhr Komplet
Werktags (außer donnerstags)
5.30 Uhr Vigil und Laudes / 7.15 Uhr Eucharistiefeier / 12.15 Uhr Mittagsgebet / 18.15 Uhr Vesper / 20.00 Uhr Komplet
Donnerstags
5.30 Uhr Vigil / 7.15 Uhr Laudes / 12.15 Uhr Mittagsgebet /  17.45 Uhr Eucharistiefeier / 20.00 Uhr Komplet

Kontakt Dormitio-Abtei
Mount Sion/P.O.B. 22, 91000 Jerusalem/Israel
Telefon +972-2-5655-330, E-Mail abtei@dormitio.net
Internet: www.dormitio.net

Dormitio Abtei