Israel Museum (Jerusalem)

Das Israel Museum ist das größte und bedeutendste in ganz Israel. (© Matthias Hinrichsen)

Das Israel Museum ist das größte und bedeutendste in ganz Israel. (© Matthias Hinrichsen)

Das Israel Museum zählt zu den weltweit führenden Kunst- und Archäologie-Museen und ist auch in Israel unangefochten das größte und bedeutendste Museum des Landes. Beim Betreten des Geländes wird der Besucher in ein modernes Flair eingehüllt, das nichts von dem sonst üblichen Museumsmief ausströmt. Viele schnörkellose kubische Formen, großzügige Räume und Außenareale sowie eine bewusst eingesetzte Beleuchtung erzeugen viel Ruhe und drängen dem Besucher die Ausstellungstücke nicht auf.

Großzügig gestaltete Räume im Israel Museum lassen dem Besucher genügend Raum für einen entspannten Aufenthalt. (© Matthias Hinrichsen)

Großzügig gestaltete Räume im Israel Museum lassen dem Besucher genügend Raum für einen entspannten Aufenthalt. (© Matthias Hinrichsen)

Israel Museum – umfangreiche Renovierung

Zu verdanken ist dieser Auftritt einer 30-monatigen Renovierungs- und Erweiterungszeit, die im Sommer 2010 mit einer Eröffnungszeremonie von nationaler Dimension den Beginn einer neuen Museumsära einläutete. Auf dem 20 Hektar (50.000 m²) großen Gelände wurde fast alles erneuert, nur der Schrein des Buches und das Modell mit dem historischen Jerusalem zu Zeiten des Zweiten Tempels blieben unberührt davon. So wurden neben neuen Gebäuden, Galerien und Einrichtungen auch die Außenanlagen neu konzipiert. Es gilt als das Nationalmuseum Israels und findet auch in internationalen Fachkreisen große Anerkennung, genauso wie der Museumsdirektor James S. Snyder mit weltweitem Ruf. In nur 45 Jahren hat das Museum, dank umfangreicher Erbschaften, Geschenken und großzügiger Spenden, eine weitreichende Sammlung von fast 500.000 Objekten aufgebaut. Sie spiegelt den vollen Umfang der materiellen Kultur Israels wider.

Israel Museum – seit 1965

Seine Geburtsstunde feierte das Museum im Jahre 1965. Dank einer Initiative des damaligen Bürgermeisters von Jerusalem Teddy Kollek wurde in dem noch jungen Israel, erst 1948 war der Staat ausgerufen worden, der Grundstein gelegt, dessen rasante Entwicklung damals nicht abzusehen war. Über 1.000.000 Menschen kommen inzwischen jedes Jahr aus dem In- und Ausland, um die enzyklopädischen Sammlungen, darunter Werke aus der Vorgeschichte bis in die Gegenwart zu bestaunen. Dank einer Aufteilung in vier Themengebiete bleibt die riesige Sammlung für den Besucher überschau- und vor allem erfassbar:

  • Kunst mit dem Museumsgarten
  • Jüdische Kunst und jüdisches Leben
  • Archäologie mit dem Schrein des Buches (Qumran-Rollen)
  • Kunsterziehung
Der Schrein des Buches zählt zu den Attraktionen des Israel Museums. (© Matthias Hinrichsen)

Der Schrein des Buches zählt zu den Attraktionen des Israel Museums. (© Matthias Hinrichsen)

Israel Museum – Schrein des Buches

Zu den Highlights des Museums zählt trotz Erweiterung natürlich immer noch der Schrein des Buches, in dem Fragmente der Schriftrollen vom Toten Meer ausgestellt sind. Die erst 1947 gefundenen Schriftstücke sind die ältesten biblischen Handschriften der Welt. Dazu kommen noch seltene frühmittelalterliche biblische Handschriften. Die Architektur des Gebäudes ist sehr individuell und vielfach ein beliebtes Fotomotiv. Das Dach stellt den Deckel eines Tongefäßes dar, in dem Schriftrollen gefunden wurden, das zentrale Element im Inneren ist einer Thorarolle nachempfunden.

