Verkündigungsbasilika Nazareth

Die Verkündigungsbasilika in Nazareth während des Hochsommers. (© Matthias Hinrichsen)

Die Verkündigungsbasilika in Nazareth während des Hochsommers. (© Matthias Hinrichsen)

Die katholische Verkündigungsbasilika ist über dem Ort gebaut, an dem gemäß biblischer Überlieferung der Erzengel Gabriel der Jungfrau Maria erschienen ist.

Bereits im Jahr 570 wird eine Kirche erwähnt, die an dieser Stelle gestanden haben soll. Vermutet wird, dass dieses schon früher – im vierten Jahrhundert – der Fall gewesen ist. Kreuzfahrer errichteten eine neue Kathedrale nachdem zuvor sämtliche christlichen Stätten in Nazareth durch die Sarazenen verwüstet waren. 1263 zerstörten die muslimischen Mameluken nach der Eroberung das zwischenzeitlich durch ein Erdbeben beschädigte Gebäude völlig.

Grotte in der Verkündigungsbasilika Nazareth. (© Matthias Hinrichsen)

Die Grotte in der Verkündigungsbasilika Nazareth ist für Katholiken ein ganz besonderer Wallfahrtsort. (© Matthias Hinrichsen)

Knapp 350 Jahre später, im Jahr 1620, erwarben Franziskaner die Ruine von Kathedrale und Grotte und bauten 1730 eine Kirche an dieser Stelle. 1877 wurde sie vergößert. Doch 1955 wurden die früheren Bauten durch einen Neubau vollständig ersetzt, im Jahr 1964 von Papst Paul VI. gesegnet und vom ihm am 23. März 1969 geweiht.

Zwei weitere Päpste statteten dem Ort ihren Besuch ab: Papst Johannes Paul II. feierte am 25. März 2000 auf seiner 91. Auslandsreise eine Messe und Papst Benedikt XVI am 14. Mai 2009.

Der Innenraum der Verkündigungsbasilika ist architektonisch sehr sehenswert. (© Matthias Hinrichsen)

Der Innenraum der Verkündigungsbasilika ist architektonisch sehr sehenswert. (© Matthias Hinrichsen)

>>> Bibelstellen zu Nazareth

Besucherinformationen

Verkündigungsbasilika

Al-Bishara, Nazareth
Öffnungszeiten: Oberkirche 8.00-18.00 Uhr; Grotte (untere Basilika) 5.45-21.00 Uhr
Eintritt frei
>>> Gebetszeiten und Gottesdienste

Verkündigungsbasilika Nazareth