Eröffnung Flughafen BER erst im März 2013

17.05.2012 (13:34) von | Kategorie: Allgemein
Bleibt bis mindestens 16. März 2013 geschlossen: der neue Flughafen Berlin Brandenburg BER. (© Dirk Laubner / Flughafen Berlin Brandenburg)

Bleibt bis mindestens 16. März 2013 geschlossen: der neue Flughafen Berlin Brandenburg BER. (© Dirk Laubner / Flughafen Berlin Brandenburg)

BERLIN (im) – Heute Mittag um 12.00 Uhr ließen die Verantwortlichen des neuen Berliner Flughafens Berlin Brandenburg in einer Pressekonferenz die Katze aus dem Sack: Erst in rund zehn Monaten soll der Airport eröffnet werden! Klaus Wowereit (SPD), Berlins Bürgermeister versprach in Schönefeld als neuen Termin den 17. März 2013 und erzürnte damit Fluglinienvorstände und Mieter im neuen Flughafens. Airberlin CEO Hartmut Mehdorn sagte: „Dies ist völlig unakzeptabel und fügt Berlin als Flughafen-Drehkreuz einen kaum mehr reparablen und deshalb unerträglichen Image-Schaden zu.“

Nach Medienangaben hatte es in der Nacht zuvor eine Aufsichtsratssitzung auf dem Flughafen gegeben. Am Dienstag letzter Woche gaben die Berliner Flughäfen die Verschiebung der Eröffnung bekannt, nachdem die zuständige Baubehörde die Betriebsgenehmigung aufgrund eines nicht vollends funktionsfähigen Brandschutzes versagt.

Für Reisende nach Israel bleiben aufgrund der Verschiebung die bisherigen Flughäfen bestehen. Buchungen für Flüge ab dem 3. Juni behalten ihre Gültigkeit, jedoch werden Starts und Landungen auf den Airports Schönefeld und Tegel abgewickelt.

Als personelle Konsequenzen muss Chefplaner und Verantwortlicher für das Bauvorhaben seinen Posten räumen, der Sprecher Rainer Schwarz bleibe aber offensichtlich weiter in seiner Funktion, so das Nachrichtenmagazin „Spiegel Online“. Zudem solle die Zusammenarbeit mit dem Generalplanungskonsortium aufgekündigt werden.

Hartmut Mehdorn, CEO von Airberlin, fügte der Entscheidung hinzu: „Wir hätten mit sehr viel Bauchschmerzen eine Verschiebung der BER-Eröffnung auf Ende Oktober hingenommen. Auch dies wäre nur mit erheblichem, nur schwer zu bewältigenden Mehraufwand möglich geworden.“ Diese jüngste Entscheidung greife aber tief in die Geschäftstätigkeit des Berliner Marktführers ein. Die Verschiebung der Eröffnung um mehrere Monate sei mit reinen Brandschutzmaßnahmen nicht mehr erklärbar.

Kommentar schreiben