Gan HaShlosha Nationalpark – Sachne

Gan HaShlosha (Sachne): Hier kann man sich bestens erholen! Samstags und an Feiertagen ist der Park weniger Oase der Ruhe als vielmehr Treffpunkt für Städter. (© Matthias Hinrichsen)

Gan HaShlosha (Sachne): Hier kann man sich bestens erholen! Samstags und an Feiertagen ist der Park weniger Oase der Ruhe als vielmehr Treffpunkt für Städter. (© Matthias Hinrichsen)

Im westlichen Teil des Parks Gan HaShlosha steigt aus der Tiefe mit konstanter Temperatur von 28° Celsius Quellwasser auf, was auch ein Schwimmen im Winter möglich macht. Im Sommer ist die Wassertemperatur angenehm kühl – bei Lufttemperaturen zwischen 35 und 40° Celsius. Gespeist werden die Naturpools auch durch den Amal, ein Bachlauf, der den Park durchquert.

Naherholungsgebiet Gan HaShlosha

In den heißen Sommermonaten Juli und August ist der weitläufige Gan HaShlosha Nationalpark recht voll, da die Israelis dann Ferien haben und diesen Ort gerne als Naherholungsgebiet nutzen. Üblicherweise werden dann ausgiebige Picknicks veranstaltet und dabei endlos viele Grills entzündet. Da wird es ein wenig schwierig, rauchfreie Zonen zu finden.

In einem kleinen Laden im Gan HaShlosha finden Sie eine große Auswahl an Lebensmitteln, Snacks, Eis und auch Frittiertes – Sie müssen also garantiert nicht hungern.

Die Israelis nutzen den Gan HaShlosha Nationalpark (Sachne) gerne als Naherholungsgebiet - auch ganztägig mit Picknick. (© Matthias Hinrichsen)

Die Israelis nutzen den Gan HaShlosha Nationalpark (Sachne) gerne als Naherholungsgebiet – auch ganztägig mit Picknick. (© Matthias Hinrichsen)

Auf dem Gelände kann bei freiem Eintritt eine alte Wasser betriebene Getreidemühle, ein Museum mit regionalen mittelöstlichen archäologischen Funden sowie einem rekonstruierten Wachturm des nahe gelegenen Kibbuz Nir David (auch Tel Amal genannt) besichtigt werden.

Alter Kibbuz neben Gan HaShlosha

Der Kibbuz befindet sich in unmittelbarer Nähe und wurde am 10. Dezember 1936 gegründet. Er hat einen hohen Bekanntheitsgrad, da es die erste Turm-und-Palisaden-Siedlung in Palästina war. Diese Form war notwendig, um den Kibbuz wirkungsvoller gegen die Angriffe der Palästinenser insbesondere nachts verteidigen zu können. Heute leben im Kibbuz 650 Mitglieder mit ihren Kindern in einer Mischung aus Kultur und Tradition.

Israel Nature and Park AuthorityBesucherhinweise

  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Geeignet für: Fußgänger
  • Zeitbedarf: je nach Lust und Laune bis zu einem ganzen Tag
  • Beste Besuchszeit: ganzjährig
  • Besonderes: Whirlpool unter dem Wasserfall
  • Ausstattung: Badeaufsicht, Duschen, Restaurant, große Naturpools mit absolut klarem Wasser, schattige Plätze, Picknicktische, „knabbernde Fische“ im unteren Pool
  • Öffnungszeiten: April-September 8.00-17.00 Uhr; Oktober-März 8.00-16.00 Uhr; freitags und feiertags 1 Stunde früher geschlossen; letzter Einlass eine Stunde vor Schließung
  • Telefon: 04-658-7822
  • Eintritt: Erwachsene NIS 36/Kinder NIS 22, Gruppen ab 30 Personen NIS 32/20; Rentner: 50% Nachlass; Übernachtung auf dem Campingplatz ausschließlich für Gruppen ab 200 Personen nach vorheriger Anmeldung: pro Nacht NIS 60/50
  • Rollstuhlfahrer: geeignet
  • Anfahrt mit dem Auto: Zwischen Bet She’an und der Kreuzung Hashita an der Straße 669
  • Anfahrt mit dem Bus: Ab Bet She’an mit der Kavim Buslinie 412 Richtung Afula in 15 Minuten

Die Angaben basieren auf Informationen der Israel Nature and Parks Authority / 2010 / Änderungen sind möglich.

Biblischer Bezug: Nicht weit entfernt befindet sich der Berg Gilboa, wo König Saul und seine Söhne in einer heroischen Schlacht getötet wurden.

Gan Hashlosha - Sachne

Schreibweisen: Gan HaShlosha, Sachne, Sahne, Nir David, Tel Amal