Historischer Bahnhof in Jerusalem eingeweiht

Historischer Bahnhof in Jerusalem eingeweiht

Die Einweihung des historischen Bahnhofs in Jerusalem stand unter dem Motto Shavuot als Erntefest. (© First Station Jerusalem)

Die Einweihung des historischen Bahnhofs in Jerusalem stand unter dem Motto Shavuot als Erntefest. (© First Station Jerusalem)

JERUSALEM (im) – Pünktlich zu Shavuot ist der historische Bahnhof in Jerusalem, der den Namen „Erste Station“ trägt, am Dienstag eingeweiht worden. Das Thema des Tages war dem Feiertag gewidmet und dementsprechend als Erntefest mit viel Tanz zwischen Heuballen und Blumen gefeiert. Rund 10.000 Menschen genossen nach Angaben des Veranstalters die Zeit mit Vorführungen von israelischen Tänzern, Straßenkünstlern, Break-Dancern und vielen anderen mehr.

Den Architekten ist es gelungen, aus dem 120 Jahre alten Bau aus Osmanischer Ära neues Leben einzuhauchen und einen modernen Kulturtreffpunkt für Jerusalem zu erschaffen. Die Geschichte ist in einem kleinen Museum im Bahnhof dokumentiert. Vor nicht allzu langer Zeit wurden die Gleise zum Bahnhof, die nie beseitigt wurden, mit Bohlen ausgekleidet und zum Fuß- und Radweg umfunktioniert.

An mobilen Verkaufsständen wurden Waren aller Art zum Verkauf angeboten, in den Räumen bieten Geschäfte Kleidung, Schmuck, Eis und Käse an, die von gastronomischen Betrieben ergänzt werden. Zwei Bars sind bereits eröffnet, weitere werden folgen. Bei einem anderen Anbieter können Fahrräder und Seg-Ways gemietet werden.

Geplant sind Thementage wie ein Bauernmarkt, Modentage, Kinder-Tage sowie Ausstellungen und die Präsentation von Künstlern und deren Werken. Von der Vorderseite ist das Gelände eher unbekannt, da es jahrelang umzäunt gewesen ist. Auf der Rückseite hingegen locken bestens etablierte Restaurants Scharen von Besuchern an, jedes Jahr wird dort auch das Bier-Festival veranstaltet und auf der gegenüberliegenden Straßenseite steht ein großer Parkplatz zur Verfügung und die German Colony ist gleich nebenan.

Startseite