Koschere Lebensmittel beim Feinkosthändler

03.09.2011 (19:17) von | Kategorie: Allgemein
Rabbiner Yehuda Teichtal begrüßt die Gäste zur Eröffnung der koscheren Abteilung bei "Nah & Gut" in Berlin Wilmersdorf. (© Matthias Hinrichsen)

Rabbiner Yehuda Teichtal begrüßt die Gäste zur Eröffnung der koscheren Abteilung bei "Nah & Gut" in Berlin Wilmersdorf. (© Matthias Hinrichsen)

Koschere Lebensmittel beim FeinkosthändlerBERLIN (im) – Koschere Produkte, also Lebensmittel nach dem jüdischen Reinheitsgebot, werden in erster Linie von jüdischen Gläubigen gekauft und verzehrt. Das soll sich jetzt ändern. Im Berliner Stadtteil Wilmersdorf hat Stefan Völker in seinem „Nah und Gut“-Feinkostmarkt sechs Regalmeter mit ausschließlich koscheren Produkten bestückt. Ein Wagnis für den Kaufmann, denn es ist der erste konventionelle Lebensmittelmarkt in ganz Berlin, der solche Produkte führt.

Feinschmecker, Vegetarier und Menschen, die sich bewusst ernähren, wird diese Nachricht aufhorchen lassen, denn sämtliche Produkte werden von den Urspüngen an überwacht. Vielfach, insbesondere Vegetarier nehmen mit vermeintlich fleischfreien Produkten beispielsweise tierische Fette in Form von Emulgatoren auf. Das ist bei koscheren Produkten ausgeschlossen.

Die Auswahl an Produkten ist so vielfältig, dass keine Wünsche offen bleiben: Brot, Fleisch, Fisch, Wein, Molkereiprodukte, Chips, Kekse … die Liste der Lebensmittel bietet alles außer Produkte aus Schweinefleisch, weil diese nach jüdischen Regeln unrein sind. Fisch wird als solcher erkennbar angeboten, Fleisch ist komplett frei von Blut.

Rabbiner Yehuda Teichtal überreicht "Nah und Gut"-Geschäftsführer Stefan Völker die Koscher-Zertifizierung der angebotenen koscheren Produkte. (© Matthias Hinrichsen)

Rabbiner Yehuda Teichtal überreicht "Nah und Gut"-Geschäftsführer Stefan Völker die Koscher-Zertifizierung der angebotenen koscheren Produkte. (© Matthias Hinrichsen)

Rund 300 Produkte haben vorerst in das Sortiment von Völkers Lebensmittelmarkt in der Güntzelstraße 40 gefunden – mit fachkundiger Beratung durch Rabbiner Yehuda Teichtal, dem Vorsitzenden des nahe gelegenen jüdischen Bildungszentrums Chabad. Zur Eröffnung am Donnerstag sagte er: „Es ist ein Gewinn für Berlin, dass koschere Speisen jetzt zur Normalität gehören.“ Das Preisniveau liegt nur leicht über den konventionellen Produkten, aber weit unter den bisher verfügbaren Angeboten in Berlin.

Der Großhändler für Molkereiprodukte Zeev Iluz zeigt sich erfreut über die große Resonanz von koscheren Produkten in Deutschland. (© Matthias Hinrichsen)

Der Großhändler für Molkereiprodukte Zeev Iluz zeigt sich erfreut über die große Resonanz von koscheren Produkten in Deutschland. (© Matthias Hinrichsen)

Besonders im Aufwind befinden sich Molkereiprodukte, die in Deutschland hergestellt werden. Firmeninhaber Zeev Iluz vom Großhandelsunternehmen „Koschere Milch Deutschland“ beliefert derzeit rund 70 Händler und Einrichtungen im gesamten Bundesgebiet. Der Produktionsprozess von Milch, Quark und Joghurt wird vollständig durch einen Rabbiner überwacht und mit einem Koscher-Siegel zertifizert. „Koscherer Käse aus England findet besonders großen Anklang in Deutschland“, sagt Iluz.

Damit Kunden die koscheren Produkte ausfindig machen können, sind jeweils an den Regalen neben den Preisen die Stempel der Koscher-Zertifizierung angebracht, in der Hauptabteilung im Eingangsbereich weisen Deckenhänger unübersehbar auf die Lebensmittel hin. Selbst in der Tiefkühlabteilung und bei Cerealien sind die Hinweisetiketten zu finden, denn nicht wenige weltweit vertriebene Produkte wie Cornflakes sind seit Jahrzehnten als koscher zertifiziert.

Yehuda Teichtal sagt, dass etwa 25.000 bis 30.000 Juden in Berlin ansässig sind. Alleine diese große Anzahl an Menschen können sich nun über moderate Preise für koschere Lebensmittel freuen, und bisher sich nicht koscher ernährende Menschen haben die Möglichkeit, etwas wirklich Gutes auszuprobieren und sich auf Dauer mit gesunden Lebensmitteln zu versorgen.

Nah & Gut – Lebensmittelmarkt
Güntzelstraße 40, Berlin

>>> Neue Torahrolle in Hannover eingeweiht (30.03.11)

2 Kommentare zum Beitrag “Koschere Lebensmittel beim Feinkosthändler”
  1. vered sagt:

    Leider gibt es die koschere Ecke nicht mehr. War heute dort und anstatt Hummus im Kühlfach, gab es das Florida Eis. 🙁

  2. GErd-MAnfred GeMa Arndt sagt:

    KENNE de Laden in der Güntzelstraße in Berlin – kann mit sehr gutem Gewissen diesen EMPFEHLEN !! ;-))) ***
    Ge Ma Arndt

Kommentar schreiben