Israel-ABC: Sonnenschutz in Israel, aber sicher!

10.04.2013 (11:25) von | Kategorie: Israel-ABC
Sonnenschutz am Strand von Tel Aviv ist wichtig beim Entspannen und Sonnenbaden. (© Jed/flickr CC BY 2.0)

Der Strand von Tel Aviv lockt zum Entspannen und Sonnenbaden. (© Jed/flickr CC BY 2.0)

TEL AVIV (im) – Sonnenschutz ist eins der wichtigsten Dinge bei Aufenthalt in Israel. Das Mittelmeer lädt bei Lufttemperaturen um die 30 Grad Celsius zu einem Bad ein, das angenehm temperierte Wasser lässt Hitze und Schweiß vergessen, die Sonne sorgt für ein heiteres Gemüt – eine wahre Wohltat! Schon die Vorfreude auf das „Postkarten-Urlaubs-Feeling“ lässt viele Besucher aus kühleren Ländern die Vorsorge um ihre Haut vernachlässigen. Dabei können schon 15 Minuten Baden im Meer – je nach Hauttyp – zu schmerzhaften Verbrennungen führen, denn die Kühlung der Haut durch das Wasser hält keine schädlichen UV-Strahlen ab!

Besonders Reisende, die als Abschluss einer Israel-Reise ein Bad in einem der großen Gewässer Israel nehmen wollen, sind gefährdet. Sie sind der Ansicht, dass sie sich inzwischen an die Hitze gewöhnt haben, auch wenn sie vielleicht eine Wüstenwanderung bei 40 Grad Celsius ohne Verbrennungen überstanden haben. Diese Einstellung aber ist ein Trugschluss, denn im Wasser werden die Sonnenstrahlen reflektiert und treffen in erhöhter Dosis auf die menschliche Haut.

Sonnenschutz – Sonnenschutzmittel

Cremen Sie sich ein, bevor Sie in die Sonne gehen und lassen das Sonnenschutzmittel nach Möglichkeit 30 Minuten einwirken. Neben Gesicht, freien Körperstellen wie Arme und Beine, darf der Nacken nicht vergessen werden. Kleidung ist kein Garant für Sonnenschutz, denn die UV-Strahlen dringen durch das Gewebe hindurch; das gilt auch für Sonnenschirme. Der Sonnenschutzfaktor des Sonnenschutzmittels richtet sich nach Ihrem Hauttyp, allgemein sollte er mindestens 30 betragen. Kaufen Sie Sonnenschutzmittel in Deutschland, in Israel kosten sie das Doppelte bis Dreifache.

Sonnenschutz – Kopfbedeckung

Bei starker Sonneneinstrahlung ist der Kopf besonders gefährdet. Die Folge von keinem oder zu geringem Schutz können unter anderem Hitzschlag sein. Kaufen Sie noch vor Reiseantritt einen Kopfbedeckung mit UV-Schutz und lassen Sie sich vom Fachpersonal beraten.

Sonnenschutz – Sonnenbrille

Unverzichtbar ist natürlich auch der Schutz der Augen. Lassen Sie sich Zeit bei der Auswahl, denn die Sonnenbrille soll ja auch gefallen. Am besten beraten wird man beim Optiker, auch wenn es etwas mehr kostet als auf dem Grabbeltisch.

Sonnenschutz – Bekleidung

Bedecken Sie nach Möglichkeit so viel Haut wie möglich, aber achten Sie auch darauf, dass der Körper genügend belüftet wird. Kurzärmlige Bekleidung ist recht angenehm. Für wärmere und heiße Regionen gibt es spezielle, leichte Hemden und Hosen in Sport- und Outdoorgeschäften oder -abteilungen von Warenhäusern. Das Fachpersonal berät Kunden meist sehr kompetent. Wichtig ist, dass Sie sich auch darin wohl fühlen, denn Spaß sollten Sie auf jeden Fall haben.

Sonnenschutz – Getränke

Der Körper besteht zu rund 70 Prozent aus Wasser, was teilweise über die Haut verdunstet. Besonders bei höheren Temperaturen muss man darauf achten, dem Körper genügend Flüssigkeit zuzuführen. Am besten geeignet ist Wasser ohne Kohlensäure, weil es auch Schlackenstoffe aus dem Körper abführt. Die Menge richtet sich nach dem Körpergewicht, angeraten sind mindestens fünf Liter Wasser pro Tag. Bei manchen Wanderrouten in Israel werden Mindestmengen an Wasser vorgeschrieben. Trinken Sie am besten in kurzen Abständen kleine Schlücke, damit der Körper das Wasser aufnehmen kann. Sie sollten auf jeden Fall den Rat des Hausarztes einholen.

Dieser Beitrag ersetzt keine ärztliche Beratung. Informieren Sie sich vor der Reise bei Ihrem Hausarzt, welchen Sonnenschutz er für geeignet hält.

> SEO-Contentpflege IsraelMagazin

Kommentarbereich ist geschlossen.