Das Modell Jerusalems zur Zeit des Zweiten Tempels zeigt eindrucksvoll die städtebauliche Struktur damaliger Zeit. (© Matthias Hinrichsen)

Das Modell Jerusalems zur Zeit des Zweiten Tempels zeigt eindrucksvoll die städtebauliche Struktur damaliger Zeit. (© Matthias Hinrichsen)

Israel Museum – Modell von Jerusalem

Im historischen Kontext ist das riesige Modell von Jerusalem zur Zeit des Zweiten Tempels vor der Zerstörung durch die Römer im Jahr 66 n. Chr. zu sehen, das sich in unmittelbarer Nähe befindet. Auch wenn das Modell ein wenig in die Jahre gekommen ist, lässt sich sehr gut der damalige Stadtaufbau mit vielen heute sichtbaren historischen Orten erschließen.

Für kleine und große Kinder ein Höhepunkt des Jahres seit über 25 Jahren: das Drachenfestival auf dem Museumsgelände. (© Israel Museum)

Für kleine und große Kinder ein Höhepunkt des Jahres seit über 25 Jahren: das Drachenfestival auf dem Museumsgelände. (© Israel Museum)

Israel Museum – Billy Rose Kunst Garten

Auf 24.000 m² Fläche erstreckt sich der berühmte Billy Rose Kunst Garten, der die schönsten Außenskulpturen des 20. Jahrhunderts beherbergt. Die orientalische Landschaft ist mit einem alten Jerusalemer Hügel kombiniert und dient als Kulisse für die Entwicklungsgeschichte einer modernen westlichen skulpturalen Tradition. Aufgestellt sind Werke von modernen Meistern wie Jacques Lipchitz, Henry Moore, Claes Oldenburg, Pablo Picasso, Auguste Rodin, und David Smith. Ein geselliges Highlight im Sommer ist mittlerweise das Weinfestival, auf dem mehr als 30 israelische Winzer ihre erlesenen Weine zur Verkostung anbieten. Aber auch andere Veranstaltungen haben schon viele Freunde gefunden, wie das legendäre Drachenfestival, Contact Point, Hamshushalayim oder vereinzelte Konzerte.

Israel Museum – Ruth Jugendflügel

Der Ruth Jugendflügel für Kunst-Erziehung (Ruth Youth Wing for Art Education), ist speziell für Kinder und Jugendliche konzipiert und von rund 100.000 Schülern jährlich wahrgenommen. Neben altersgerechten Ausstellungsräumen, Ateliers, Unterrichtsräumen und einer Bibliothek fördern spezielle Programme das interkulturelle Verständnis zwischen arabischen und jüdischen Schülern.

Israel Museum – Außenstellen

Was nicht jeder weiß – das Israel Museum hat zwei Außenstellen: das Rockefeller Archäologie Museum, was eine bedeutende Sammlung von Fundstücken aus dem alten Israel zu seinen Bestände zählt, und das Ticho Haus, in dem wechselnde Ausstellungen junger israelischer Künstler im historischen Gebäude sowie im terrassenförmigen Garten ausgestellt sind. Sehr zu empfehlen ist das Ticho Haus auch als Restaurant mit einer fantastischen kulinarischen Reise durch das vegetarische Israel.

Besucherinformationen

Israel Museum

Ruppin Boulevard, Jerusalem, 91710
Telefon 972-2-670-8811, Fax 972-2-677-1332
E-Mail: info@imj.org.il
Website: www.english.imjnet.org.il

Öffnungszeiten:
Sonntag: 10.00-17.00 Uhr
Montag: 10.00-17.00 Uhr
Dienstag: 16.00-21.00 Uhr
Mittwoch: 10.00-17.00 Uhr
Donnerstag: 10.00-17.00 Uhr
Freitag und vor Feiertagen: 10.00-14.00 Uhr
Samstag und an Feiertagen: 10.00-17.00 Uhr

Eintrittspreise Museum: Erwachsene 54 Shekel, Kinder (5-17 Jahre) 25 Shekel, Studenten 39 Shekel
Tickets können online auf der Website des Museums oder an der Kasse am Eingang erworben werden.
Führungen auf Deutsch müssen separat angefragt werden.

Anfahrt
– mit dem Bus: Egged-Linien 7, 9, 14, 35 und 99
– mit dem Pkw: Öffentlicher Parkplatz vor dem Museum; Navi-Ziel: Avraham Granot Street

Israel Museum