47 Millionen Euro für Kunstzentrum in Jerusalem

30.01.2017 (10:08) von | Kategorie: Kunst
Bürgermeister Nir Barkat Jerusalem. (© Matthias Hinrichsen)

Bürgermeister Nir Barkat: Das Zentrum wird eine führende künstlerische Institution in Jerusalem. (© Matthias Hinrichsen)

JERUSALEM (im) – Auf 2.500 Quadratmetern soll ein neues Kunstzentrum entstehen, um Jerusalem zu einer Welthauptstadt der Kultur und Kunst zu machen, so die Stadtverwaltung in Zusammenarbeit mit dem jüdischen Verband von New York. Die Eröffnung ist für 2020 geplant auf einer Fläche in der Innenstadt. „Das Jerusalemer Zentrum für Künste ist ein weiterer wichtiger Schritt in der Wiederherstellung der Innenstadt als Ort, der mit Leben und Energie erfüllt ist, mit Tausenden von jungen Menschen und Studenten der Universität“, so Bürgermeister Nir Barkat bei einer Veranstaltung der Kirsch Family Foundation, einer der Hauptgeldgeber. Die Baukosten sind mit 50 Millionen Dollar veranschlagt, umgerechnet rund 47 Millionen Euro.

künstlerische Zentrum Jerusalem Innenstadt Gerard Behar Center)

Das neue künstlerische Zentrum entsteht in der Jerusalemer Innenstadt neben dem Gerard Behar Center. (Karte © Google)

Das Vorhaben spiegelt den schnellen Fortschritt des Landes wider. Nach der Staatsgründung 1948, als es hauptsächlich um die Grundversorgung der Bevölkerung ging, um die Schaffung einer Lebensbasis im ersten jüdischen Staat der Neuzeit, gewinnen seit rund zehn Jahren die kulturellen Angelegenheiten einen angemessenen Stellenwert in Israel. Das ist umso mehr erforderlich, da es ein Ausdruck der neuen israelischen Gesellschaft ist, die immer mehr die vielfältige Kontur zum Leben erweckt und sich in vielen herausragenden Ausprägungen präsentiert. Die Wurzeln der Israelis spielen dabei eine wichtige Rolle und die Erfahrungen aus Reisen und Aufenthalten in fremden Ländern, auch Deutschland. Oft wird vergessen, dass viele Juden auch im damaligen Deutschen Reich lebten und sich als Deutsche identifizierten. Ein sichtbarer Ausdruck deutsch-jüdischer Kultur sind die rund 4.000 Gebäude in Tel Aviv, die maßgeblich von Bauhaus-Architekten entworfen worden sind.

Das Grundstück befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Gerard Behar Center mit 1.100 Studenten. Der Campus beheimatet die führenden Künste Jerusalems wie das Nissan Netiv Schauspielstudio und die Sam Spiegel Film- und Fotografie-Schule.

> SEO-Contentpflege IsraelMagazin

Kommentarbereich ist geschlossen.