Tagung: “Das Gerücht über die Juden – Antisemitismus heute”

20.08.2015 (10:41) von | Kategorie: Allgemein
Mehr als 75 Prozent der Bevölkerung in Israel sind Juden - in Europa sind sie eine Minderheit und haben immer wieder mit Anfeindungen zu leben.  (© Matthias Hinrichsen)

Mehr als 75 Prozent der Bevölkerung in Israel sind Juden – in Europa sind sie eine Minderheit und haben immer wieder mit Anfeindungen zu leben. (© Matthias Hinrichsen)

BERLIN (im/ea) – Die Evangelische Akademie zu Berlin veranstaltet am Wochenende 4.-6. September 2015 diese Tagung mit Referenten namhafter Institutionen. Zum Thema selbst: Gerüchte halten sich wohl umso hartnäckiger, je unwahrscheinlicher sie sind. Vielleicht nannte Theodor W. Adorno deshalb den Antisemitismus „das Gerücht über die Juden“. Weil von einem Gerücht auch bei bewiesenem Gegenteil immer etwas hängen bleibt, ist der Antisemitismus so wirkungsmächtig. Dass es kolportiert wird, „beweist“ dem Antisemitismus seine Wahrheit. Selbst wenn Papst und Kaiser erklärten, dass Juden ganz sicher kein Blut trinken und auch keine Hostien schänden würden, weil sie gar nicht an die Heiligkeit der Hostie glauben, blieb das Gerücht vom Kindermord und der Hostienschändung Bestandteil des Volksglaubens. Für die Gegenwart wäre zu fragen, welche Formen der sogenannten Israelkritik den Charakter eines solchen Gerüchtes haben.

Zum Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Israel und Deutschland soll auf dieser Tagung der schwierige Versuch unternommen werden, die gegenwärtigen Erscheinungsformen des Antisemitismus und seine Bedeutung zu verstehen. Dabei geht es um eine historische und gegenwärtig gesellschaftliche Bestandsaufnahme, aber auch um einen selbstreflexiven Zugang, der das eigene Verhältnis zu Antisemitismus zu bearbeiten sucht.

(Evangelische Akademie zu Berlin)

Es gibt sehr viele positive Beispiele, wie hier eine Kooperation zwischen Juden und einem nicht-jüdischen Lebensmittelhändler in Berlin - von Antisemitismus keine Spur. (© Matthias Hinrichsen)

Es gibt sehr viele positive Beispiele, wie hier eine Kooperation zwischen Juden und einem nicht-jüdischen Lebensmittelhändler in Berlin – von Antisemitismus keine Spur. (© Matthias Hinrichsen)

 

Teilnehmerinformationen

Tagung “Das Gerücht über die Juden – Antisemitismus heute”
Tagungsnummer 32/2015
4.-6. September 2015
Französische Friedrichstadtkirche und Ev. Bildungsstätte auf Schwanenwerder
>>> Website zur Tagung “Das Gerücht über die Juden – Antisemitismus heute”

Preise
Die Auftaktveranstaltung in der Französischen Friedrichstadtkirche am 4.9.2015 ist kostenfrei. Es wird um Anmeldung gebeten.

Tagung 5. und 6.9.2015 im Tagungshaus auf Schwanenwerder
80,– EUR (ermäßigt 40,– EUR)
bestehend aus
Teilnahme 40,– EUR (ermäßigt 20,– EUR)
Verpflegung 40,– EUR inkl. 19% Mwst
Übernachtung (optional)
Einzelzimmer 80,– EUR (ermäßigt 40,-) inkl. 7% Mwst
Doppelzimmer 40,– p. P. EUR inkl. 7% Mwst
Keine Ermäßigung bei teilweiser Teilnahme.
Ermäßigung für Studierende (bis 35 Jahre) und Arbeitslose auf vorherige Anfrage.(mit Nachweis)

Anmeldung
Schriftlich mit der Anmeldekarte oder online unter www.eaberlin.de bis eine Woche vor Veranstaltungsbeginn.

Kommentar schreiben

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.