38 israelische Athleten fahren zu Olympia

09.07.2012 (18:26) von | Kategorie: Allgemein
Der israelische Schwimmer Yakov Toumarkin startet bei Olympia 2012 in London beim Wettbewerb 100m Rücken. (© baswin/wikipedia CC BY 2.0)

Der israelische Schwimmer Yakov Toumarkin startet bei Olympia 2012 in London beim Wettbewerb 100m Rücken. (© baswin/wikipedia CC BY 2.0)

TEL AVIV (im) – Das nationale olympische Komitee von Israel hat am Freitag insgesamt 38 Athleten für die Teilnahme an den Olympischen Spielen in London nominiert. Mit dabei sind 18 Frauen und 20 Männer, die vom 27. Juli bis 12. August um olympische Ehren und Medaillen kämpfen und den jüdischen Staat als Botschafter des Sports vertreten werden.

Folgende Teilnehmer sind gemeldet:

  • Leichtathletik: Donald Sanford (400 m Männer), Zohar Zemiro (Marathon Männer), Jillian Schwartz (Stabhochsprung Frauen)
  • Badminton: Misha Zilberman (Einzelwettbewerb Männer)
  • Gymnastik: Felix Aronovich (diverse Männer), Alexander Shatilov (diverse Männer), Valeria Maksyuta (diverse Frauen)
  • Rhythmische Sportgymnastik: Neta Rivkin (Einzel), Mannschaft: Moran Buzovsky, Victoria Koshel, Noa Palathcy, Marina Shultz, Paulina Zakaluzny, Eliora Zholkovski
  • Judo: Artium Arshanski (Männer bis 60 kg), Golan Pollack (Männer bis 66 kg), Ioseb Palelashvili (Männer bis 73 kg), Ariel Zeevi (Männer bis 100 kg), Alice Schlesinger (Frauen bis 63 kg)
  • Segeln: Shahar Zubari (RS:X Männer), Gideon Kliger u. Eran Sela (470 Männer), Lee Korzits (RS:X Frauen), Nufar Edelman (Laser Radial Frauen), Vered Buskila u. Gil Cohen (470 Frauen)
  • Schießen: Sergy Rikhter (10 m Luftpistole + 50 m Gewehr Männer)
  • Schwimmen: Nimrod Shapira Bar-Or (100 m + 200 m Freistil, 100 m Schmetterling Männer), Imri Ganiel (100 m + 200 m Brust Männer), Yonatan Kopelev (100 m Rücken Männer), Gal Nevo (200 m + 400 m Lagen Männer), Yakov-Yan Toumarkin (100 m + 200 m Rücken Männer), Amit Ivry (100 m Schmetterling, 200 m Lagen Frauen)
  • Synchron-Schwimmen: Anastasia Gloushkov u. Inna Yoffe (Paar Frauen)
  • Tennis: Jonathan Erlich u. Andy Ram (Doppel Männer), Shahar Peer (Einzel Frauen)

Bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking (China) nahmen 43 israelische Athleten in 12 Sportarten teil, von denen Shahar Zubari im Windsurfen die Bronzemedaille erringen konnte. In den Vorjahren seit 1992 war die Medaillenausbeute nicht viel höher, außer 2004 in Athen als Gal Fridman – ebenfalls im Windsurfen – die Goldmedaille gewann.

Die Verbindung von Israel und Olympia lässt auch unweigerlich Gedanken an den palästinensischen Terrorakt von 1972 in München aufkommen. Damals wurden elf Mitglieder der israelischen Olympiamannschaft ermordet. Am 5. September jährt sich das grauenvolle Massaker zum vierzigsten Mal. Eine Gedenkminute aus diesem Anlass bei den Olympischen Sommerspielen 2012 in London verweigerte bislang das Internationale Olympische Kommittee (IOC) unter der Leitung des Präsidenten Jacques Rogge.

Kommentar schreiben