Sensationsfund belegt jüdische Existenz auf dem Tempelberg

26.12.2011 (17:53) von | Kategorie: Historisches
Dieser antike Stempel belegt die Gegenwart von Juden zur Zeit des Zweiten Tempels. (© Israelische Altertumsbehörde)

Dieser antike Stempel belegt die Gegenwart von Juden zur Zeit des Zweiten Tempels. (© Israelische Altertumsbehörde)

JERUSALEM (im) – In der Nähe des Robinson-Bogens an der Tempelmauer beim Archäologischen Park wurde ein Siegel mit aramäischen Schriftzeichen aus der Zeit des Zweiten Tempels gefunden. “Dies ist das erste Mal, dass ein Objekt dieser Art gefunden wurde. Es ist der direkte archäologische Beweis jüdischer Aktivität auf dem Tempelberg während der Ära des Zweiten Tempels”, sagten der Archäologe Eli Shukron von der Altertumsbehörde und der Leiter der Ausgrabungen, Professor Ronny Reich von der Universität Haifa.

Eigens zu diesem Fund wurde am Sonntag eine Pressekonferenz abgehalten, was die Bedeutung der Entdeckung verdeutlicht. Seit jeher leugnen Moslems die Existenz der jüdischen Tempelanlagen, um ihr alleiniges Anrecht auf den Tempelberg zu begründen. Bislang war es ihnen immer wieder gelungen Ausgrabungen zu verhindern, meist unter fadenscheinigen Argumenten wie beispielsweise, dass die Al Aqsa-Moschee so zum Einsturz gebracht werden solle.

Das Siegel ist in sehr gutem Zustand und sorgt für großes Aufsehen, da damit die Existenz von Juden auf dem Tempelberg noch vor den Moslems belegt ist. (© Israelische Altertumsbehörde)

Das Siegel ist in sehr gutem Zustand und sorgt für großes Aufsehen, da damit die Existenz von Juden auf dem Tempelberg noch vor den Moslems belegt ist. (© Israelische Altertumsbehörde)

Viele Beweise jüdischer Existenz wurden unwiederbringlich vernichtet, nachdem die jordanische Armee am 14. Januar 1948 den Ostteil Jerusalem und damit auch den jüdischen Friedhof auf dem Ölberg erobert hatte. Über einen Teil des Friedhofs bauten die Jordanier Straßen, jüdische Grabsteine wurden im nahegelegenen Militärlager zur Pflasterung von Wegen verwendet, die restlichen haben sie verfallen lassen. Bis zur Befreiung durch israelische Truppen im Jahr 1967 Tausende von jüdischen Gräbern auf dem Tempelberg vernichtet worden, aber auch Ausgrabungsüberreste vom Tempelberg, der die einstige jüdische Existenz hätte beweisen können.

Nach Angaben der beiden führenden Archäologen könnte dieses Siegel dazu verwendet worden sein, Waren, die in den Tempel gebracht worden sind, als religiös rein zu bestätigen. Die Theorie wird untermauert durch eine aramäische Inschrift “Es ist rein” und eine Zwei-Buchstaben-Abkürzung für den Namen Gottes. Solche Handlungen sind auch in der jüdischen Mischna (erste größere Niederschrift der mündlichen Torah) und im Talmud (Teil der Torah, den Gott nach jüdischer Tradition Moses am Berg Sinai mündlich geoffenbart hat) beschrieben. Die Form gleicht einem kleinen Siegel mit Fingergriff.

Der israelischer Kulturminister Limor Livnat sagte: “Das Siegel zeigt die tiefe Verbundenheit von Israel zu der Stadt Davids. Es ist wichtig, Ausgrabungen wie diese sind wichtig, um unsere Bindung zu Jerusalem zu belegen. Alles, was gefunden wird, stärkt unsere Position.” Die Weigerung von muslimischer Seite zum Neubau des Aufgangs zum Mugrabi-Tor könnte in diesem Zusammenhang auch die Angst der Moslems vor der Entdeckung von Fundstücken sein, welche die Existenz der Juden vor der Ansiedlung von Moslems auf dem Tempelberg belegen.

Gefundene Tongefäße, ebenfalls aus der Zeit des Zweiten Tempels. (© Israelische Altertumsbehörde)

Gefundene Tongefäße, ebenfalls aus der Zeit des Zweiten Tempels. (© Israelische Altertumsbehörde)

Neben dem Siegel wurden weitere Artefakte aus aus der Zeit des Zweiten Tempels entdeckt sowie einige aus den Tagen der Hasmonäer: Öllampen, Kochtöpfe aus Ton, einen Krug mit Ölen und Düften, sowie Münzen der Hasmonäerkönige wie Alexander Jannai und Johannes Hyrkanus.

>>> 100.000 Gräber auf dem Ölberg werden kartographiert
>>> Aufgang zum Tempelberg vor der Schließung
>>> Herodes hatte Tempelbergmauer nicht zu Ende gebaut

Historische Stätten Israels
Akhziv

Akhziv

Avdat

Avdat

Banias

Banias

Be’er Sheva

Be’er Sheva

Belvoir

Belvoir

Bet Alpha

Bet Alpha

Bet She’an

Bet She’an

Bet She’arim

Bet She’arim

Davidstadt

Davidstadt

Ecce homo

Ecce homo

Kapernaum

Kapernaum

Korazim

Korazim

Mamshit

Mamshit

Masada

Masada

Megiddo

Megiddo

Nimrod

Nimrod

Shivta

Shivta

Tabgha BVK

Tabgha BVK

Tel Hazor

Tel Hazor

Zippori

Zippori

 

Museen in Israel
Beit Hatfutsot

Beit Hatfutsot

Bible Land Museum

Bible Land Museum

Davidsturm Museum

Davidsturm Museum

Eretz Israel Museum

Eretz Israel Museum

Israel Museum

Israel Museum

Rockefeller Museum

Rockefeller Museum

Tel Aviv Museum

Tel Aviv Museum

Ticho House

Ticho House

 

Natur-Attraktionen Israels
Amud

Amud

Berg Hermon

Berg Hermon

Birket Ram

Birket Ram

Banias Wasserfall

Banias Wasserfall

En Gedi

En Gedi

Gamla

Gamla

Gan Hashlosha

Gan Hashlosha

Hula

Hula

Hurschat Tal

Hurschat Tal

Negev Wüste

Negev Wüste

Rosh Hanikra

Rosh Hanikra

See Genezareth

See Genezareth

Ayun / Tanur

Tanur / Ayun

Senir

Senir

Tel Dan

Tel Dan

Totes Meer

Totes Meer

Yeh. - Meshushim

Yeh. - Meshushim

Yehudiya

Yehudiya

 


 


 

Google-Anzeigen

Nachrichten | Historisches | Natur | Orte | Trails | Reisen | Unterkünfte | Jüdisches | Bibel | Informationen | Fotos

Kommentar schreiben

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.