Himmelfahrtskapelle

Himmelfahrtskapelle auf dem Ölberg, rechts dahinter das Minarett der Mohammed Alami-Moschee. (© Matthias Hinrichsen)

Himmelfahrtskapelle auf dem Ölberg, rechts dahinter das Minarett der Mohammed Alami-Moschee. (© Matthias Hinrichsen)

Der letzte Fußabdruck von Jesus soll im Boden der Himmelfahrtskapelle auf dem Ölberg verewigt sein. Die heutigen Grundmauern stammen aus dem Jahr 1150, errichtet von Kreuzrittern. Der ursprüngliche ebenso achteckige Bau stammt aus dem Jahr 390, der durch eine fromme Römerin namens Poimenia finanziert worden sein soll, hatte jedoch kein Dach als Symbol des Aufstiegs Jesu in den Himmel. Im Zuge der Eroberung Jerusalems durch Saladin im Jahr 1187 wurde der Ort moslemisch und das kleine christliche Gebäude in eine Moschee umgewandelt. Der Herrscher ließ ein Tambour mit abgerundeten Ecken und vier Fensteröffnungen sowie die Kuppel darauf setzen.

Himmelfahrtskapelle – früher Moschee

Es müssen viele christliche Pilger zu damaliger Zeit gewesen sein, denn Saladin überließ ihnen die Himmelfahrtsmoschee als Wallfahrtsort und errichtete in unmittelbarer Nähe eine neue Moschee. Auch heute noch heißt der kleine spärliche Bau mit einem Durchmesser von 6,60 Metern eigentlich Himmelfahrtsmoschee, aber weder auf den westlichen Karten noch im Sprachgebrauch wird diese Bezeichnung verwandt. Forscher gehen davon aus, dass die oktagonale Grundform als Vorlage zum Bau des Felsendoms um 700 gedient hat.

Himmelfahrtskapelle – getrennt feiern

Kurioserweise wird im Lukas-Evangelium Bethanien als Ort der Himmelfahrt angegeben. Dieser Ort hat sich jedoch in der christlichen Tradition nicht durchsetzen können und so steht die Himmelfahrtskapelle auf dem Ölberg in 809 Metern Höhe. Zwischen den unterschiedlichen Glaubensrichtungen ist es so geregelt, dass Katholiken das Fest „Christi Himmelfahrt“ in der Himmelfahrtskapelle feiern dürfen, wohingegen Gläubige östlicher Kirchen ihren Gottesdienst auf dem Hof davor abhalten müssen.

Himmelfahrtskapelle – biblischer Bezug

Bibelstellen: Lukas 24,51 und Markus 16,19 sowie Apostelgeschichte 1,9-11; der Zeitpunkt wird angegeben mit 40 Tagen nach der Auferstehung in der Apostelgeschichte 1,3.

Besucherhinweise

Himmelfahrtskapelle

– Eintritt zu der Himmelfahrtskapelle kostet 5 Shekel (1 Euro)
– Auf dem Gelände befinden sich auch Toiletten, die kostenlos benutzt werden können (den Kassierer am Eingang fragen)

Himmelfahrtskapelle