Banias Quelle (Hermonfluss)

Die Banias Quelle: Heiligtum des griechischen Gottes Pan und Quelle eines Jordanflusses. (© Matthias Hinrichsen)

Heiligtum des griechischen Gottes Pan und Quelle eines Jordanflusses. (© Matthias Hinrichsen)

Hermon Stream (Banias) Nature Reserve

Vorbemerkung: Zwischen der Banias Quelle und dem Banias Wasserfall liegen etwa 7 Kilometer Distanz. Mit dem Auto erreichen Sie beide Sehenswürdigkeiten über verschiedene Zufahrten. Sie können auch zu Fuß von der Quelle zum Banias Wasserfall oder umgekehrt gehen, was etwa 1,5 Stunden in Anspruch nimmt, je Richtung. Bedenken Sie, dass Sie diesen Weg wieder zurückgehen müssen, um Ihr Auto zu erreichen. Für Gruppen bietet sich diese kleine Wanderung sehr gut an, wenn Sie am Ziel in den Bus steigen können.

Die Banias Quelle entspringt am Fuße des Mount Hermon. Ein Trampelpfad ganz in der Nähe der Quelle führt hoch zur Banias Höhle. Fünf in den Fels gehauene Nischen sind Überbleibsel des einstigen Pan-Tempels. Der Name dieses Ortes geht auf Paneas oder Pameas zurück, die auf Arabisch Banias ausgesprochen werden. Die Ruinen des von Herodes dem Großen erbauten Tempels befinden sich unmittelbar vor dieser Höhle. Nach dem Tod Herodes‘ trat sein Sohn Philip das Erbe dieses Gebietes an, der im 2. Jahrhundert n. Chr. seine Hauptstadt in der Nähe der Banias Quelle gründete und sie Caesarea Philippi nannte.

Banias Quelle – Pan und die Panflöte

Der Sage nach war der griechische Gott Pan halb Ziegenbock, halb Mensch und hatten Spaß daran, Menschen zu erschrecken, die in sein Reich eindrangen. Der in vielen Sprachen gebräuchliche Begriff Panik findet hier seinen Ursprung drin. Darüber hinaus soll sich Pan in die Nymphe „Surinikes“ verliebt haben, die aber keinen Gefallen an ihm fand. Als sie Zeus bat, sie auf der Flucht vor Pan zu schützen, verwandelte er sie in ein Schilfrohr. Pan hingegen rächte sich, indem er aus dem Schilfrohr eine Flöte … die bekannte Panflöte daraus machte.

Banias Quelle – Pilgerort für Christen

Caesarea Philippi wurde zu einem wichtigen Pilgerort für Christen, da es sich um den Platz handelt, wo Jesus seine Jünger fragte, was die Menschen wohl sagten, wer ER sei. Gemäß des Neuen Testaments antwortete Petrus: „Du bist Christus, des lebendigen Gottes Sohn!“ Daraufhin segnete Jesus Simon Petrus, indem er antwortete: „Du bist Petrus, und auf diesen Felsen will ich meine Gemeinde bauen und die Pforten der Hölle sollen sie nicht überwältigen (Matthäus 16,16-19).

Überreste des Palastes von Agrippa. (© Matthias Hinrichsen)

Überreste des Palastes von Agrippa. (© Matthias Hinrichsen)

Ein 45-minütiger Rundweg führt an Orte der Römer- und Kreuzritterzeit vorbei. Kurz nach Start des Rundwanderwegs, nach ungefähr 150 Metern, erreichen Sie das Flüsschen Govta, das von einer römischen Brücke überspannt wird. Dann geht es weiter zu einem Wasserkraftwerk sowie der rekonstruierten, mit Wasserkraft arbeitenden Matroof Getreidemühle. Dort bieten Drusen Pita (Fladenbrot) und Labaneh (Ziegenkäse) zum Verkauf an. Das Offiziersbad, 350 Meter weiter, wurde vor 1967 von syrischen Offizieren benutzt. Heute bevölkert eine Fischsorte diesen historischen Ort. Sein lateinischer Name lautet Capoeta damascena und er misst durchschnittlich eine Länge von 30 Zentimetern, kann jedoch auch bis zu einem halben Meter lang werden.

Unterhalb der historischen Anlage liegt eine angenehme Parklandschaft, die mit frischem Quellwasser gespeist wird. (© Matthias Hinrichsen)

Unterhalb der historischen Anlage liegt eine angenehme Parklandschaft, die mit frischem Quellwasser gespeist wird. (© Matthias Hinrichsen)

Banias Quelle – Wandeln im Quellwassergarten

Zu einem Päuschen lädt die kleine Parklandschaft ein, die kunstvoll von kleinen Wasserflächen durchzogen ist, gefüllt mit klarem und frischem Quellwasser. Wer es gerne gemächlicher bevorzugt – hier ist er richtig. Ansonsten ist dieser Ort eher Kultstätte vorwiegend für amerikanische Pilgergruppen, die superwichtig und ganz frömmig Gebetszeiten abhalten. Wer so etwas mag – der ist hier ebenfalls richtig. Gottes Schöpfung können Sie im dem flussabwärts gelegen Banias Wasserfall mehr als deutlich wiederfinden. Viel Spaß!

Israel Nature and Park AuthorityBesucherhinweise

  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Geeignet für: Fußgänger, teilweise Rollstuhlfahrer
  • Dauer: 30 Minuten bis 1 Stunde
  • Beste Besuchszeit: ganzjährig
  • Öffnungszeiten: April-September 8.00-17.00 Uhr; Oktober-März 8.00-16.00 Uhr; freitags und der Tag vor einem Feiertag 1 Stunde früher; letzter Einlass eine Stunde vor Schließung
  • Telefon: 04-690-2577 (Quelle); 04-695-0272 (Banias Wasserfall)
  • Eintritt: Erwachsene NIS 29/Kinder NIS 15, Gruppen ab 30 Personen NIS 23/14; Kombiticket: Banias + Festung Nimrod: Erwachsene NIS 38/Kinder NIS 19, Gruppen ab 30 Personen NIS 34/18
  • Hunde sind nicht erlaubt
  • Rollstuhlfahrer: teilweise geeignet
  • Anreise: Banias Quelle – etwa 3 km östlich des Kibbutz Snir auf der Straße Nr. 99 (Kiryat Shmona-Mas`adeh); Banias Wasserfall – etwa 2 km östlich des Kibbutz Snir auf der Straße Nr. 99
Banias Quelle

Die Angaben basieren auf Informationen der Israel Nature and Parks Authority / 2013 / Änderungen sind möglich.

Schreibweisen: Banias, Banyas, Banyias, Paneas, Pameas