La Dschariba – tunesische Synagoge

Von außen ist die Tunesische Synagoge La Dschariba flächendeckend mit Mosaiken verkleidet. (© Matthias Hinrichsen)

Von außen ist die Tunesische Synagoge La Dschariba flächendeckend mit Mosaiken verkleidet. (© Matthias Hinrichsen)

Eine der weniger bekannten Sehenswürdigkeiten in Akko ist die Or Torah-Synagoge, die auch als La Dschariba bezeichnet wird. Sie ist eine tunesische Synagoge, die über fünf Jahrzehnte mit Hunderten von Millionen Mosaiksteinen ausgeschmückt wurde. In den Arbeiten sind unter anderem biblische Szenen dargestellt und sie finden sich an Wänden, Decken und auf Böden, selbst in den Treppenhäusern und auch an der Außenfassade sind sie vorhanden.

In der tunesischen Synagoge La Dschariba sind Wände und Fenster von unvergleichbarer Farbenpracht und Schönheit. (© Matthias Hinrichsen)

In der tunesischen Synagoge La Dschariba sind Wände und Fenster von unvergleichbarer Farbenpracht und Schönheit. (© Matthias Hinrichsen)

La Dschariba – Mosaiken auf allen Etagen

Über vier Etagen erstrecken sich die Gemeinderäume, in der Mitte die Synagoge, die über sieben Torahschreine von ebensolcher Schönheit verfügt. Die Mosaikarbeiten sind von Mitgliedern des Kibbutz Ayalon ausgeführt, verwendet werden ausschließlich Steine aus israelischen Vorkommen.

In den Fluren, im Treppenhaus ... alle Flächen bedecken kunstvolle Mosaike. (© Matthias Hinrichsen)

In den Fluren, im Treppenhaus … alle Flächen bedecken kunstvolle Mosaike. (© Matthias Hinrichsen)


Besonders im Süden Israel – in Teilen des Ramon-Kraters wird dieses besonders gut sichtbar – befinden sich eine Vielzahl verschiedener Farben und Farbnuancen in den Steinen, die ein farbenfrohes Mosaik eindrucksvoll wirken lässt. Diese Farbevielfalt ist beispielsweise im Timna-Park ebenfalls vorhanden.

Der gesamte Fußboden der Synagoge ist mit biblischen Motiven aus Mosaiksteinen bedeckt. (© Matthias Hinrichsen)

Der gesamte Fußboden der Synagoge ist mit biblischen Motiven aus Mosaiksteinen bedeckt. (© Matthias Hinrichsen)


Einen sehr guten Blick in die Synagoge erhält man auch von dem Balkon, der über das Treppenhaus eine Etage höher zugänglich ist. Die Motive der Mosaike sind der Geschichte des jüdischen Volkes und des Staates Israel, der Flora und Fauna und auch dem Militärischen aus heutiger Zeit entlehnt.

Besucherinformationen

„Or Torah“-Synagoge – La Dschariba

Akko, Eliezer Kaplan 13 (neben dem Gerichtsgebäude)
Telefon Synagoge +972-4-9818451

Tunesische Synagoge Akko

 

> SEO-Contentpflege IsraelMagazin