Botanische Gärten Tel Aviv

Botanische Gärten der Tel Aviv Universität mit farbenprächtigen Pflanzen. (© Yuval Sapir)

Botanische Gärten der Tel Aviv Universität mit farbenprächtigen Pflanzen. (© Yuval Sapir)

Botanische Gärten in Tel Aviv gehören zur Universität. Mit über 3.300 Arten von Pflanzen und Bäumen zeigt Israels Standort als Landbrücke zwischen Asien, Afrika und Europa, was ihm sein abwechslungsreiches Klima verliehen hat. Täglich kommen hier Schulklassen, Besucher aus Israel und dem Ausland und Forscher her. Die Gärten zeichnen schattige Wege auf 32.000 Quadratmeter Fläche aus, die vom ökologischen Garten Noah Naftulsky reichen und Pflanzen der Wüste, der Oase, der Küste und des Mittelmeerraumes beherbergen sowie Wasserpflanzen tropische Pflanzen in einem Gewächshaus.

Hier gibt es 750 Arten des Eukalyptus zu sehen, wie die Akazia salinga, die ein Rätsel enthüllt: Wann ist ein Blatt kein Blatt? Die Antwort, die Sie in einer Tour durch den Garten anhören können, liegt in den Ursprüngen der Akazie in Afrika und ihrer Anpassung in Australien, wo ihre gefransten Blätter verschwanden.

Gleich ein ganzer Kaktuswald steht auf dem Freigelände der Botanischen Gärten. (© Yuval Sapir)

Gleich ein ganzer Kaktuswald steht auf dem Freigelände der Botanischen Gärten. (© Yuval Sapir)

Botanische Gärten – für Sehbehinderte

Menschen mit Sehbehinderung werden sich besonders über die Abteilung mit Blindenschrift freuen, wo der stachelige Kaktus und süß duftender Rosmarin zu finden sind. Unter vielen Überraschungen werden Sie lernen, dass die äußere Rinde des Zimtbaumes keinen Geruch hat, und dass er mit der Avocadopflanze verwandt ist. Sie werden einige der ältesten Pflanzenarten der Erde sehen, deren Samen sich nicht in ihrer Frucht befindet, sowie die „scheue Mimose“, die sich aufrollt, wenn sie berührt wird.

Die botanischen Gärten der Universität von Tel Aviv repräsentieren die Schönheit der Natur und sind ein Zentrum von Forschung auf universitärem Niveau. Sie dienen aber auch besonders der Öffentlichkeit, vielfältige Pflanzen zu bestaunen und die Gärten als eine Quelle der Ruhe und Freude zu erfahren.

Im Palmenhaus der Botanischen Gärten. (© Yuval Sapir)

Im Palmenhaus der Botanischen Gärten. (© Yuval Sapir)

Botanische Gärten – Noah Naftulsky Ökologischer Garten

Der „Noah Naftulsky Ökologischer Garten“ zeigt die häufigsten Pflanzen aus den fünf verschiedenen Pflanzenregionen Israels – der mediteranen Region, der Wüstenzone, Steppe, der tropischen Region und der euro-sibirischen Region wie im Hermongebirge. In diesen botanischen Gärten sind sie alle auf kleinstem Raum vereint. Eine weitere Anzahl spezieller Gärten wie Nutzpflanzen und medizinische Arten oder die für vom Aussterben bedrohte Pflanzenarten ist eingerichtet, genauso wie der sorgfältig geplante Garten für blinde Menschen.

Botanische Gärten – Manni Elleren Garten

Der „Daphna Carasso Garten“ mit tropischen Pflanzen gleicht dem feuchtwarmen Regenwald des Amazonasgebietes oder den schwülen Dschungelregionen Afrikas und Südostasiens. Riesige Exemplare von paradisischen Pflanzen ragen weit in den Himmel, feine australische Baumfarne breiten sich geduckt über dem Erdboden aus. Orchideen buhlen mit ihrer Farbenpracht um die Wette, fleischfressende Pflanzen mit scharfen Zähnen warten auf vorüberziehende Insekten.

Botanische Gärten – Manni Elleren Garten

Im „Manni Elleren Garten“ sind eine große Vielfalt Nutzpflanzen versammelt: Kaffee, Tee und Vanille sowie weitere exotische Gewächse wie Ölpalmen, Zuckerpalmen, Maniok und solche Sorten, aus denen Gummi, Fasern, Färbemitteln und spezielle Holzprodukte gewonnen werden.

Botanische Gärten – Menashe Garten

Der „Menashe Garten“ beherbergt eine unermessliche Vielfalt medizinischer Pflanzen und dienen so der Information und Weiterbildung auf diesem Sektor.

Botanische Gärten – Palmenhaus

Im „Palmenhaus“, wie der Name schon sagt, ist eine Vielzahl von tropischen Palmenarten in einem eigens entwickelten Gewächshaus untergebracht. Dort können auch die hohen Palmen ihre ganze Schönheit entfalten.

Hier werden die Wurzeln direkt von unten erforscht. (© Yuval Sapir)

Hier werden die Wurzeln direkt von unten erforscht. (© Yuval Sapir)

Der einzige Platz in der Welt, wo Sie unter den tiefsten Wurzeln von Bäumen spazieren gehen können, ist das „Sarah Racine Root Laboratorium“. Dort können Wurzeln und ganze Geflechte und Systeme beobachtet und studiert werden. Es ist eine unverzichtbare Quelle der Wurzelforschung und für jeden Besucher ein einmaliges Erlebnis.

Botanische Gärten – Unterschlupf-Sammlung

Die „Unterschlupf-Sammlung“ der gefährdeten Pflanzenart wurde gebaut, um Pflanzenarten zu retten, die durch die Zerstörung ihrer natürlichen Umgebung oder durch Wasserverschmutzung gefährdet sind. Diese Pflanzenarten werden hier am Leben erhalten und wenn möglich, wieder in die freie Natur gepflanzt.

Besucherhinweise

Botanische Gärten

Sonntag bis Donnerstag, 8.00-15.00 Uhr, Eintritt kostenlos
Gruppenführungen nach telefonischer Anmeldung unter 03-640-9151 oder E-Mail an BotanicG@tauex.tau.ac.il
Eingang: Klausner St., gegenüber Bet Ha-Tefuzot Tor (Tel Aviv Universität, Tor 2)
>>> Internetseite Botanische Gärten Tel Aviv