St. Georg Kloster (Mar Jaris/St. George)

Vor 1.600 Jahren wurde das St. Georg Kloster in den nackten Fels gebaut. (© georgianakate/flickr CC BY 2.0)

Vor 1.600 Jahren wurde das St. Georg Kloster in den nackten Fels gebaut. (© georgianakate/flickr CC BY 2.0)

Das St. Georg Kloster oder auch Kloster des Heiligen Georg wurde im Jahr 420 von fünf syrischen Eremiten gegründet und über einer Schlucht mitten in den Fels hineingebaut. Bis dahin lebten sie in gewöhnlichen Höhlen. Rund ein Jahrhundert danach bauten die Mönche einen 15 Meter hohen Glockenturm, eine Kuppelkapelle ein paar Räume, die um einen offenen Innenhof angesiedelt sind. Nach ihrer späteren Zerstörung, wurden die Bauten um das Jahr 1000 wieder aufgebaut und später von Kreuzfahrern weiter instandgesetzt. Doch auch danach wurde es erneut zerstört. Das Kloster in der heutigen Form ist zu Beginn des 20. Jahrhunderts erstanden. Einige Eremiten leben noch heute in den umgebenden Höhlen.

St. Georg Kloster – Zugang

Der gebräuchlichste Weg von Jerusalem nach Jericho führt durch das Wadi Qelt, und wenn Sie Glück haben, erkennen Sie noch Reste der alten römischen Straße, auf der einst die römischen Legionen und das normale Volk gefahren und gegangen sind. Die Quelle Ain el Qelt ist gleich in der Nähe des Klosters und dient der Versorgung mit Frischwasser der Bewohner. An den Hängen in der Nähe Klosters St. Georg bauen die Mönche seit Generationen schon Gemüse und Früchte für den Eigenbedarf an.

In der Bibel erzählt Jesus das Gleichnis vom barmherzigen Samariter. Es beschreibt ein Ereignis zwischen Jerusalem und Jericho, was so in diesem Wadi geschehen sein kann.

Besucherinformationen

St. Georg Kloster (im Wadi Kelt)

Öffnungszeiten: So-Fr 6.00-17.00 Uhr (Winter 8.00-15.00 Uhr), Sa 6.00-12.00 Uhr, Do 5.00 Uhr Morgenandacht
Ausstieg für eine Wanderung: Parkplatz an der Straße von Jerusalem nach Jericho (ist ausgeschildert) ist der Eingang zum Wadi Kelt, gut ausgeschilderter Wanderweg, Dauer: 4 Stunden

Der Ort befindet sich in den Palästinensischen Autonomiegebieten. Von einem Besuch wird bis auf Weiteres aus Sicherheitsgründen abgeraten!

St. Georg Kloster