Restaurant-Check: Feinberg’s in Berlin

30.11.2013 (19:14) von | Kategorie: Allgemein
Yorai Feinberg bietet in seinem kleinen, feinen Restaurant äußerst schmackhafte typisch israelische Gerichte an. (© Restaurant Feinberg's)

Yorai Feinberg bietet in seinem kleinen, feinen Restaurant äußerst schmackhafte typisch israelische Gerichte an. (© Restaurant Feinberg’s)

BERLIN (im) – Die israelische Küche entwickelt sich seit einigen Jahren, aber nicht per Definition, sondern aus einem Mix verschiedener Kulturen. Yorai Feinberg ist Besitzer des „Feinberg’s“ in Berlin und ein viel und weit gereister junger Israeli. Er sagt: „Ich liebe Israel.“ Dieses knappe, eindeutige Bekenntnis spiegelt sich in dem kleinen Restaurant in Gänze wider. Die stilsichere Einrichtung könnte so auch in städtischer Umgebung Israels vorkommen, aber noch wichtiger ist die Toilette. Ist es dort sauber, ist auch die Küche sauber, unabhängig von der Ausstattung. Vorbildlich sieht es dort aus, alles ist top!

Dass Feinberg ein professionelles Auge für die ästhetische Zubereitung von Speisen hat, ist auf den Fotos zu erkennen, die im Internet und den Flyern zu sehen sind. Jetzt geht es um den Geschmack, über den sich immer streiten lässt, doch nicht bei qualitativen Merkmalen.

Der Hummus ist frisch zubereitet und geschmacklich fein abgestimmt. (© Restaurant Feinberg's)

Der Hummus ist frisch zubereitet und geschmacklich fein abgestimmt. (© Restaurant Feinberg’s)

Normalerweise können rund 20 Personen Platz nehmen, für Feiern passen gut 30 Gäste hinein ohne dass man sich gegenseitig „auf der Pelle hockt“. Getestet werden heute ausschließlich vegetarische Speisen: Falafel, Hummus mit Pilzen, Tahini und Dips mit Fladenbrot und Orientalischer Reis. Auf der Mittagskarte sind zehn Speisen abgebildet und die machen so richtig Appetit, alleine schon vom Anblick der Abbildungen.

Die Zubereitung von Falafel ist eine Kunst für sich. Krosse Umhüllung, luftiger Inhalt – so sollen sie sein. Der Geschmack ist abhängig von den Zutaten, bei Feinberg’s werden sie generell frisch verarbeitet. In der Gastronomie ist dieses nicht so einfach umzusetzen, denn der Kostendruck mindert meist diesen guten Vorsatz. 20 Prozent Petersilie-Anteil sorgt für ein sattes Grün, die Gewürze sind zurückhaltend verwendet. Das sei den Geschmack der Gäste geschuldet, in Israel wäre es würziger, aber in Berlin sei es nicht Jedermanns Sache. Aber die Abstimmung ist hervorragend, perfekte Falafel!

Die Dip-Platte bietet einen guten Exkurs in die unterschiedlichen Geschmäcker der Israelis. (© Restaurant Feinberg's)

Die Dip-Platte bietet einen guten Exkurs in die unterschiedlichen Geschmäcker der Israelis. (© Restaurant Feinberg’s)

Diese können landestypisch auch in Tahini getunkt werden, ebenfalls im Haus hergestellt. Unaufdringlicher, nussiger, etwas bitterer Geschmack, so wie feines Tahini schmecken soll. Das ist auch im selbst gemachten Hummus enthalten. Auch hier erwarten den Gaumen fein abgestimmte Zutaten von sehr guter Qualität und optimaler Konsistenz. Mit dem Fladenbrot lässt sich der Hummus gekonnt aus der Schale löffeln, der Knoblauch-Anteil auch Wunsch der meisten Gäste reduziert.

Eine Stippvisite durch verschiedene Geschmacksrichtungen garantiert die Dip-Platte: das Baba-Ganoush, gegrillte Auberginen in Sesampaste, überzeugt mit typisch starkem Rauch-Geschmack, der Mathuba-Salat-Dip aus Tomaten, Zwiebeln und Paprika ist geschmacklich recht mild, der Rumänische-Salat-Dip kommt angenehm frisch daher mit dezenter Rauch-Note und dazu der strenge Labane Käse aus traditionellem arabisch-ländlichen Joghurt-Käse mit Za’atar (Gewürzmischung) und Olivenöl in absoluter Spitzenqualität. Der Orientalische Reis aus Basmati mit getrockneten Pflaumen und Mandeln, angereichert mit Dattelsirup gibt dem Essen eine süßliche Note, der nicht Jedermanns Sache sein dürfte. Dennoch ist er gelungen und kann denen empfohlen werden, die süßlichem Reis freundschaftlich gegenüber stehen.

Fleisch und Fisch werden sorgfältig ausgewählt und ansehnlich zubereitet dem Gast serviert. (© Restaurant Feinberg's)

Fleisch und Fisch werden sorgfältig ausgewählt und ansehnlich zubereitet dem Gast serviert. (© Restaurant Feinberg’s)

Auf der Speisenkarte werden angeboten: Dip-Platte, Tagessuppe, Israelisches Frühstück, Hummus mit Sesampaste, Pilzen, Fleisch oder Hähnchen, orientalischer Kebap, Hähnchen-Steak, Chraime (Fisch nach marokkanischer Art), Shakshuka, Falafelplatte, Hähnchen-Salat, Baba-Ganoush, Mathuba Salat, Rumänischer Salat, Labanese Käse, Tahini, Tabule, Rotkohlsalat, Weißkohlsalat, Israelischer Salat, Falafel, Pommes Frites, Orientalischer Reise, Pita Brot und als Nachtisch Malabi sowie Baklava. Auf eine Kosher-Zertifizierung verzichtet Feinberg, was für den nichtjüdischen Besucher auch nicht notwendig wäre, Fleisch von nicht-koscheren Tieren (Schwein, Schalentiere etc.) wird dennoch nicht verwendet, und in der Küche wird nach milchig und fleischig getrennt aufbewahrt und zubereitet.

Fazit: Das Restaurant Feinberg’s ist nicht nur für Freunde israelischer Küche und Israels ein Besuch wert, vielmehr können hier weltoffene Menschen eine weitere Region auf der internationalen Landkarte positiv markieren.

Besucherinformationen
Restaurant Feinberg’s
Fuggerstraße 37, 10777 Berlin
Öffnungszeiten Di-So 12.00-23.00 Uhr
Tel. 030/91553462
www.feinbergs.de
(Nähe KaDeWe und diversen U-Bahnstationen)

– Speisekarte
– Mittagsangebote
– Essen zum Mitnehmen
– Catering

 

Kommentarbereich ist geschlossen.