“Marc Chagall. Lebenslinien” in Hamburg

30.09.2010 (17:09) von | Kategorie: Kunst

HAMBURG (im) – Das Bucerius Kunst Forum zeigt im Herbst 2010 rund 150 Werke von Marc Chagall (1887 – 1985). Die Ausstellung “Marc Chagall. Lebenslinien” präsentiert erstmals in Deutschland die Sammlung des Israel Museums in Jerusalem, das über zahlreiche Gemälde, Zeichnungen und Graphik Chagalls verfügt. Das Museum bewahrt bedeutende Werke aus dem Besitz der Tochter des Künstlers, Ida Chagall, sowie zahlreicher weiterer Sammler. Für die Präsentation im Bucerius Kunst Forum werden die Bestände des Israel Museums durch eine gezielte Auswahl von Werken aus deutschen und europäischen Sammlungen ergänzt.

Die Ausstellung Marc Chagall. Lebenslinien geht der Frage nach, wie persönliche Erlebnisse und Erfahrungen in Chagalls Kunst Eingang gefunden haben. Im Zentrum der Ausstellung steht Chagalls Leben prägende Liebe zu seiner Frau Bella, die in zahlreichen Bildern mit Liebespaaren thematisiert wird. Darum gruppieren sich Räume mit Selbstbildnissen und Portraits, mit Szenen aus dem jüdischen Shtetl Witebsk. Die Zeichnungen, die Chagall für zwei Bücher seiner Frau angefertigt hat, sind der Ausgangspunkt für einen ihr und ihrer Zusammenarbeit mit Chagall gewidmeten Raum. Ein Fokus liegt auf Werken, in denen sich Chagall mit der Rolle des Künstlers auseinandersetzt und die Einblick in sein Selbstverständnis geben. Ein Kapitel widmet sich der jüdischen Religion und Geschichte in Chagalls Werk. Es thematisiert seine Auseinandersetzung mit der Bibel und seine Reaktion auf den Holocaust.

Nach monographischen Ausstellungen zu Picasso (2002), Rodin (2006) und Matisse (2009) setzt das Bucerius Kunst Forum mit Marc Chagall. Lebenslinien seine Reihe mit Werkschauen französischer Künstler fort.

Die Ausstellung ist vom 8. Oktober 2010 bis zum 16. Januar 2011 täglich von 11 bis 19 Uhr geöffnet, donnerstags bis 21 Uhr. Der Katalog mit farbigen Abbildungen aller ausgestellten Werke zur Ausstellung kann für 24,80 Euro in der Ausstellung erworben werden. Die Ausstellung steht unter der gemeinsamen Schirmherrschaft des Bürgermeisters von Jerusalem Nir Barkat und des Ersten Bürgermeisters der Freien und Hansestadt Hamburg Christoph Ahlhaus.




Kommentar schreiben