Davidstadt (Jerusalem)

Überreste der einst gewaltigen Stadtmauer von Davidstadt befinden sich heute weit unter der Oberfläche. (© Matthias Hinrichsen)

Überreste der einst gewaltigen Stadtmauer von Davidstadt befinden sich heute weit unter der Oberfläche. (© Matthias Hinrichsen)

City of David

Jerusalem, so wird gesagt, ist vor 3000 Jahren gegründet als David einen Hügel südlich der heutigen Altstadt eroberte, den er zur Hauptstadt und geistlichem Zentrum Israels machte.

Davidstadt, auf Englisch „City of David“, die historische Keimzelle Jerusalems, liegt auf einem schmalen Pfad südlich des Tempelberges. Sie ist von allen Seiten umgeben von Tälern und liegt in der Nähe der Gihonquelle, die seine flüssige Lebensader gewesen war. Wenn Sie den Ort besuchen, werden Sie Mauern und Türme sehen, der sie vor ihren Feinden schützte und Sie werden ein Wassersystem entdecken, den Hiskija Tunnel.

Davidstadt – Erste Besiedlung vor 5000 Jahren

Die Besiedlung von Davistadt begann zu prähistorischer Zeit, wie Funde von Tonscherben belegen, die auf eine Zeit vor mehr als 5000 Jahren datiert werden konnten und der katholischen Periode zugerechnet werde. In der frühen Bronzezeit hatte das an dieser Stelle stehende Dorf eine stadtähnliche Bedeutung. Es wuchs zu einer kleinen, aber bedeutenden Stadt im mittleren Bronzezeitalter heran, zur Zeit der Patriarchen, und war von Mauern und einem Gelände umgeben, das sich über 4 Quadratkilometer (50 dunams) erstreckte. Es wird angenommen, das Jerusalem das ursprüngliche Shalem ist, die Stadt, in der nach Genesis 14 das sich Gefecht zwischen Abraham und König Melchisedek abspielte.

In großen Lettern kündigt der Eingangsbereich das historische Davidstadt an. (© Matthias Hinrichsen)

In großen Lettern kündigt der Eingangsbereich das historische Davidstadt an. (© Matthias Hinrichsen)

Gemäß Josua und dem Kapitel Richter wurde Jerusalem nicht von israelischen Truppen erobert, sondern blieb eine Enklave, in der das Volk der Jebusiter lebte und das zwischen Juda und Benjamin lag. Davids Machtaufstieg und seine politische Ausrichtung mündeten darin, dass Jeruslam das Zentrum des jüdischen Volkes wurde.

Davidstadt – König David erobert Jerusalem

Nachdem David kurze Zeit in Hebron regierte, eroberte er etwa 1000 v. Chr. Jerusalem, machte es zu seiner Hauptstadt und funktionierte es zu einem geistlichen Zentrum um, indem er die Bundeslade dort hin brachte. Davidas Sohn Salomo beendete, was sein Vater begann indem er einen Tempel und einen königlichen Palast errichten ließ.

Anstatt aus Davids und Salomons Erfolgen aus Jerusalem einen vereinenden Faktor zu machen, spaltete sich das Königreich und Jerusalem wurde zur alleinigen Hauptstadt Judas. Die Beziehungen des Landes zu seinen Nachbarn florierte und brachte Wohlstand in die Stadt, genauso wie den Einfluss ausländischer Kulturen. Das Königshaus setzte seine Herrschaft für 500 weitere Jahre fort, aber gemäß der Bibel verringerte sich die Macht häufig.

Davidstadt – Die Babylonier zerstören Jerusalem (586 v. Chr.)

Im Jahre 586 v. Chr. eroberten die Babylonier nach einer langen Belagerungszeit die Stadt und zerstörten sie. In der Bibel ist dieses Ereignis wie folgt beschrieben: „Am siebten Tag des fünften Monats (14. August 586 v. Chr.), es war das 19 Jahr der Herrschaft Nebukadnezers, des Königs von Babel, zog Nebusaradan, der Oberste der Leibwache und Vertraute des Königs von Babel, in Jerusalem ein. Er brannte das Haus des HERRN, den Königspalast und alle Häuser in Jerusalem nieder, zerstörte alle wichtigen Bauten der Stadt durch das Feuer und befahl (…) die Stadtmauer von Jerusalem niederzureißen. (2. Könige 25,8-10)

Nach der Rückkehr in der persischen Periode wurde die Stadt erneut geistliches und politisches Zentrum der Bewohner von Juda. In der Periode des Zweiten Tempels wurden die meisten Bauten auf oberen Teil des Hügels, dem heutigen jüdischen Viertel, errichtet. Davidstadt selbst schien an Bedeutung abzunehmen.

Zu Beginn der byzantinischen Periode war Jerusalem von Stadtmauern umgeben, die Davidstadt förmlich ausklammerte. So ging auch seine Bedeutung als historisches Zentrum verloren.

Davidstadt – 30 jüdische Familien errichten Häuser

Im 19. Jahrhundert erregten einige archäologische Expeditionen das Interesse der historischen Überreste und die biblische Stadt begann wieder zu erstrahlen. Im Jahre 1991 wurde das Thema Besiedlung in der Davidstadt wieder aufgegriffen und 30 jüdische Familien errichteten ihre Häuser.

Israel Nature and Park AuthorityBesucherhinweise Archäologischer Park

  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Geeignet für: Fußgänger, Rollstuhlfahrer
  • Aufenthaltsdauer: 1-2  Stunden
  • Beste Besuchszeit: Frühling, Sommer, Herbst
  • Öffnungszeiten: April-September 8.00-19.00 Uhr, freitags und am Vorabend vor Feiertagen bis 15.00 Uhr; Oktober-März 8.00-17.00 Uhr, freitags und am Vorabend von Feiertagen bis 13.00 Uhr
  • Telefon: City of David Besucherzentrum 1-800-25-24-23; INPA Jerusalem Mauerverwaltung 02-625-0143
  • Eintritt: Erwachsene NIS 29/Kinder NIS 15, Gruppen ab 30 Personen NIS 23/14
  • Hunde sind nicht erlaubt
  • Anreise – Auto: Die beiden Auto-Parkplätze Givati und Mount Zion stehen zur Verfügung.
  • Anreise – Bus: Egged Buslinien 1 ,38, 99
Davidstadt

Die Angaben basieren auf Informationen der Israel Nature and Parks Authority / 2013 / Änderungen sind möglich.