Konkurrenzdruck bei Israel-Flügen wächst

22.03.2012 (22:18) von | Kategorie: Allgemein
Die israelische Fluggesellschaft EL AL darf künftig sämtliche EU-Flughäfen anfliegen, bekommt aber auch mehr Konkurrenz auf Flügen nach Israel. (© Matthias Hinrichsen)

Die israelische Fluggesellschaft EL AL darf künftig sämtliche EU-Flughäfen anfliegen, bekommt aber auch mehr Konkurrenz auf Flügen nach Israel. (© Matthias Hinrichsen)

TEL AVIV (im) – Israel hat am Donnerstag ein umfassendes Luftverkehrsabkommen mit der EU unterzeichnet. Inhalte sind die Zusammenführung beider Märkte und ein verstärkter Wettbewerb unter den Luftfahrtunternehmen. “Das umfassende Abkommen ist sehr wichtig für die weitere Stärkung der gesamten Wirtschaft, des Handels und den Tourismus zwischen Israel und der EU”, sagte der EU-Kommissar für Verkehr Siim Kallas laut israelischer Medien.

Den Einigung nach acht Verhandlungsrunden seit Dezember 2008 hatte der israelische Tourismusminister Stas Misezhnikov bereits auf der ITB 2012 am 7. März in Berlin angedeutet, in dem er auf sinkende Reisekostenfür das Ziel Israel in Zusammenhang mit dem “Open-Sky”-Abkommen hinwies.

Künftig können Israel-Reisende auf niedrigere Flugpreise und mehr direkte Verbindungen in den jüdischen Staat hoffen. Sämtliche EU-Fluggesellshaften dürfen direkte Flüge von jedem Ort in der EU nach Israel anbieten, die israelischen Carrier dürfen im Gegenzug jeden EU-Flughafen anfliegen, ohne dass noch besondere Regulierungen notwendig sind. Die schrittweise Öffnung bis 2017 gewährleistet den Flugunternehmen sich und seine jeweiligen Leistungsangebote den neuen Bedingungen anzupassen.

Auch Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft wird sich künftig für die Preisgestaltung seiner Israel-Flüge etwas einfallen lassen müssen, wenn sätmliche Wettbewerber aus der EU zugelassen werden. (© Airberlin)

Auch Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft wird sich künftig für die Preisgestaltung seiner Israel-Flüge etwas einfallen lassen müssen, wenn sätmliche Wettbewerber aus der EU zugelassen werden. (© Airberlin)

Der jetzt unterzeichnete Vertrag ersetzt die bisherigen bilateralen Luftverkehrsabkommen zwischen der EU und Israel. Die neuen Vereinbarungen führen zu einer Vergrößerung des europäischen Luftverkehrsraums, mit Marokko, Jordanien, Georgien und Moldawien sind ähnliche Verträge abgeschlossen worden, Verhandlungen mit der Ukraine und dem Libanon laufen aktuell, neue Gespräche sind mit Aserbaidschan und Tunesien avisiert.

Die Bedeutung des europäischen Luftverkehrsmarktes nimmt für Israel immer weiter zu. So wurden 2010 13,4 Prozent mehr Passagiere gegenüber dem Vorjahr befördert. Warum Israel trotz Bedenken der israelischen Fluggesellschaft EL AL diesen Vertrag unterzeichnet hat, wird beim Anteil der internationalen Verbindungen deutlich: 57 Prozent von ihnen finden zwischen Israel und der EU statt. In letzten Jahren entdecken auch immer mehr Israelis die Metropolen Europas als lohnenswerte Reiseziele, auf den vorderen Plätzen befindet sich die Bundeshauptstadt Berlin.

Kommentar schreiben