Holocaust-Mahnmal in Hannover beschmiert

15.08.2011 (19:18) von | Kategorie: Allgemein
Das Holocaust-Mahnmal am Opernplatz in Hannover wurde am vergangenen Samstag von Unbekannten beschmiert. (© Matthias Hinrichsen)

Das Holocaust-Mahnmal am Opernplatz in Hannover wurde am vergangenen Samstag von Unbekannten beschmiert. (© Matthias Hinrichsen)

HANNOVER (im) – Am Wochenende haben Unbekannte auf das Holocaust-Mahnmal am Opernplatz in Hannover antisemitische Hetzparolen geschrieben. Gegen 15 Uhr am Samstag hatte nach Medienangaben ein Passant die Schmierereien entdeckt und die Polizei gerufen. Diese sicherte Spuren und ermittelt nun wegen Volksverhetzung. Die Täter müssen am hellichten Tag aktiv gewesen sein, so Vermutungen. An zwei Stellen waren mit gelbem Textmarker die Hetzparolen auf den hellen Beton geschrieben. Diese wurden nach Eintreffen der Polizei umgehend entfernt.

Durch solche Vorfälle einzelner werden Bevölkerungen von Orten oder auch ganzen Nationen immer wieder in ein negatives Licht gestellt. Am Beispiel Hannover wurde dieses deutlich, als vor drei Jahren eine jüdische Tanzgruppe von ausländischen Jugendlichen mit Kieselsteinen beworfen wurde. Diese Attacke wurde damals von allen Seiten, auch von einem palästinensischen Vertreter in Hannover, heftig kritisiert und verurteilt. In Hannover leben heute mehrere tausend jüdische Mitbürger, die auch teils in den dortigen jüdischen Gemeinden eine geistliche Heimat gefunden haben. Diese haben zu den öffentlichen Vertretern und vielen Teilen der Bevölkerung ein sehr gutes Verhältnis. Als einer der freundschaftlichen Höhepunkte zwischen den ansässigen Juden und den Hannoveranern findet zu Channukah seit fünf Jahren ein öffentliches Entzünden einer Kerze an der Channukia direkt vor dem Operngebäude unweit des Mahnmals statt – ohne jegliche Zwischenfälle und zur Freude auch der nichtjüdischen Bevölkerung.

Kommentarbereich ist geschlossen.