Thailand entsendet zusätzliche Erntehelfer

Unterstützung während der Corona-Pandemie

|

Thailand entsendet zusätzliche Erntehelfer

Thailändische Erntehelfer in Israel.

Thailändische Arbeiter verpacken in Neot HaKikar Spitzpaprika für den europäischen Markt. (© Matthias Hinrichsen)

EIN TAMAR (im) – Vor wenigen Tagen sind 214 zusätzliche thailändische Erntehelfer nach Israel geflogen worden, um personelle Ausfälle durch die Corona-Pandemie abzumildern. Die Zusatzkräfte wurden vom thailändischen Arbeitsministerium entsandt, eine erste Gruppe mit 131 neu eingestellten Arbeitern, dazu noch 83 Helfer, die von den israelischen Arbeitgeber geholt werden konnten, nachdem sie keine Ausreisegenehmigung aus Thailand aufgrund der Corona-Pandemie erhalten hatten. Zwischen Israel und Thailand besteht seit 2010 eine Partnerschaft, nach der thailändische Arbeiter zum Ernteeinsatz nach Israel einreisen dürfen. Arbeiter ins Ausland zu entsenden, bringe Geld ins eigene Land sagte der thailändische Arbeitsminister Thianrat Nawamawat.

Israelische Arbeitgeber pflegen einen respektvollen Umgang mit den thailändischen Arbeitern.

Israelische Arbeitgeber pflegen einen respektvollen Umgang mit den thailändischen Arbeitern. (© Matthias Hinrichsen)

Jährlich arbeiten nach Auskunft Nawamawats rund 100.000 Thailänder im Ausland, die geschätzt 100 Milliarden Baht (270 Millionen Euro) nach Hause überweisen. Besonders der thailändische Premierminister Prayut Chan-o-cha lege großen Wert darauf, dass die eigenen Landsleute im Ausland den Lebensunterhalt für ihre Familien verdienen. Wer in Israel einmal die Gelegenheit hatte, Einblick in die Ernte und Verpackung von Früchten und Gemüse zu erhalten, dem sind die vielen thailändischen Arbeiter aufgefallen. Mancherorts führen die lokalen Lebensmittelläden speziell für Thailänder Produkte, die sie aus Thailand importieren, wie beispielsweise in Neot HaKikar bei Ein Tamar südlich des Toten Meeres. Israelis schätzen die thailändischen Kollegen sehr, das sie fleißig und zuverlässig sind.

Israelischer Lebensmittelladen

Der israelische Ladenbesitzer importiert alle landestypischen Lebensmittel für die thailändischen Arbeitskräfte. (© Matthias Hinrichsen)

Während sich die Situation in Thailand bezüglich der Neuinfektionen entspannte, hat Israel in den letzten Monaten einen starken Anstieg der Fälle verzeichnet, wie auf IsraelMagazin berichtet. Thailand hingegen steht in Bezug auf COVID-19-Infektionen weltweit auf Platz 137, Israel auf Platz 24, wobei dort die wöchentliche Infektionsrate pro Kopf die höchste der Welt ist.

Startseite