Papyrus-“Lieferschein” aus der Zeit des Ersten Tempels entdeckt

26.10.2016 (15:28) von | Kategorie: Historisches
Dieses kleine Stückchen Papyrus ist ein 2.700 Jahre alter Lieferschein aus dem Königreich Juda. (© Shai Halevi/IAA)

Dieses kleine Stückchen Papyrus ist ein 2.700 Jahre alter Lieferschein aus dem Königreich Juda. (© Shai Halevi/IAA)

JERUSALEM (im) – Ein “Lieferschein” auf Papyrus aus der Zeit des Ersten Tempels im 7. Jahrhundert v. Chr. in Jerusalem ist jetzt von Archäologen entdeckt worden, so die Israelische Altertumsbehörde (IAA) heute morgen. Das historische, nicht biblische Papyrus aus der Periode des Königreichs Juda ist ein weiterer Beleg der jüdischen Existenz in dieser Region und von höchster Wichtigkeit. Das Dokument wurde von Schatzräubern aus einer Höhle in der Judäischen Wüste gestohlen worden und konnte jetzt sichergestellt werden.

Volontäre halfen bei den Ausgrabungen mit. (© Yoli Shwartz/IAA)

Volontäre halfen bei den Ausgrabungen mit. (© Yoli Shwartz/IAA)

Auf dem Papyrus sind zwei Zeilen alter hebräischer Schrift zu sehen, dessen Alter nach der C14-Analyse ermittelt wurde: “[me-a] ha-melekh. me-Na’artah. nevelim. yi’in (Yerushalima. Von der Dienerin des Königs, von Na’arat, Gläser mit Wein, nach Jerusalem”. Es ist ein seltenes Versanddokument, das die Zahlung von Steuern oder die Warenlieferung in die Warenlager Jerusalems, der Hauptstadt des Königreichs zu jener Zeit belegen. Absender mit Ortsangabe, Inhalt und Empfänger sind zu erkennen. Na’arat, das in diesem Text enthalten ist, könnte der im Alten Testament erwähnte Ort sein, nachzulesen in Josua 16, Vers 7: “[…] und kommt herab von Janoach nach Atarot und Naarat und stößt an Jericho und endet am Jordan” (Schlachter 2000).

In der Judäischen Wüste direkt in den Felshängen befinden sich die Höhlen. (© Guy Fitoussi/IAA)

In der Judäischen Wüste direkt in den Felshängen befinden sich die Höhlen. (© Guy Fitoussi/IAA)

Dr. Eitan Klein von der IAA sagt: “Das Dokument ist ein Beweis für eine organisierte Verwaltung im Königreich Juda. Er unterstreicht die zentrale Bedeutung von Jerusalem als wirtschaftliche Hauptstadt des Königreichs in der zweiten Hälfte des siebten Jahrhunderts v.Chr.” Allerdings könne nicht sicher gesagt werden, welcher König Empfänger gewesen ist, da diesem Zeitraum die Menashe, Amon und Josiah regierten, so Klein weiter. Der israelische Bibelwissenschaftler Prof. em. Shmuel Ahituv bestätigt die wissenschaftliche Bedeutung des Dokuments: “Es ist erst das zweite Papyrus-Dokument aus der Zeit des Ersten Tempels in Jerusalem.”

Kommentarbereich ist geschlossen.