Davidstern in der Nationalflagge Israels.

Davidstern in der Nationalflagge Israels. (© Matthias Hinrichsen)

Der Davidstern ist heute weltweit bekannt als Symbol des Judentums. Er besteht aus zwei ineinander verwobenen gleichschenkligen Dreiecken und wird auf der israelischen Nationalflagge verwendet. Auf Hebräisch heißt Davidstern Magen David, was Schild Davids bedeutet. Er wird in Synagogen verwendet, als Anhänger für Schmuckketten und in vielfältigem Bezug zum Judentum. Ein beschämendes Kapitel beschreibt Nazi-Deutschland, als Juden mit den Davidstern in der Öffentlichkeit gebrandmarkt und gedemütigt wurden. Sie mussten den damals als von Nazis „Judenstern“ bezeichneten Aufnäher auf ihrer Kleidung tragen und wurden so in der Öffentlichkeit stigmatisiert. Heutzutage identifizieren Menschen in aller Welt den Davidstern als jüdisches Symbol.

Das war aber nicht immer so. Das allseits bekannt Hexagramm wurde erst ab dem 14. Jahrhundert verwendet, erstmal nur als Talisman in Verbindung mit jüdischen Texten. Im 15. Jahrhundert war der Davidstern Teil einer Imprimatur jüdischer Verleger. Die jüdische Gemeinde von Prag verwendete nachweislich einen Davidstern auf ihrem Banner im Jahr 1490 aus Anlass öffentlicher Feierlichkeiten. Der Davidstern hat äußerlich Ähnlichkeit mit dem Brauer- oder Zoiglstern, der ab 1400 Verwendung fand.

Aufnahmezentrum der Jewish Agency for Israel in Jerusalem.

Aufnahmezentrum der Jewish Agency for Israel in Jerusalem. (© Matthias Hinrichsen)

Bei einigen israelischen Organisationen ist der Davidstern Bestandteil des Signets wie bei der „Jewish Agency for Israel„, die ihre Aufgabe darin sieht, Juden in aller Welt zu verbinden. Dazu gehört auch, die Einwanderung nach Israel (Aliya/Alija) zu ermöglichen. Auf dem Jüdischen Weltkongress 1953 war der Davidstern Bestandteil des Kongress-Wappens.

Startseite