“Shkoyach!” feiert in Berlin ein Purim Spezial

08.03.2012 (14:33) von | Kategorie: Kultur

Zu Purim gibt es eine Spezial-Ausgabe von "Shkoyach!". (© Gregor Zielke)

Zu Purim gibt es eine Spezial-Ausgabe von "Shkoyach!". (© Gregor Zielke)

BERLIN (im/md) – Der Jüdische Kultursalon “Shkoyach!” feiert am 8. März 2012 ein „Purim Spezial“ in der Berliner Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz. Als Gäste werden erwartet: Walter Rothschild (& The Minyan Boys), Sandra Kreisler, Karsten Troyke und Andrea Chudak. Neben den Mitgliedern der Jüdischen Gemeinde zu Berlin sind ganz besonders auch alle Menschen eingeladen, die Geistreiches bevorzugen und der jüdischen Kultur zugeneigt sind und dieses Freudenfest mitfeiern möchten.

In diesem Purim Spezial gibt es ein weitgefächertes Programm, bei dem für jeden etwas dabei sein sollte! Umrahmt vom Max Doehlemann Jazz Trio und der geistreich-sarkastischen Moderation von Landesrabbiner Dr. Walter Rothschild, erklingen von Rothschild selbst gedichtete Purim-Lieder. Sandra Kreisler singt freche und nachdenkliche Chansons, begleitet wird sie vom Leipziger Tilo Augsten. Karsten Troyke wird einmal mehr seine herausragende Klasse bei der Interpretation jiddischer Lieder beweisen.

Musikalisch umrahmt wird "Shkoyach!" vom Max Doehlemann Jazz Trio. (© Gregor Zielke)

Musikalisch umrahmt wird "Shkoyach!" vom Max Doehlemann Jazz Trio. (© Gregor Zielke)

Und um dem “offenen” Konzept des stilistischen Pluralismus (Markenzeichen von “Shkoyach”) treu zu bleiben, unternimmt Andrea Chudak einen kurzen Ausflug in den Bereich der klassischen Musik, indem sie den kleinen Liedzyklus “Poèmes de Paul Valéry” von Max Doehlemann und zwei Lieder von Arnold Schönberg interpretiert.

Das jüdische Purim-Fest begründet sich im biblischen Buch Esther. Es ist eine altorientalische Geschichte um Macht, Intrigen, Verrat, Gewalt und Sex. Traditionell war dies die Gelegenheit im Jahr, an der die Juden über sich und die Welt lachen konnten. Üblich sind Kostümierungen, lautes Lärmen und massloser Alkohol-Konsum – letzterer ist von der Tradition nicht nur erlaubt, sondern religiöse Pflicht! Übrigens, eine Verbindung zum hiesigen Karneval gibt es nicht, auch nicht ins Christliche hinein, denn Karneval ist ein „Fest“ der Ausschweifungen und des Fleisches und hat heidnische Wurzeln.

Zur Veranstaltung sind Kostumierungen auf jeden Fall willkommen. Alle anderen finden natürlich auch Einlass, der mit 12 Euro pro Person angenehm angemessen ist.

Veranstaltungsdaten
Shkoyach! Purim Spezial
Donnerstag, 8. März 2012, 20.00 Uhr
Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, Linienstraße 227, 10178 Berlin: Grüner Salon (Aufgang rechts am Volksbühnen-Gebäude)
Karten: 12 Euro, Vorbestellungen unter 030-688332390

Museen in Israel
Beit Hatfutsot

Beit Hatfutsot

Bible Land Museum

Bible Land Museum

Davidsturm Museum

Davidsturm Museum

Eretz Israel Museum

Eretz Israel Museum

Israel Museum

Israel Museum

Rockefeller Museum

Rockefeller Museum

Tel Aviv Museum

Tel Aviv Museum

Ticho House

Ticho House

 

Orte jüdischen Lebens und Glaubens
Hurva Synagoge

Hurva Synagoge

Mahane Yehuda

Mahane Yehuda

Mea Shearim

Mea Shearim

Sephardische Synagogen

Sephard. Synagogen

Westmauer

Westmauer

Yad Vashem

Yad Vashem

 


 


 

>>> Termine der jüdischen Feiertage

Jüdische Feiertage
Chanukka

Chanukka

Jom haAtzma’ut

Jom haAtzma’ut

Jom haScho’a

Jom haScho’a

Jom haZikaron

Jom haZikaron

Jom Kippur

Jom Kippur

Pessach

Pessach

Purim

Purim

Rosch haSchana

Rosch haSchana

Schavuot

Schavuot

Simchat Thora

Simchat Thora

Sukkot

Sukkot

Tischa Beav

Tischa Beav

Google-Anzeigen


Nachrichten | Historisches | Natur | Orte | Trails | Reisen | Unterkünfte | Jüdisches | Bibel | Informationen | Fotos

 

Kommentar schreiben