JNF-KKL Weltpräsident Efi Stenzler beim Israelkongress

18.11.2013 (19:55) von | Kategorie: Natur
JNF-KKL Weltpräsident Efi Stenzler während seiner Rede beim Israelkongress. (© Bastian Glumm/JNF-KKL)

JNF-KKL Weltpräsident Efi Stenzler während seiner Rede beim Israelkongress. (© Bastian Glumm/JNF-KKL)

BERLIN (jnf) – Aufforstung der Wüste, Wasserschutz, Forschung und Entwicklung für nachhaltige Landwirtschaft – die rund 3.000 Teilnehmer am Israelkongress am Sonntag in Berlin zeigten großes Interesse an diesen Themen. Der Jüdische Nationalfonds – Keren Kayemeth LeIsrael e. V. (JNF-KKL) war strategischer Partner der Veranstaltung. Weltpräsident des JNF-KKL, Efi Stenzler, war einer der Ehrengäste. Am Stand der größten und ältesten Umweltschutzorganisation Israels war erstmals die Wanderausstellung „Die Geschichte eines grünen Israels“ zu sehen. Nicht zuletzt war die große Tombola mit der Schauspielerin und Moderatorin Susan Sideropoulos ein Publikumsmagnet.

„Genau 75 Jahre nach der Reichspogromnacht findet in Berlin der Israelkongress statt“, leitet Efi Stenzler seine Begrüßungsworte im Kuppelsaal des Berliner Congress Centers ein. Efi Stenzler berichtet, dass auch er Familienangehörige im Holocaust verloren hat und sagt: „Umso mehr freue ich mich, heute in Berlin an diesem Kongress teilzunehmen, der die deutsch-israelische Freundschaft im Fokus hat. Wir haben 20.000 Unterstützer in Deutschland, mit deren Spenden wir wichtige Projekte in Israel realisieren können. Ich bin mir sicher, dass der heutige Tag weitere Menschen für unsere Arbeit begeistern wird.“

Der JNF-KKL kümmert sich um den Erhalt der Lebensräume für Menschen und Tiere in Israel. Dazu gehören Aufforstung – seit 1901 wurden mehr als 260 Millionen Bäume gepflanzt –, Wasserschutz, Forschungs- und Entwicklungsarbeit im Bereich nachhaltige Landwirtschaft und Bildungsprojekte. Die Organisation ist in 50 Ländern aktiv. Vier Niederlassungen befinden sich in Deutschland – in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt und München.

Die Vielfalt der Arbeit des JNF-KKL zeigte sich auch in der Wanderausstellung „Die Geschichte eines grünen Israels“, die in Berlin Premiere hatte. Die Ausstellung zeigt auf elf Tafeln die Anfänge und Entwicklung der Organisation. Zudem werden historische Umweltschutzprojekte und Meilensteine der Arbeit vorgestellt, die die enge Verbundenheit mit der Geschichte des Staates Israel zeigen.

Susan Sideropulos leitete das Ziehen der Gewinner bei der großen Tombola des JNF-KKL. (© Matthias Hinrichsen)

Susan Sideropulos leitete das Ziehen der Gewinner bei der großen Tombola des JNF-KKL. (© Matthias Hinrichsen)

Besonders begeistert zeigten sich die Besucher von der großen Tombola, die Susan Sideropulos moderierte. Unter den fast 1.500 Teilnehmern an der Tombola wurden unter anderem Flüge mit der israelischen Fluggesellschaft El Al, eine Mittelmeerkreuzfahrt von Diesenhaus Ram oder Ferngläser von Bresser verlost.

Weitere Informationen sind online verfügbar unter www.israelkongress.de oder www.jnf-kkl.de.

Die JNF-KKL Wanderausstellung „Die Geschichte des grünen Israels“ wird vom 28.11.2013 bis 20.12.2013 im Landtag in Düsseldorf gezeigt.

Kommentarbereich ist geschlossen.