Ramon Krater

Der Ramon-Krater ist der größte Erosionskrater der Welt und liegt mitten im Negev. (© Matthias Hinrichsen)

Der Ramon-Krater ist der größte Erosionskrater der Welt und liegt mitten im Negev. (© Matthias Hinrichsen)

Ramon Nature Reserve

Israel Magazin TippDer Ramon Krater ist der weltweit größte Erosionskrater und liegt in der Negev-Wüste. Das Besondere am Makhtesh Ramon ist seine Entstehung. Makhtesh, das ist Hebräisch und heißt übersetzt Krater, die Mehrzahl sind Makhteshim. Sie sind keine Resultate vulkanischer Aktivität oder aus Meteoriteneinschlägen hervorgegangen, sondern über Jahrmillionen durch Erosion entstanden. Dabei wurde das weichere Gestein wie beispielsweise Sandstein aus den Flächen härteren Gesteinssorten wie Kalkstein und Dolomit herausgewaschen und weggeschwemmt. Bei starken Ausspülungen brachen teilweise auch die härteren Gesteinsschichten mit ab. Das beeindruckende Ergebnis sehen Sie heute – den Ramon Krater in der größten Wüste Israels, dem Negev.

Ramon Krater – Naturreservat in der Wüste

Der Ramon Krater wird auf 220 Millionen Jahre geschätzt und entstand zur der Zeit als dieses Land noch vom Meer bedeckt war. Die Länge beträgt 40 Kilometer, die Breite liegt zwischen zwei und zehn Kilometern. Das gesamte Gebiet ist als Naturreservat ausgewiesen. Am Rande des Kraters in der Stadt Mitzpe Ramon befindet sich ein Besucherzentrum, in dem umfangreiche Informationen zum Krater gegeben werden: von Geographie über Geologie, Flora, Fauna bis zur Geschichte der Region von der Urgeschichte bis zur Neuzeit.

Ramon Krater – Lebensraum für Wildtiere

Der Ramon Krater ist ein einzigartiger Lebensraum für heimische Tiere. Was sich aus menschlichem Blickwinkel als lebensfeindlich darstellt, entpuppt sich für Wildtiere als ideale Umgebung. Das „Biotop“ Ramon Krater (Bio Ramon) beherbergt rund 40 verschiedene Arten kleiner Wüstentiere, nicht giftige Schlangen, Nagetiere, Stachelschweine, Eidechsen, Skorpione und auch Schildkröten. Vor Ort werden zur Erkundung dieser einmaligen Umgebung fachgerechte Führungen angeboten. Zum Kennenlernen dieses gigantischen Kraters können Sie auf eigene Faust zu Fuß wie mit dem Mountain-Bike das Ödland durchqueren, die sanfte Stille mit lärmenden Geländewagen durchbrechen und das für einige Stunden oder an mehreren Tagen.

An Übernachtungsmöglichkeiten am Rande des Ramon Kraters mangelt es nicht, entweder kostenpflichtig in Jugendherberge, Privatzimmer, Hotel oder auf dem Campingplatz und alternativ und kostenfrei im eigenen Zelt auf dem sandigen Erdboden in den Weiten des Kraters, dann auf eigene Gefahr.

Israel Nature and Park AuthorityBesucherhinweise

  • Schwierigkeitsgrad: leicht – mittel schwierig (Wanderung)
  • Geeignet für: Rollstuhlfahrer, Fußgänger, Wanderer
  • Dauer: 1 Stunde – mehrere Tage
  • Beste Besuchszeit: ganzjährig, immer Sommer starke Hitze
  • Besonders empfehlenswert: Sonnenuntergang über dem Krater, dazu die Steinböcke
  • Weitere Ausstattung: Informationszentrum, Aussichtsplattform, Souvenirshop, Restaurant in der Nähe
  • Öffnungszeiten Besucherzentrum und Bio Ramon: Sa-Do 8.00-17.00 Uhr; Fr 8.00-16.00 Uhr; Oktober-März jeweils 1 Stunde früher; letzter Einlass 1 Stunde vor Schließung
  • Telefon: 08-658-8691 / 8
  • Eintritt Besucherzentrum: Erwachsene NIS 25/Kinder NIS 13, Gruppen ab 30 Personen NIS 21/12;
  • Eintritt Bio Ramon: Erwachsene NIS 13/Kinder NIS 7; Gruppe ab 30 Personen Erwachsene 12 NIS/Kinder NIS 6
  • Kombi-Ticket Bio Ramon + Besucherzentrum: Erwachsene NIS 30/Kinder NIS 16; Gruppe ab 30 Personen Erwachsene 12 NIS/Kinder NIS 6
  • Rollstuhlfahrer: Besucherzentrum, Campingplatz
  • Campingplatz
  • Anreise: Über die Straße Nr.40 Be’er Sheva – Eilat bei Mitzpe Ramon der Ausschilderung folgen.

Die Angaben basieren auf Informationen der Israel Nature and Parks Authority / Änderungen sind möglich.

Ramon Krater

 

Schreibweisen: Makhtesh Ramon, Erosionskrater Ramon.

> SEO-Contentpflege IsraelMagazin