Eisenbahn in Israel

Personenzug im Bahnhof Tel Aviv-Hashalom mit EURO 4000 und Doppelstockwagen. (© Matthias Hinrichsen)

Personenzug im Bahnhof Tel Aviv-Hashalom mit EURO 4000 und Doppelstockwagen. (© Matthias Hinrichsen)

Logo Israel Railways

Die Eisenbahn in Israel hat eine mehr als 120 Jahre alte Vergangenheit mit wechselnden Eigentümern. Das heutige Eisenbahnnetz in Israel wird ausschließlich von Israel Railways betrieben. Die erste Eisenbahnstrecke wurde 1892 zwischen Jaffa und Jerusalem eröffnet. Damals war das Land unter osmanischer Herrschaft. Zwar ist das Buslinien-Netz im Nah- und Fernverkehr sehr gut ausgebaut, doch stark steigende Bewohner- und Besucherzahlen zwingen die Verantwortlichen zur Verlagerung eines Teils des Personen- und Frachtaufkommens auf die Schiene. Vor allem in moderne Eisenbahntechnik aus Europa wird investiert, derzeit vorwiegend im Personenverkehr. Im Jahr 2011 unterzeichnete Israel ein Kontrakt über den Kauf von 29 Lokomotiven des deutschen Herstellers Vossloh zur Verstärkung der Eisenbahn. Die stärksten dieselelektrischen Lokomotiven Europas werden sowohl im Güter- als auch im Personenverkehr eingesetzt.

Eisenbahn in Israel: Bahnhof Tel Aviv Hahagana. (© Matthias Hinrichsen)

Bahnhof Tel Aviv Hahagana. (© Matthias Hinrichsen)

Eisenbahn in Israel

Die aktuellen Verbindungen der Eisenbahn werden in allen Teilen des Landes ständig ausgebaut, vorzugsweise im Süden, um der Bevölkerung dieser Region eine bessere Anbindung an die israelischen Metropolen Jerusalem und Tel Aviv zu gewährleisten. Zudem wird in den nächsten Jahren der internationale Flughafen Timna nördlich von Eilat gebaut und benötigt eine entsprechende verkehrstechnische Infrastruktur, insbesondere den Anschluss an die Eisenbahn.

Bau einer Eisenbahn-Brücke vor Jerusalem. (© Matthias Hinrichsen)

Bau einer Eisenbahn-Brücke vor Jerusalem. (© Matthias Hinrichsen)

Die Strecke Tel Aviv – Jerusalem, die bislang äußerst kurvenreich durch Täler führt, gilt als die langsamste Strecke Israels. Die Streckenführung wurde vor über 100 Jahren angelegt. Seinerzeit bestand noch keine Notwendigkeit, lange Tunnel und Brücken zu bauen, um eine schnelle Verbindung zu ermöglichen. Mit dem starken Personenaufkommen und modernster Tunnelbohr- und Brückenbautechnologie sind die Voraussetzungen geschaffen, diese Verbindung als Hochgeschwindigkeitstrasse zu realisieren. Die bisherige Fahrzeit beträgt 1,5 Stunden und soll dann auf knapp 30 Minuten reduziert werden. Zudem ist dann die Fahrt mit dem Zug direkt bis zum Flughafen Ben Gurion – der zwischen den beiden Städten liegt – möglich. Als Zielbahnhof in Jerusalem entsteht an der CBS (Central Bus Station) ein unterirdischer Bahnhof. Dieser liegt in 80 Metern Tiefe. (>>> In 80 Metern Tiefe nach Jerusalem)

Streckennetz der Israel Railways. (Stand: 01.03.2013 - © Israel Railways)

Streckennetz der Israel Railways. (Stand: 01.03.2013 – © Israel Railways)

>>> Internetseite der Israel Railways

Güterzug mit EURO 4000 in der Negev Wüste, Israel. (© Matthias Hinrichsen)

Güterzug mit EURO 4000 in der Negev Wüste, Israel. (© Matthias Hinrichsen)

Eisenbahnbruecke-Yarmuk-122x75