„720 Grad“ – die Mega-Installation im IsraelMuseum

13.08.2012 (19:25) von | Kategorie: Kunst
5.600 Silizium-Stäbe sind in acht Metern Höhe aufgehängt und bilden eine transparente Leinwand. (© Israel Museum)

5.600 Silizium-Stäbe sind in acht Metern Höhe aufgehängt und bilden eine transparente Leinwand. (© Israel Museum)

JERUSALEM (im) – Genau 5.600 Silikon-Schnüre werden in einer Höhe von acht Metern aufgehängt und bilden einen kreisrunden Vorhang mit durchsichtiger Oberfläche als Leinwand. An ihr werden 360-Grad-Filme und Videokunst von Christian Marclay, Mat Collishaw, Ori Gersht und anderen Künstlern projeziert, die dann innerhalb und außerhalb ihre Zuschauer visuell berauscht. Zu sehen ist das Lichtkunstwerk im Israel Museum vom 16. August bis 5. September, jeweils zwischen 20.30 und 23.00 Uhr, samstags erst ab 21.00 Uhr.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Reihe „Seasons of Culture“ statt, die den ganzen Sommer hindurch kulturelle Ereignisse und Genüsse präsentiert. In verschiedenen Distanzen, von ausgewählten Punkten auf dem Campus oder direkt am Kunstwerk, kann sich der Besucher beflimmern lassen. Nach Angaben des Museums wird es jeden Abend innerhalb des Vorhangs zwei Vorführung von jeweils 15 Minuten Länge geben – ob in den „Disziplinen“ Musik, Tanz, Poesie oder Theater, das bleibt die Überraschung. Zum ersten Mal war die Installation vor einem Jahr in London zu sehen und von dem britischen Mediensender BBC als neue Art des Sehens von Kunst bezeichnet worden.

Besucherinformationen
Israel Museum
11 Derech Ruppin, Jerusalem

 

Kommentar schreiben