Israel – Mit den Vogelschützern in das gelobte Land für Vögel

05.02.2020 (15:26) von | Kategorie: Natur
Rastende Weißstorchgruppe. (© Thomas Krumenacker)

Rastende Weißstorchgruppe. (© Thomas Krumenacker)

Den Vogelzug in Israel erleben und gleichzeitig einen Beitrag zum Schutz „unserer“ Vögel auf dem Zugweg leisten – das ist das Konzept hinter drei Reisen, die Birdlife Israel in diesem Jahr erstmals anbietet. Es gibt wenige Länder, in denen sich der Vogelzug so spektakulär und so hautnah beobachten lässt, wie in Israel. Das kleine Land liegt im Zentrum der wichtigsten Vogelzugroute zwischen Europa und Afrika. 500 Millionen Vögel ziehen hier in jedem Frühjahr und Herbst, darunter viele “unserer” Brutvögel.

Hunderte, manchmal Tausende von Störchen, Adlern oder Pelikanen lassen sich je nach Saison an guten Zugtagen innerhalb von Stunden beobachten und fotografieren. Hinzu kommt eine reiche einheimische Vogelwelt: Jerichonektarvogel, Smaragdspint, Einödgimpel, Steppenkragentrappe, fünf Flughuhnarten, Spornkiebitz, Schiefer-, Wüsten- und Lannerfalke sind nur einige Beispiele. In dieses „gelobte Land für Vögel“ veranstaltet der israelische Vogelschutzverband Birdlife Israel 2020 drei Reisen speziell für deutschsprachige Teilnehmer:

  • 8-Tages- Reise Südisrael zum Höhepunkt des Frühjahrszugs, vom 19.-26. April 2020
  • 10-Tages-Reise Nord- und Südisrael im Frühwinter, vom 12.-21. November 2020
  • 8-Tages-Fotografie-Reise Vogelzug und Wintergäste in Nordisrael 2020, vom 1.-8. November

Alle Reisen werden von Israel-Kenner und Falke-Redaktionsmitglied Thomas Krumenacker (Autor von „Vögel in Israel“) sowie einem weiteren Ornithologen von Birdlife geführt. „Das besondere an den Reisen ist die Verbindung von erstklassiger und entspannte Vogelbeobachtung oder -fotografie mit aktivem Vogelschutz“, erklären die Initiatoren. „Konkret heißt das: Der gesamte Gewinn aus den Reisen kommt zu 100 % der Arbeit von Birdlife Israel zugute und damit konkreten Projekten zum Zugvogelschutz im Herzen der wichtigsten Zugroute von Europa nach Afrika.“ Auch im Programm selbst spiegelt sich dieser Gedanke. „Bei allen Touren werden Birdlife-Projekte zum Zugvogelschutz besucht und die Teilnehmer und Teilnehmerinnen werden exklusiv und aus erster Hand über die Arbeit vor Ort informiert“. Weitere Informationen auf >>> www.krumenacker.de

Kommentar schreiben