Neue Tourist-Informationsstellen in Jerusalem und Tel Aviv

30.08.2018 (13:27) von | Kategorie: Tourismus
Info-Truck für Touristen in Jerusalem. (© Jerusalem Development Authority)

Info-Truck für Touristen in Jerusalem. (© Jerusalem Development Authority)

JERUSALEM/TEL AVIV (im) – In den beiden größten Städten Israels, Jerusalem und Tel Aviv, ist jetzt das Informationsangebot der lokalen Tourist-Informationen erheblich erweitert worden. Alle Besucher wird es erfreuen, denn damit wird ein Aufenthalt in diesen Städten noch attraktiver.

In Jerusalem hat die Development Authority (JDA) hat eine Reihe von Dienstleistungen ins Leben gerufen, um den Aufenthalt in der Stadt für Touristen zugänglicher und bequemer zu machen. Dazu gehören ein neuer Stadtpass (Citiypass), der einen Bus direkt vom Flughafen nach Jerusalem anbietet, kostenlose innerstädtische öffentliche Verkehrsmittel und Ermäßigungen in Sehenswürdigkeiten und Museen der Stadt. Darüber hinaus hat die JDA Info-Trucks in der Stadt platziert, bei denen zum Beispiel Handys aufgeladen werden können während sich der Gast derweil ebenfalls dort eine Erfrischungen gönnt.

Die JDA hat in Zusammenarbeit mit OTIPASS den “Jerusalem City Pass” ins Leben gerufen, ein Ticket, das vor der Ankunft in Israel erworben wird und das Ankommen in Israel einfacher und freundlicher macht. Der Pass ist für eine ganze Woche gültig und wird beispielsweise für kleine Zahlungen benutzt und Warteschlangen zu umgehen. Außerdem gibt es Ermäßigungen für die Hauptattraktionen von Jerusalem. Mitarbeiter begrüßen am “Itraveljerusalem”-Stand im Flughafen begrüßen die ankommenden Touristen. Sie stellen unmittelbar den “Jerusalem City Pass”, erklären alle Möglichkeiten und gehen natürlich auch auf Fragen ein.

Jeder Inhaber des “Jerusalem City Pass” kann vom Flughafen mit dem Busshuttle kostenlos nach Jerusalem fahren. Kostenlos ist auch der WLAN-Zugang an Bord. Auf der Website “Itraveljerusalem”, die übrigens auch auf Deutsch zu lesen ist, kann sich der Besucher über alle Aktivitäten in Jerusalem informieren. Im Pass-Preis ist auch die kostenlose Benutzung von Bussen und dem Light Rail Train (Straßenbahn) enthalten. Wer nur die öffentlichen Verkehrsmittel in Jerusalem oder auch in Tel Aviv nutzen möchte, dem sei eine Rav-Kav empfohlen, das ist eine Chip-Karte, auf die man Tages-, Wochen- und Monatskarten laden kann.

Die Jerusalem Development Authority hat im Jaffa-Tor und auf dem Machne Yehuda-Markt bunte Info-Trucks stationiert. Besucher können dort Informationen über Sehenswürdigkeiten, Kunst, kulturelle Veranstaltungen, die kulinarische Szene und historische Stätten erhalten. Die LKWs werden kostenloses WLAN, eine Option zum Aufladen von Mobiltelefonen und ein kühles und erfrischendes Getränk anbieten.

Das Ministerium für Tourismus und die Gemeinde Tel Aviv-Yafo haben außerdem zwei neue Touristeninformationszentren in Tel Aviv eröffnet, mit einem Informationswagen an der Promenade von Tel Aviv vor dem Frishman Beach und einem Pop-up-Informationszentrum am Wochenende im historischen Glockenturm am Eingang von Jaffa. Die neuen Zentren bieten Informationen, Wegbeschreibungen, Karten und touristische Dienstleistungen in verschiedenen Sprachen.

Kommentar schreiben

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.