Tanzfestival MASH Dance Berlin 2019

07.03.2019 (10:37) von | Kategorie: Kultur
Mash Dance Berlin vom 15.-17. März 2019. (© Nino Hermann)



BERLIN (md) – Vom 15. bis 17. März 2019 findet in Berlin das Tanzfestival MASH Dance Berlin statt. Das Machol Shalem Dance House (MASH) Jerusalem und DOCK 11 EDEN***** präsentieren der dritten Ausgabe von MASH Dance ausgewählte Arbeiten von Choreografinnen und
Choreografen aus Israel, die im Rahmen der MASH-Plattform bei der JERUSALEM INTERNATIONAL DANCE WEEK 2017/18 vorgestellt wurden.

Den Auftakt des diesjährigen Festivals im DOCK 11, das sich an den ersten beiden Tagen auf Solo-Künstlerinnen konzentriert, gibt die Choreografin und Performerin Iris Erez mit LOCAL/NOT EASY. Wie konstruiert der Raum den in ihm aktiven Körper? Als jemand, die sich von der Stadt zum Dorf, vom Strand in die Berge, vom Zentrum zur Peripherie und vom Single-Sein zur Mutterschaft bewegt, gilt es für Iris Erez herauszufinden, wie Räume und Orte sie beeinflussen, wie sie sie zu der machen, die sie ist. Was liegt zwischen Geographie, Demografie, Topografie und dem eigenen Körper? Ist ein Mensch wirklich nichts anderes, als „die Prägung durch die Landschaft seiner Herkunft“ wie es Shaul Tchernichovskys Gedicht nahelegt? LOCAL/NOT EASY feierte seine Premiere 2016 auf dem Diver Festival.

Am Samstag, zweiter Tag von MASH Dance Berlin 2019, bespielen gleich zwei Performances die Bühne des DOCK 11. Zunächst Noa Shavit mit Ingiven. Direkt in Anschluss stellt Oryan Yohanan ihr Tanzstück I-Dare-U vor. Als sie geboren wurde, fragte ihre Großmutter: „Was ist es?” Und dann sagte sie, wie nebenbei: „Nun ja, das nächste Mal ein Sohn, Amen“. So entschied die Großmutter innerhalb einer Sekunde, dass das weibliche Geschlecht weniger Wert sei als das männliche. Dass es innerhalb der Familie von geringerer Bedeutung ist. In den religiösen sozialen Strukturen, in denen Oryan Yohanan aufwuchs, begann die Künstlerin eine Tatsache des Lebens zu verstehen – dass sie als Frau in ständiger Gefahr ist.

I-DARE-U stellt Genderrollen in Frage und bricht diese, genauso wie die Regeln der Weiblichkeit. Durch Bewegung, den Körper, Elemente der bildenden Kunst und Text offenbart sich in diesem multidisziplinären Stück eine Vielfalt an Möglichkeiten sich zu identifizieren und Gehör zu finden. Seine Uraufführung feierte I-DARE-U 2016 auf dem Dance Arena Festival in Jerusalem .

Den letzten Abend von MASH Dance Berlin 2019 bestreiten Tamar Lamm und David Kern, die nicht nur die Choreografie von Dog Walkers schufen und selbst performen,  sondern  auch für Bühne und Kostüm verantwortlich zeichnen. Ihre Arbeit entstehe in dem Raum, der sich zwischen Tanz, Performance und dem musikalischen Konzert auftue, schrieb Idit Suslik in „The contemporary eye”. Dabei folgt Dog Walkers einem Organisationsprinzip, das es gleichermaßen enträtselt und strukturiert. Und weiter: „Auf der Bühne verstreut befinden sich Objekte. Wie die Bewegung haben diese im Stück eine doppeldeutige Beziehung mit dem zweifelnden, fantastischen und humorvollen Narrativ und der Ratlosigkeit und Verwirrung, die sich während des Stückes ausbreiten. An der Nahtstelle zwischen der Perspektive des emotionalen Bewusstseins und der körperlichen Erfahrung entsteht eine Partitur der Partnerschaft, Liebe, Sehnsucht und Trennung.“

Über das Machol Shalem Dance House (MASH) Jerusalem

Machol Shalem wurde 2002 gegründet, um die freie Tanzszene in Jerusalem zu fördern und so zur professionellen Entwicklung von dort lebenden Künstler*innen beizutragen. Neben diesem Fokus ist das Haus Gastgeber für freie Künster*innen aus Israel und dem Ausland, initiiert Tanzperformances und richtet jährlich ein Tanzfestival in Jerusalem aus, das sowohl freie lokale Kunst als auch internationale Kooperationen zeigt.

Standort ist das Musrara Community Center im Zentrum von Jerusalem an der Schnittstelle zwischen Altstadt und seinen modernen Vierteln. Seit dem 2010 mit finanzieller Unterstützung der Jerusalem Foundation realisierten Umbau der Konzerthalle des Community Centers verfügt Machol Shalem über einen speziellen Saal für Tanzperformances, genannt „Ha Karnaf“ (das Rhinozeros). 2011 wurde Machol Shalem von der Kulturbehörde des israelischen Ministeriums für Kultur und Sport als Jerusalem Center for Dance Arts anerkannt. Das Machol Shalem Dance House wird seit seiner Gründung von Ofra Edel und Ruby Edelman als künstlerischen Leitern geführt. Die Aktivitäten von Machol Shalem werden in Kooperation mit der Israeli Choreographers Association gefördert vom israelischen Ministerium für Kultur und Sport, der Jerusalemer Stadtverwaltung und der Jerusalem Foundation. Spezielle Projekte werden unterstützt vom Israeli Payis Council, dem Goethe-Institut, der Jerusalemer Entwicklungsbehörde und dem israelischen Außenministerium. Seit 2017 unterstützt das DOCK11 EDEN***** Machol Shalem mit Residenzen in Berlin. Bisher wurden eingeladen: Ariel Cohen (2017), Shamel Pitts (2017, 2018) sowie Iris Erez und Ofir Yudilevitch (2019).

Besucherinformationen
Tanzfestival MASH Dance Berlin 2019
15.-17. März 2019
DOCK 11, Kastanienallee 79, 10435 Berlin

Tickets
Tel. 030 – 351 20 312
ticket@dock11-berlin.de
14.- EUR, erm. 10.- EUR pro Abendveranstaltung

Weitere Informationen: www.dock11-berlin.de

Kommentar schreiben