Udi Lehavi steigt für krebskranke Kinder auf’s Rad

05.08.2013 (20:04) von | Kategorie: Allgemein
Die Spendentour 2013 für krebskranke Kinder in Israel mit Udi Lehavi. (© Keren Hayesod)

Die Spendentour 2013 für krebskranke Kinder in Israel mit Udi Lehavi. (© Keren Hayesod)

MÜNCHEN (im) – Vielen ist der Name kein Begriff, doch was er inzwischen zum zweiten Mal unternimmt, ist aller Ehren wert! Udi Lehavi, Repräsentant der israelischen Hilfsorganisation Keren Hayesod in Deutschland, wird wie auch schon 2011 eine Mountainbike-Tour unternehmen, die ihn an seine körperlichen Grenzen führen wird – und das für einen guten Zweck. Vom 5. bis 26. September wird sich Lehavi anstrengen, die 1.100 Kilometer lange Strecke von von Tibet nach Nepal zu bewältigen. Die größte Herausforderung ist die dünne, sauerstoffarme Luft unterwegs, denn es geht von 3.700 Metern Höhe auf 5.200 Meter!

Am 2. September fliegt der Israeli dann mitsamt Ausrüstung nach Lhasa, im Gepäck ein nagelneues BMW Mountainbike, das ihm die BMW-Händler Automag in München für seine Benefiz-Tour gespendet hat. Weitere Unternehmen unterstützen ihn ebenfalls, doch zwei Drittel aller Kosten bezahlt Udi Lehavi aus privater Tasche. Sein Ziel ist es, möglichst viele Spendengelder einzufahren für das Keren Hayesod-Projekt “ETGARIM”. Hierbei werden krebskranken Kindern, die aufgrund ihrer Krankheit im Krankenhaus sind, zum Beispiel Lehrerinnen zur Verfügung gestellt, um den gleichen Schulunterricht im Krankenbett zu ermöglichen, wie gesunden Kindern. Die jungen Patienten sind vorwiegend jüdischen und moslemischen Glaubens, das Leid vereint sie. “Wenn es um Kinder geht, dann spielt es keine Rolle, ob sie christlich, moslemisch oder jüdisch sind. Da geht es nur um Kinder, die Hilfe brauchen”, erklärt Lehavi die Einstellung von Keren Hayesod, die er selbst auch so lebt.

Die Bodenwellen auf der Schotterstraße zermartern  Arme und Wirbelsäule. (© Keren Hayesod)

Die Bodenwellen auf der Schotterstraße zermartern Arme und Wirbelsäule. (© Keren Hayesod)

Als Spenden-Ziel sind erst einmal 1.100,- Euro anvisiert, für jeden gefahrenen Kilometer einen Euro. Davon können zwei Kinder für ein ganzes Jahr betreut werden. Auf der Spenden-Website betterplace.org können Menschen für diesen Zweck unkompliziert und auch gegen Quittung den Spendensack füllen. “Jeder Euro kommt zu 100 Prozent dem Projekt zugute”, sagt Lehavi. Die Reisekosten tragen seine Sponsoren und er selbst, die Spenden-Website verlangt keine Gebühren.

Das Motto der Benefiz-Tour lautet “Bike4Israel II”. Die Bewältigung der Strecke ist ein große Herausforderung auch an die Psyche, konstatiert er, denn bei über 5.000 Metern Höhe und einer Tagesleistung von rund 90 Kilometern bergauf und bergab, sind die Strapazen doppelt so stark, körperlich und mental. Am härtesten werden die vier letzten Tage auf reiner Schotterpiste sein, wenn das Ziel in Reichweite ist, die Kräfte aber schon sehr beansprucht worden sind.

Derzeit sind als Spendenziel lediglich 1.100,- Euro vorgesehen, doch das sollte nur die 1. Etappe sein. Zumindest 5 Euro sollte jeder spenden können, der diesen Artikel gelesen hat, und das geht wirklich einfach:

>>> Spendenportal “Bike4Israel II”

>>> Spenden direkt an Keren Hayesod auf das Konto

Keren Hayesod – Vereinigte Israel Aktion e.V.
Konto-Nr. 3211200
BLZ 10020500 (Bank für Sozialwirtschaft)
Verwendungszweck: Bike4Israel

>>> Website Keren Hayesod

 

Kommentarbereich ist geschlossen.