Kirche der Nationen (Todesangstbasilika)

Das Hauptportal der Kirche der Nationen in Jerusalem. (© Matthias Hinrichsen)

Das Hauptportal der Kirche der Nationen in Jerusalem. (© Matthias Hinrichsen)

Der Rundweg im Garten Gethsemane am Fuße des Ölbergs führt Sie auch zur Kirche der Nationen, denn beides liegt auf einem kleinen Grundstück mit demselben Eingang. So ganz mögen die Proportionen nicht passen, blickt man von der Seite auf den römisch-katholischen Sakralbau. Ein gewaltiges, farbenprächtiges und mit mächtigen Säulen verziertes Frontportal distanziert sich förmlich von dem gräulichen, mit 12 Kuppeln (= 12 Jünger) bedeckten, Hauptgebäude.

Zustandekommen der Kirche der Nationen

Es scheint, als wollten hier auf engstem Raum die verschiedenen Vorstellungen der Bauherrn verewigt sein. Zwischen 1919 und 1924 wurde mit Finanzen aus diversen Ländern dieses Gebäude errichtet, das im Inneren so wenig gefallen mag. Mit Absicht wurde in dem dunklen Raum auf pompösen Schmuck verzichtet, um dem Thema der Angst gerecht zu werden. Lediglich die Wappen der beteiligten Nationen an der Decke ehren die Geldgeber in visueller Form.

Für Katholiken ist die Kirche der Nationen ein besonderer Ort des Gebets. (© Matthias Hinrichsen)

Für Katholiken ist die Kirche der Nationen ein besonderer Ort des Gebets. (© Matthias Hinrichsen)

Zentrum bildet ein Stein, auf dem Jesus gebetet haben soll, bevor er festgenommen wurde. Der Name des Gebäudes bezieht sich auf eine Bibelstelle im Lukas-Evangelium. Der Stein ist umgeben von einer überdimensionalen Dornenhecke aus Metall, die die Dornenkrone symbolisieren soll.

Kirche der Nationen auf ehemaliger Basilika

Die Basilika steht auf den Fundamenten einer byzantinischen Basilika aus dem 4. Jahrhundert. Diese wurde 746 während eines Erdbebens zerstört. Aus dem 12. Jahrhundert ist eine Kreuzfahrerkirche bekannt, die jedoch 1345 zerstört wurde.

Die Kirche der Nationen liegt am Fuße des Ölbergs in Jerusalem. (© Matthias Hinrichsen)

Die Kirche der Nationen liegt am Fuße des Ölbergs in Jerusalem. (© Matthias Hinrichsen)

Im starken Kontrast zum opulenten Eingangsportal steht die schlichte Rückansicht, die der Besucher auf dem Weg vom Ölberg hinab zu Gesicht bekommt. (© Matthias Hinrichsen)

Im starken Kontrast zum opulenten Eingangsportal steht die schlichte Rückansicht, die der Besucher auf dem Weg vom Ölberg hinab zu Gesicht bekommt. (© Matthias Hinrichsen)

 

Besucherinformationen
Ecke AlShaykh Derech Jericho
Öffnungszeiten: Täglich 8.00-12.00 Uhr, 14.30-18.00 Uhr; im Winter bis 17.00 Uhr
Buslinien: 1, 42 und 43
Eintritt frei

Kirche der Nationen

 

Verwendete Begriffe: Kirche der Nationen, Kirche aller Nationen, Todesangstbasilika, Church of all Nations

(RevF4280313)