Oper „Carmen“ auf Masada 2012
|

Oper „Carmen“ auf Masada 2012

Nach den erfolgreichen Opernwochenenden letztes und dieses Jahr folgt 2012 die Bizet-Oper "Carmen". (© Israeli Opera)

Nach den erfolgreichen Opernwochenenden letztes und dieses Jahr folgt 2012 die Bizet-Oper „Carmen“. (© Israeli Opera)

TEL AVIV/MASADA (im) – Der Ort ist seit fast 2.000 Jahren mit der jüdischen Bevölkerung aufs Intensivste miteinander verwoben: Masada. Die einstige Festung am Rande des Toten Meeres ist Inspirationsquelle und Symbol des jüdischen Behauptungswillens, begründet durch den Widerstand gegen die Römer im Jahr 72 n.Chr. Im nächsten Jahr wird die dritte Austragung eines Opernwochenendes vom 7. bis 11. Juni 2012 an diesem geschichtsträchtigen Ort erneut Zehntausende Besuchern zur Freude gereichen. Angeboten wird die Bizet-Oper „Carmen“ unter der Leitung des Dirigenten Daniel Oren dem israelischen Symphonieorchester Rishon LeZion.

Besucher aus dem Ausland können Eintrittskarten zur Aufführung im Rahmen drei verschiedener Pakete erwerben, Einzelkarten werden leider nicht angeboten. Wie in 2010 könnten anlässlich dieser Veranstaltung Flüge nach Israel mit der staatlichen Fluggesellschaft EL AL zu Sonderpreisen angeboten werden, aktuell sind sie noch nicht verfügbar.

Die Bizet-Oper „Carmen“ in einer dreieinhalbstündigen Sonderproduktion – mit dem Berg Masada als natürlicher Kulisse, speziellen Beleuchtungs-, Sound- und Feuereffekten – wird von Daniel Oren dirigiert und von internationalen Opernsängern, dem israelischen Opernchor, und dem israelischen Symphonieorchester Rishon LeZion aufgeführt. Termine sind Donnerstag 7.6.2012, Samstag 9.6.2012 und Sonntag 10.6.2012, gesungen auf Französisch mit englischen und hebräischen Untertiteln. Das Gala Opernkonzert, aufgeführt von den Opernstars Tenor Roberto Alagna und Mezzosopran Elina Garance, findet am Montag 11.6.2012 statt; sie werden begleitet vom Israelischen Opernorchester unter der Leitung von Marcello Montadelli. Das Konzert beinhaltet Stücke aus Opern wie Aida, Carmen, Werther, Otello, La Cenerentola und Anna Bolena. Am Freitag 8. Juni findet ein gemeinsames Konzert des renommierten Pianisten Fazil Say und dem Königlichen Philharmonischen Orchester Londo statt, gespielt werden Gershwins Rhapsody in Blue und Ravels Konzert in G. Für sämtliche Veranstaltungen steht eine begrenzte Anzahl an Eintrittskarten zur Verfügung.

Die einstige Festung Masada als natürliche Kulisse für die Opernaufführung. (© Israeli Opera )

Die einstige Festung Masada als natürliche Kulisse für die Opernaufführung. (© Israeli Opera )

Die Israeli Opera feierte 2010 ihr 25jähriges Jubiläum mit diesem Ereignis am Toten Meer: Anfang Juni 2010 wurde unter der Leitung von Daniel Oren Verdi’s „Nabucco“ auf Massada inszeniert. Das Tel Aviver Ensemble läutete damit ein neues, jährlich stattfindendes Open Air-Opernfestival ein.

Nach vier Jahren Planungsphase und vier Monaten Bauzeit war das Opernwochenende ein absoluter Erfolg. „Über 4000 Touristen sind extra für dieses Event aus der ganzen Welt angereist“, erläuterte die Intendantin der Israeli Oper, Hannah Munitz. „So etwas hat es noch nie zuvor gegeben.“ Die Karten waren so schnell ausverkauft, dass eine Zusatzaufführung stattfand, um noch mehr Interessierten die Möglichkeit zu geben, in der besonderen und einzigartigen Kulisse Massadas einen unvergesslichen Abend zu verleben. Insgesamt kamen über 42.000 Besucher in den Genuss von „Nabucco“, und von „Aida“ in diesem Jahr über 45.000 Besucher.

Die Wüste forderte übrigens nicht nur die Planer heraus, die auf beeindruckende Weise ein Zusammenspiel von Licht, Technik, Bühne und Umgebung schafften, sondern die Natur bestimmte auch den Spielplan mit. Um die kühleren Abendstunden genießen zu können, begannen die Aufführungen erst um 22.00 Uhr.

Weitere Informationen

  • Informationen zur Israeli Opera und der Inszenierung von „Carmen“ finden Sie unter www.israel-opera.co.il/eng/
  • Weitere Highlights rund um die Opernwoche, sowie Informationen zu Buchungsmöglichkeiten finden Sie unter: www.carmen-at-masada.com
Startseite