Kibbuz Revivim: Wiege der israelischen Landwirtschaft

Kibbuz Revivim: Wiege der israelischen Landwirtschaft

Präsident Shimon Peres zu Feierlichkeiten des 70-jährigen Bestehens des Kibbuz Revivim. (© Mark Neyman/GPO)

Präsident Shimon Peres zu Feierlichkeiten des 70-jährigen Bestehens des Kibbuz Revivim. (© Mark Neyman/GPO)

KIBBUTZ REVIVIM (im) – Der Kibbuz Revivim wurde 1943 als landwirtschaftliche Forschungsstation aufgebaut und ist heute wegweisendes Zentrum für Landwirtschaft in der Negev-Wüste. Die Erkenntnisse der letzten Jahrzehnte waren für die landwirtschaftliche Nutzung in ganz Israel und insbesondere in der Wüste gewinnbringend. Es auch der der Ort, der als Wiege der landwirtschaftlichen Industrie im Negev gilt – eine faszinierende Geschichte, die Sie direkt vor Ort besichtigen können.

Der Kibbuz Revivim im Gründungsjahr 1943 mit Höhlen und Zelten als Unterkünfte. (© Zoltan Kluger/GPO)

Der Kibbuz Revivim im Gründungsjahr 1943 mit Höhlen und Zelten als Unterkünfte. (© Zoltan Kluger/GPO)

Die großen Einwanderungswellen jüdischer Menschen ließ Menschen auch in der unwirtlichen Wüste ansiedeln. So gelangten die Pioniere Israels auch nach Revivim, wo sie eine landwirtschaftliche Forschungsstation gründeten – mitten in einer weitgehend unfruchtbaren Region. Sie experimentierten, die geringen Niederschlagsmengen hocheffizient zu sammeln und einzusetzen, und nach einer gewissen Zeit gelang es ihnen, in dem kargen Wüstenboden Nutzpflanzen dauerhaft anzusiedeln. Nach der israelischen Unabhängigkeitserklärung im Jahr 1948 wurde die Forschungsstation in ein Kibbuz gewandelt, das im übrigen eine wichtige Rolle bei der Sicherung des Negev während des Unabhängigkeitskrieges spielte.

Ernte 1964 auf den Feldern des Kibbutz Revivim. (© David Eldan/GPO)

Ernte 1964 auf den Feldern des Kibbutz Revivim. (© David Eldan/GPO)

In den 1970er Jahren wurde ein neuer Kibbuz in unmittelbarer Nähe der Erstansiedlung aufgebaut. Der historische Kibbuz mit seiner Entwicklungsgeschichte und der Bedeutung für die israelische Landwirtschaft im Negev kann besichtigt werden. Am Mitzpe Revivim, das ist der ursprüngliche Name und bedeutet Aussichtspunkt von Revivim , haben Sie vom Turm aus einen fantastischen Blick über die Sandwüste, Sie sehen den fruchtbaren Landwirtschaftsgürtel, der den Kibbuz umgibt. Im Museum lässt ist die Geschichte anhand verschiedenster Dokumente dokumentiert, die durch Filmvorführungen im Café ergänzt werden, darüber hinaus ist noch ein Besucherzentrum eingerichtet.

Der heutige Kibbuz liegt rund eine halbe Stunde Autofahrt südlich von Beer Sheva. Als Einkommensquellen dienen Olivenhaine, eine Molkerei und andere nicht landwirtschaftliche Geschäftszweige.

Besucherinformationen

Kibbuz Revivim

Anmeldung: Telefon 972-8-6562570
Besuchszeiten: Sonntag-Donnerstag jeweils 8.00-16.00 Uhr, Freitag 8.00-12.00 Uhr und Samstag nach Vereinbarung
Anreise: Straße Nr. 40 bis zur Kreuzung Mash’abim, dort auf der Straße 222 bis zum Kibbuz fahren, innerhalb des Kibbuz geradeaus bis zum Museum

Startseite