Hurshat Nationalpark (Hurschat/Churshat)

Der See im Hurshat Tal bietet im Sommer eine willkommene Abkühlung. (© Gil Eilam/flickr CC BY-NC-SA 3.0)

Der See im Hurshat Park bietet im Sommer eine willkommene Abkühlung. (© Gil Eilam/flickr CC BY-NC-SA 3.0)

Über das Hurshat Tal existiert eine moslemische Legende, wonach zehn Freunde des Propheten Mohammed bis zum Einbruch der Dunkelheit nordwärts ritten, als sie nicht weit entfernt vom Tal des Dan auf eine der Quellen des Jordan stießen. Sie steckten ihre Stäbe in die Erde, um ihre Pferde daran anzuleinen. Die Stäbe aber schlugen Wurzeln und wuchsen zu riesigen Bäumen heran, der als „Der Wald der Zehn“ bekannt ist. Heutzutage umfasst der Wald erheblich mehr als die in der Legende erwähnten zehn.

Hurshat Tal – biblischer Bezug

Der hebräische Name Hurshat (Tau-Wald) ist, bedingt durch seine Nähe zum Berg Hermon, aus Psalms 133, Vers 3 in der Bibel entliehen: „Es ist so erfrischend wie der Tau vom Berg Hermon, der auf die Berge Zions fällt. Denn dort verheißt der Herr seinen Segen und Leben, das niemals enden wird.“

Hurshat Nationalpark – Campingplatz mit Empfehlung

Der Hurshat Nationalpark ist einer der beliebtesten Campingplätze (sehr empfehlenswert) und Erholungsgebiete mit Picknickmöglichkeit Israels überhaupt. Daher wird er besonders während der Sommermonate Juli und August, wenn Schulferien sind, sehr voll sein. Das gibt Ihnen andererseits Gelegenheit, eventuell mit der einheimischen Bevölkerung in Kontakt zu kommen.

Hurshat Nationalpark – Erfrischen und Angeln nach Herzenslust

Ein eisiger Nebenfluss des Dan fließt treppenförmig durch den Park hindurch und bildet dabei den Zufluss für einen großen See, der zum Schwimmen einlädt. Die Wassertemperatur liegt meist um die 12° Celsius, auch an heißen Tagen. Auch Angeln ist erlaubt, und das ist das Besondere: Sie müssen keine Gebühr entrichten und dürfen für private Zwecke so viel angeln wie Sie schaffen! Die Hütten auf dem Campingplatz sind bewusst so gestaltet, dass sie sich harmonisch in die Landschaft einfügen.

Hurshat Tal – Heimat einer historischen Tabor-Eichen-Region

Insgesamt 200.000 m² des Hurshat Tals wurde zum Naturreservat erklärt, hauptsächlich wegen der schätzungsweise 240 großen, mehrere Jahrhunderte alten Tabor-Eichen. Diese sind verschont geblieben, da sie als heilig gelten. Aus diesem Grund wagt es kein gläubiger Mensch, sie zu fällen, um nicht die Strafe des Himmels herauf zu beschwören.

Dieses Wäldchen ist der Überrest eines der großen Tabor-Eichen-Wälder, die einst riesige Flächen westlich des Jordans überzogen. Sie reichten vom Fuße des Hermon bis zum östlichen Untergaliläa, dem westlichen Jezreel Tal, den Ebenen von Manasseh bis hin zu den Randgebieten des Yarkon Tals. Entstanden ist das heutige Naturreservat in seiner gestalteten Form mit Zufahrten, Wegen und Ausstattung für Besucher in Zusammenarbeit mit der Israel Nature and Park Authority sowie dem Jüdischen National Fond (JNF).

Im Frühjahr entstehen überall farbenfrohe Blumenteppiche aus Abertausenden Blüten von Anemonen und anderen Wildblumen.

Israel Nature and Park AuthorityBesucherhinweise

Hurshat Park

 

  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Geeignet für: Spaziergänger, Radfahrer
  • Aufenthaltsdauer: 2 Stunden bis zu einer Tagestour
  • Beste Besuchszeit: ganzjährig, nur im Sommer ist Schwimmen empfehlenswert
  • Besonders sehenswert: Tabor-Eichen, Fischteich (so viel du fangen kannst)
  • Öffnungszeiten: April-Oktober 8.00-17.00 Uhr; November-März 8.00-16.00 Uhr; freitags und feiertags 8.00-15.00 Uhr; letzter Einlass 1 Stunde vor Ende
  • Öffnungszeiten Rezeption Campingplatz: 14.00-23.00 Uhr; Kasse: 12.00 Uhr
  • Telefon: 04-694-2360 und 04-694-2440
  • Eintritt: Erwachsene NIS 36/Kinder NIS 22, Gruppen ab 30 Personen NIS 32/14
  • Gebühren für Übernachtungen auf dem Campingplatz: mit eigenem Zelt: Erwachsene NIS 60/Kinder NIS 50; Bungalow (bis zu 4 Personen) pro Nacht: an Wochentagen NIS 350, samstags und feiertags NIS 450; Urlaubshütte (bis zu 4 Personen) pro Nacht: an Wochentagen NIS 450, samstags und feiertags NIS 650; Holzhütte pro Nacht: an Wochentagen NIS 700, samstags und feiertags NIS 1.000; die Übernachtung gilt von 14.00 Uhr bis 12.00 des Folgetags
  • Anreise: Auf der Straße Nr. 99 (nordöstlich von Kiryag Shmona), etwa 5 km östlich der Metsudot-Kreuzung

Die Angaben basieren auf Informationen der Israel Nature and Parks Authority / Änderungen sind möglich.

Hurshat

 

Schreibweisen: Hurshat, Hurschat, Churshat