Rosch haSchana (Neujahr)

Apfelschnitten und Honig symbolisieren an Rosch Haschana Süße für das kommende Jahr. (© Robert Couse-Baker/flickr CC BY 3.0)

Apfelschnitten und Honig symbolisieren an Rosch Haschana Süße für das kommende Jahr. (© Robert Couse-Baker/flickr CC BY 3.0)

JERUSALEM (im) – Auf Deutsch heißt es Neujahr, auf Hebräisch Rosch ha-Schana – die Termine sind jedoch sehr unterschiedlich. Während im deutschsprachigen Raum Neujahr am 1. Januar begangen wird, findet das jüdische Neujahrfest zwischen dem 5. September und dem 5. Oktober statt, im jüdischen Kalender ist es der 1. und 2. des Monats Tischri.

Das Widderhorn, auf Hebräisch Schofar, soll den Menschen an seine moralischen Pflichten erinnern. (© Moti Meiri/iStockphoto)

Das Widderhorn, auf Hebräisch Schofar, soll den Menschen an seine moralischen Pflichten erinnern. (© Moti Meiri/iStockphoto)

In den Gebeten ist jedoch kaum die Rede von einem Neujahrstag, vielmehr liegt der Sinn dieses Festes im Gedenken an den Bund zwischen Gott und seinem Volk Israel und stellt eine sittliche Forderung und Verpflichtung an die Menschen dar, in sich gehen und vom Bösen abwenden sollen. Einige Quellen besagen, dass das Neujahrsfest nicht ausdrücklich in der Bibel genannt wird, andere wiederum nennen Levitikus (lat. für 3. Mose) 23,24-25 EU, Numeri 29,1-6 ELB und in Grundzügen Ez 40,1 LUT als Nachweis.

Moralische Erinnerung

Das Shofar als äußeres Instrument soll den Menschen hörbar an seine moralischen Pflichten erinnern und wird im Morgengottesdienst an Rosch ha-Schana nach der Tora- und Prophetenlesung sowie an mehreren Stellen des Zusatzgebetes in festgelegten Tonfolgen geblasen (außer wenn der Festtag auf einen Shabbat fällt).

Feier zu Hause

An Rosch ha-Schana wird, nach dem Kiddusch und dem Segensspruch über das Brot, ein Segen über Baumfrüchte gesprochen. Hierzu wird ein mit Honig bestrichener Apfel verzehrt, der Sinnbild für den Wunsch nach einem guten und süßen Jahr ist. Üblicherweise sind die Brote länglich und geflochten, an Rosch ha-Schana aber werden rund gewickelte Weißbrote gereicht – als Symbol für den nun beginnenden Jahreskreislauf.