Weihrauch

Weihrauch (© Matthias Hinrichsen)

Weihrauch ist getrocknetes Baumharz und wird von Balsambaumgewächsen der Gattung Boswellia gewonnen. Besonders Christen ist es als wertvolles Geschenk der Heiligen Drei Könige zur Geburt von Jesus Christus bekannt. Dort wird Weihrauch auf eine Stufe mit Gold gestellt. Schon beim israelitischen Volk wurde es verwendet, wie die zahlreichen Bibelverse im Alten Testament bezeugen. Dann im Jüdischen Tempel ab etwa 540 v. Chr. als Rauchopfer (Psalm 141,2). Im Christentum sind Verwendungsnachweise ab dem 4. Jahrhundert bei Begräbnissen bekannt. Erst im 9. Jahrhundert wurde Weihrauch für gottesdienstliche Zwecke benutzt. Beim Verbrennen von Weihrauch entsteht neben einer starken Rauchentwicklung, die ebenfalls als Weihrauch bezeichnet wird und besonders bei Katholiken verwendet wird. In der Grabeskirche kann man die Priester bei Ihren Rundgängen beobachten, wie sie verschiedene alle eucharistischen Gaben und Christussymbole mit Weihrauch „beräuchern“.  Weihrauch entwickelt beim Verbrennen einen Duft, der nicht jedem zusagt.

In der christlichen Tradition symbolisiert das Verbrennen von Weihrauch spirituelle Reinigung und die Verehrung Gottes, manche sehen in dem Rauch die Gegenwart Gottes. Das für Kirchen hergestellte Weihrauch ist meist aromatisiert. Dazu wird Weihrauch gemahlen und wohlriechendes Öl eingearbeitet. Das Harz muss dazu nicht von besonderer Qualität sein und nicht selten werden Myrrhe und Styrax hinzugefügt.

Heutzutage gibt es etwa 25 verschiedene Baumsorten für die Weihrauchproduktion. Am bekanntesten sind der Somalische und der Arabische Weihrauch. Angepflanzt werden die kleinen Bäume in trockenen Regionen von Südarabien, Nordostafrika und Vorderindien. Geerntet wird Weihrauch von April bis Oktober, wobei jeder Baum rund zehn Kilo pro Jahr erbringt. Durch Anritzen der Baumrinde fließt das Baumharz und erzeugt bis zu einen Zentimeter große Tropfen, die dann weiterverarbeitet werden.

Weihgeschenk

Lk 21,5: sagten, dass er mit (…) Weihgeschenken geschmückt sei

Weihrauch

2Mo 30,34: der HERR sprach zu Mose: Nimm dir (…) reinen Weihrauch
3Mo 2,1: er soll Öl darauf gießen und Weihrauch darauf legen
3Mo 2,2: Er nehme (…) von seinem Öl samt all seinem Weihrauch
3Mo 2,15: du sollst Öl darauf tun und Weihrauch darauf legen
3Mo 2,16: von seinem Öl, mit all seinem Weihrauch
3Mo 5,11: keinen Weihrauch darauf legen, denn ein Sündopfer ist es
3Mo 6,8: soll (…) nehmen (…) allen Weihrauch , der auf dem Speisopfer ist
3Mo 24,7: du sollst auf jede Schicht reinen Weihrauch legen
4Mo 5,15: er soll (…) keinen Weihrauch darauf legen
1 Chr 9,29: einige (…) waren eingesetzt über (…) den Weihrauch
Neh 13,5: Vordem hatte man dort (…) gelagert, den Weihrauch
Neh 13,9: ich (…) brachte (…) den Weihrauch wieder hinein
Hl 3,6: Wer ist sie, (…) umduftet von Myrrhe und Weihrauch
Jes 43,23: habe dir nicht (…) Arbeit gem. noch mit Weihrauch
Jes 60;6: Kamele (…) aus Saba kommen. Gold und Weihrauch tragen sie
Jes 66,3: wer Weihrauch (…) darbringt, ist (wie) einer, der Unheil segnet
Jer 6,20: Wozu soll mir denn Weihrauch aus Saba kommen
Jer 17,26: Dann werden (Leute) kommen (…), die (…) Weihrauch bringen
Jer 41,5: da kamen Leute von Sichern (…) mit (…) Weihrauch in ihrer Hand
Mt 2,11: sie (…) opferten ihm Gaben: Gold und Weihrauch und Myrrhe
Offb 18,13: Salböl und Weihrauch und Wein und Öl

Weihrauchgewächs

Hl 4,14: Würzrohr und Zimt samt allerlei Weihrauchgewächse

Weihrauchhügel

Hl 4,6: Wenn d. Tag verhaucht (…) will ich (…) hingehen (…) zum Weihrauch

Weihrauchwolke

Hes 8,11: der Duft einer Weihrauchwolke stieg empor

Bibelzitate mit freundlicher Genehmigung Deutsche Bibelgesellschaft.

Startseite