Biblische Reisen: Aufbruch ins Heilige Land

02.03.2017 (15:49) von | Kategorie: Pilger
Die Geschäftsführer von Biblische Reisen Rüdiger Tramsen und Andreas Kickinger mit der Bürgermeisterin von Bethlehem Vera Baboun. (© Biblische Reisen)

Die Geschäftsführer von Biblische Reisen Rüdiger Tramsen und Andreas Kickinger mit der Bürgermeisterin von Bethlehem Vera Baboun. (© Biblische Reisen)

STUTTGART (PR-Beitrag) – Die beiden Geschäftsführer von Biblische Reisen in Stuttgart und Klosterneuburg, Rüdiger Tramsen und Andreas Kickinger, begannen das Arbeitsjahr 2017 mit einem Besuch in Betlehem. Zusammen mit einigen Gruppenleiterinnen und Gruppenleitern haben die beiden Geschäftsführer im Januar 2017 die Bürgermeisterin von Betlehem, Vera Baboun, besucht. Im Mittelpunkt der Begegnung stand die Situation der Christen in der Geburtsstadt Jesu sowie die Frage, wie der Pilgertourismus den Menschen in Betlehem eine langfristige Perspektive geben kann.

Vera Baboun, eine katholische Christin, stellte anhand einiger Zahlen die schwierige Situation der verbliebenen Christen in Betlehem dar, deren Zahl sich im Laufe der letzten Jahre auf nunmehr ca. 15.000 reduziert hat, bei insgesamt ca. 40.000 Einwohnern Betlehems. „Who will ring the bell?“ Wer wird zukünftig die Glocken läuten, wer wird die Gottesdienste in Betlehem, Beit Jala oder Beit Sahour besuchen, falls die Zahl der Christen in den kommenden Jahren weiter sinkt?

Baboun nimmt die Pilger in die Pflicht, der örtlichen und insbesondere christlichen Bevölkerung eine Zukunft zu ermöglichen. Internationale Pilger sollten nicht nur Souvenirs in den Shops rund um die Geburtskirche kaufen, sondern vor allem auch Übernachtungen in Hotels in Betlehem buchen und die palästinensische Küche mit ihren lokalen Produkten genießen. Dies würde der christlichen Bevölkerung von Bethlehem eine Perspektive geben, neue Arbeitsplätze schaffen und Einkommen sichern. Die beiden Geschäftsführer von Biblische Reisen versprachen der Bürgermeisterin, sich verstärkt für ihr Anliegen einzusetzen. Auch und gerade jetzt, da die Buchungszahlen für Reisen ins Heilige Land angesichts der guten Sicherheitslage wieder steigen.

Die Tatsache, dass Palästinenser die Wahl Donald Trumps begrüßen, hat dann die beiden Geschäftsführer von Biblische Reisen doch überrascht. Die palästinensischen Gesprächspartner hoffen nach den Enttäuschungen der vergangenen Jahre darauf, dass Trump Bewegung in die festgefahrenen Verhandlungen um den Nahost-Konflikt bringt.

Mit Biblische Reisen geht es in Israel auch zum Berg der Seligpreisungen.  (© Biblische Reisen)

Mit Biblische Reisen geht es in Israel auch zum Berg der Seligpreisungen. (© Biblische Reisen)

Biblische Reisen bietet ein vielseitiges Israel/Palästina-Programm an. Und das seit 55 Jahren. Von der klassischen Rundreise für Erstbesucher bis hin zur Wander-, Pilger-und Begegnungsreise finden Sie alle Reisen unter www.biblische-reisen.de und im Jahreskatalog 2017, der bestellt werden kann. Für Kurzentschlossene: Die Begegnungsreise anlässlich des Reformationsjubiläums vom 22.-29.3.2017 ist auf Anfrage noch buchbar.

(Text: Biblische Reisen)

Weitere Informationen

Biblische Reisen GmbH
Silberburgstr. 121
70176 Stuttgart
Telefon 0711-619 25-0 oder 0800-619 25 10
Fax 0711-619 25-811
E-Mail info[at]biblische-reisen.de
>>> Reiseangebote Israel

 

> SEO-Contentpflege IsraelMagazin

Kommentarbereich ist geschlossen.