Wwoofing in Israel – als Volontär in der Landwirtschaft

13.04.2013 (14:07) von | Kategorie: Allgemein
Ein Praktikum im landwirtschaftlichen Betrieb in Israel erweitert die Lebenserfahrung. (© Wwoof Israel)

Ein Praktikum im landwirtschaftlichen Betrieb in Israel erweitert die Lebenserfahrung. (© Wwoof Israel)

BEER SHEVA (im) – Israel ist ein begehrtes Land für Volontäre und das schon seit Jahrzehnten. Viele Betriebe bauen auf die kostenlosen Helfer aus aller Welt. Meist wird noch nicht einmal Taschengeld bezahlt, die Flugkosten ohnehin nicht. Nur Unterbringung und Verpflegung sind frei, nicht selten sind die Volontäre auch nicht in das Kibbutzleben integriert, bei kleineren Betrieben mag es schon anders aussehen. Dennoch ist es für jeden eine unvergessliche Zeit, mehrere Monate in Israel gewesen zu sein, von den Menschen und der Mentalität ein Stück Lebensqualität erhalten zu haben.

Auf der Internetseite wwww.wwoof.org.il finden Interessierte Informationen über ein Praktikum im landwirtschaftlichen Bereich in Israel. Insgesamt 68 Betriebe sind dort aufgelistet, gegen eine Jahresgebühr von 160 Shekel (ca. 35,- Euro) kann diese eingesehen werden. Damit ist aber noch nicht gesichert, auch einen Praktikantenplatz zu erhalten, denn um die Bewerbung muss man sich selbst kümmern. Die Aussichten sind aber meist nicht schlecht, denn welcher Betrieb nimmt nicht gerne kostenlose Helfer? Das Mindestalter beträgt 18 Jahre, die Nationalität ist nicht ausschlaggebend.

Meist wird fünf Tage in der Woche gearbeitet, dazu ist Unterbringung und Verpflegung frei. (© Wwoof Israel)

Meist wird fünf Tage in der Woche gearbeitet, dazu ist Unterbringung und Verpflegung frei. (© Wwoof Israel)

Auf der Website von WWOOF Israel gibt es eine recht große Auswahl an landwirtschaftlichen Betrieben mit den unterschiedlichsten Rahmenbedingungen in ganz Israel:
Betriebsform: Kibbutz, Moshav, Bauernhöfe und kleine private Familien
Angebot: Olivenplantagen, Vegetarischer Betrieb, Tierpflege Farm, Käseherstellung, Ökologischer Hausbau, Tierhaltung, Weinanbau, Erneuerbare Energien, Permakultur, Recycling, Orchideen
Auswahlmöglichkeiten: Religion, vegan, vegetarisch, mit Kindern

Die Israelis freuen sich immer über Praktikanten aus dem Ausland. (© Wwoof Israel)

Die Israelis freuen sich immer über Praktikanten aus dem Ausland. (© Wwoof Israel)

Wer jetzt trotzdem noch als kostenloser Helfer für ein paar Monate nach Israel gehen möchte, dem sei auch Positives mit auf den Weg gegeben. Israel ist eins der fortschrittlichsten und erfindungsreichsten landwirtschaftlichen Nationen der Welt. Besonders die Tröpfchenbewässerung ist bekannt, aber auch in der Milchproduktion sind die Israelis führend. Andererseits gibt es recht “planungsfreie” Kibbutzim, die das produzieren, was den Bewohnern gerade einfällt auch wenn sie das Wissen autodidaktisch erwerben müssen, ohne jedoch betriebswirtschaftliche Grundsätze zu beachten. Die Bandbreite in Israel ist sehr groß. Besonders gewichtig ist die Lebensart der Israelis, die für jeden Ausländer einen großen Erfahrungsschatz birgt, aber auch die “Gefahr”, für immer in Israel leben zu wollen.

Kommentarbereich ist geschlossen.