Israel-ABC: Ich packe meinen Koffer für Israel

17.11.2016 (21:05) von | Kategorie: Israel-ABC
Messer und Flaschen dürfen nicht in das Handgepäck, sondern gehören in den Koffer. (© elitatt/flickr CC BY 3.0)

Messer und Flaschen dürfen nicht in das Handgepäck, sondern gehören in den Koffer. (© elitatt/flickr CC BY 3.0)

FRANKFURT (im) – Koffer packen geschieht nicht selten unter Zeitdruck. Die Unterwäsche vergessen oder gar den Reisepass? Sie stehen am Schalter auf dem Flughafen, um gerade ihren Koffer auf das Förderband zu stellen, da fällt Ihnen siedend heiß ein, was Sie vergessen haben einzupacken. Was nun? Nochmal nach Hause oder sich endlos Gedanken machen? Den Mann losschicken oder die Oma anrufen?

Koffer packen – Fragen

Die wenigsten Menschen haben eine Liste, nach der sie den Inhalt ihres Koffers für eine Reise zusammen stellen. Die Gründe sind vielfältig, doch logisch nicht nachvollziehbar, denn eine Liste erleichtert das Packen und man muss nicht ständig daran denken, ob man alles eingepackt hat. Spätestens am Flughafen ist es zu spät oder doch nicht? Es kommt immer darauf an, wohin man reist und welche Ansprüche gestellt werden.

Koffer packen – unbedingt mitnehmen

In Israel erhalten Sie im Grunde alles, was auch im deutschsprachigen Raum angeboten wird. Sollten Sie etwas vergessen haben, kann es üblicherweise mühelos in Israel gekauft werden, der Lebensstandard ist vergleichbar zu Deutschland. Körperpflegemittel, Süßigkeiten und Milchprodukte beispielsweise sind in Israel aber erheblich teurer als in Deutschland.

Koffer packen – Liste

Wir empfehlen, ALLES in Tüten zu packen, weil erstens nichts mehr durcheinander fliegt und zweitens die Zollbeamten bei einer Kofferkontrolle nicht ein Chaos hinterlassen. Wenn Sie Beutel für den Mülleimer verwenden, können Sie diese später weiterverwenden. Die Schlösser dürfen nicht verschlossen sein, ein Kofferriemen gibt zusätzlichen Halt. Wenn Sie nun noch ein buntes Band um den Handgriff binden, erkennen Sie Ihren Koffer garantiert schnell bei der Gepäckausgabe am Flughafen und minimieren eine Verwechselung.

Generell für Israel
Reisepass genügt (min. 6 Monate gültig und auch für jedes Kind), ein Visum benötigen nur Reisende, die 1923 oder früher geboren sind!
Führerschein (für Mietwagen)
Sonnenbrille
Sonnenschutzmittel (min. Faktor 30, ist in Israel sehr teuer!)
Mückenschutz (besonders wichtig am See Genezareth)
Fotoapparat (Speicherkarten, Akkus – vorher laden, Batterien, Überspielkabel, Reisestativ)
Videokamera (dto.)
Korkenzieher, Taschenmesser (beides nicht ins Bordgepäck)
Bargeld (zur Sicherheit)
Kreditkarte (z.B. bei Autoanmietung notwendig)
2 Postbank Sparcards (zum kostenlosen Abheben von Shekel an VISA-Geldautomaten mit optimalem Wechselkurs, auch gleich direkt am Flughafen)
Ohrenstopfen (für Flugzeug und evtl. nachts)

Bekleidung
leichte Hemden, Shirts oder Blusen (auch eine lange wegen Besuch an religiösen Orten)
leichte Hosen (auch eine lange wegen Besuch an religiösen Orten)
leichte Kleider und Röcke
Kopfschutz (Tuch, Hut oder Basecap)
Pullover (nicht im Sommer!)
leichte Schlafkleidung
Wanderschuhe
Reisewaschmittel in der Tube

Badeutensilien
Badehose bzw. Badeanzug
Badelatschen oder Badeschuhe (für steinige Strände)
Handtücher/Badetuch (für Strand)

Körperpflege
Duschgel, Haarpflegemittel
Zahnbürste und Zahncreme (kleine Tube)
Deo
Haarbürste, Kamm
Rasierutensilien (es sei denn, Sie wollen wie Robinson Crusoe herumlaufen)
Hygiene-Artikel
Schminkutensilien
Taschentücher

Nützliches
Wörterbuch
Wecker
Ersatzbrille
Landkarten oder GPS-Gerät mit Israelkarte
Reiseführer
Nähzeug
Navi (mit Israel-Karte)
Schere
Reiseapotheke (inkl. Mineralienpulver)
Laptop, iPad oder Smartphone (fast überall haben Sie WiFi, selbst in Überlandbussen), evtl. headset, um über Skype nach Hause zu telefonieren
Und das Persönliche, was sie unbedingt mitnehmen müssen. Aber denken Sie daran, dass jedes Kilogramm Übergepäck pro Flug etwa 30 Euro zusätzlich kosten.

Koffer packen – was fehlt noch?

Vor Reisebeginn sollten Sie eine Auslandskrankenschutzversicherung abgeschlossen haben, die zwischen sechs und 18 Euro pro Jahr kostet, die Briefkastenleerung und das Blumen gießen geklärt haben, einen Wohnungsschlüssel bei einer Vertrauensperson hinterlegt sowie Gas und Wasser abgestellt haben. Gute Reise!

Kommentarbereich ist geschlossen.