Vortrag „Die Entstehung Israels“

Vortrag „Die Entstehung Israels“

David Ben Gurion verkündet die Gründung des israelischen Staates. (Foto: Rudi Weissenstein, © Photohouse Pri-Or)

David Ben Gurion verkündet die Gründung des israelischen Staates. (Foto: Rudi Weissenstein, © Photohouse Pri-Or)

BESIGHEIM (dig) – Am Montag, 3. Oktober findet um 11.15 Uhr im Bahnhof Besigheim der Vortrag „Die Entstehung Israels – Legenden und Wirklichkeit“ mit anschließender Diskussion statt. Referent Alex Feuerherdt ist Nahost-Kenner und schreibt unter anderem für die Jüdische Allgemeine und den Tagesspiegel.

Nur wenige Stunden nach der Gründung Israels am 14. Mai 1948 erklärten Ägypten, Transjordanien, Syrien, der Libanon und der Irak dem jüdischen Staat den Krieg und griffen ihn an. Das erklärte Ziel der arabischen Allianz war es dabei, Israel mit militärischen Mitteln zu beseitigen, doch den israelischen Streitkräften gelang es, das Land zu verteidigen und die gegnerischen Armeen zu schlagen. Im Zuge dessen, aber auch schon während des vorangegangenen Bürgerkrieges zwischen jüdischen und arabischen Milizen, verließen mehrere hunderttausend palästinensische Araber das Land – teilweise infolge der Kriegshandlungen, vielfach jedoch auch auf Geheiß der arabischen Staaten, die freie Bahn für ihren Angriff haben wollten und eine triumphale Eroberung und Zerstörung Israels ankündigten.

Referent Alex Feuerherdt ist Kenner der Nahost-Szene. (© privat)

Referent Alex Feuerherdt ist Kenner der Nahost-Szene. (© privat)

Gleichwohl vertritt die palästinensische Seite bis heute unverrückbar die Position, dass die Gründung des jüdischen Staates eine „Nakba“, also eine Katastrophe gewesen sei und dass Israel die palästinensischen Araber systematisch vertrieben habe, weshalb den Flüchtlingen – und all ihren Nachkommen – ein Rückkehrrecht zustehe. Diese Legende, die auch von den europäischen Sympathisanten der Palästinenser vertreten wird, ist nicht die einzige, die sich im Zusammenhang mit der Entstehung Israels hartnäckig hält. Der Vortrag von Alex Feuerherdt wird sich diesen Mythen widmen und prüfen, weshalb sie bis heute gepflegt werden, wie sich demgegenüber die Wirklichkeit darstellt und warum eigentlich niemand ein Rückkehrrecht für die Hunderttausenden Juden fordert, die 1948/49 aus den arabischen Staaten, in denen sie lebten, fliehen mussten.

Der Referent Alex Feuerherdt (42) ist Lektor und freier Publizist. Er lebt in Köln und schreibt schwerpunktmäßig über den Nahen Osten, unter anderem für Konkrete, die Jungle World, die Jüdische Allgemeine und den Tagesspiegel.

Veranstaltungsdaten
Vortrag und Diskussion mit Alex Feuerherdt
Montag, 3. Oktober 2011 (Feiertag), 11.15 Uhr
im „Wartesaal“ im Bahnhofsgebäude Besigheim
Weinstr. 11, 74354 Besigheim

Ausstellung

Die Ausstellung „Ein anderer Blick auf Israel“ zeigt Aspekte Israels, die hierzulande kaum wahrgenommen werden. Ein demokratischer Staat mit Bürgerrechten für alle, – auch für die Palästinenserinnen. Friedensangebote und einseitige Vorleistungen zu Hauf. Eine multikulturelle Gesellschaft, die ihre Eingewanderten längst integriert hat und in der auch Araber hohe Führungspositionen inne haben. Ein Land mit vielen touristischen Attraktionen.

Veranstaltungsdaten
Eintritt frei.
Öffnungszeiten: sonntags 14 Uhr bis 18 Uhr, am 3.10.11, 9.10.11, 16.10.11, 23.10.11, 30.10.11 und 1.11.11
im „Wartesaal“ im Bahnhofsgebäude Besigheim
Weinstr. 11, 74354 Besigheim

Startseite